Meldungsdatum: 27.11.2023

Acht Vorschläge bei awm-Ideenwettbewerb erfolgreich

Gewinnerideen werden mit Unterstützung der awm umgesetzt / Große Beteiligung mit 116 Vorschlägen / Rund 100 Gäste bei Abschlussveranstaltung im Cineplex

Münster (SMS) In der Stadtbücherei am Alten Steinweg wird ein neues Repair-Café entstehen. Die zentrale Lage ermöglicht es noch mehr Menschen in Münster, defekte Dinge wie zum Beispiel Elektrogeräte mit fachlicher Unterstützung Ehrenamtlicher zu reparieren anstatt sie neu zu kaufen. Themenbezogene Workshops und weitere Bildungsangebote sollen das Konzept ergänzen. Die gemeinsame Idee der Stadtbücherei Münster und der Repair Café Inititative Münster konnte im Ideenwettbewerb der Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (awm) neben sieben weiteren Vorschlägen für noch mehr Abfallvermeidung und Stadtsauberkeit überzeugen. Am vergangenen Samstag (25. November) wurden die Siegerinnen und Sieger bei einer Abschlussveranstaltung im Cineplex Münster vor rund 100 Gästen bekannt gegeben. Ihre Ideen für Münster werden mit Unterstützung der awm umgesetzt.

Von Mitte Mai bis Ende August waren alle Münsteranerinnen und Münsteraner unter dem Motto #create ideas not waste zur Beteiligung aufgerufen. Die Resonanz war groß, über 100 Ideen wurden eingereicht. „Der Ideenwettbewerb zeigt einmal mehr, wie groß das Interesse und das Engagement der Bürgerinnen und Bürger in Münster für Nachhaltigkeitsthemen ist und wie wichtig entsprechende Beteiligungsformate sind“, sagte Ludger Steinmann, Vorsitzender des awm-Betriebsausschusses. Das unterstrich auch Christian Wedding, kaufmännischer Betriebsleiter der awm: „Wir wollen unsere Bürgerinnen und Bürger als Partner für ein ambitioniertes Ziel gewinnen. Bis 2030 soll Münster eine Hauptstadt der Abfallvermeidung werden, das schaffen wir nur alle gemeinsam. Dazu braucht es die großen innovativen Ideen genauso wie die kleinen und naheliegenden.“ Genau diese Vielfalt bilden auch die insgesamt acht Gewinnerideen in den vier Schwerpunktthemen ab.

In der Kategorie „Abfallvermeidung / bewusster Konsum“ schafften es die Kleine Tat Services GmbH und der Wasser+Freizeit e.V. Münster mit dem Orga Team des Ökullus-Laufs auf die Siegertreppe. Die Kleine Tat Services GmbH ist ein Team aus Freiwilligen, die eine App zum Teilen, Leihen und Mieten von Gegenständen in Nachbarschaften und Gruppen entwickelt hat. Damit diese App noch stärker genutzt wird, soll sie um eine Verschenk-Funktion und um ein Anreizsystem mit Angeboten von Kooperationspartnern und Sponsoren ergänzt werden. Das Orga Team des Ökullus-Laufs engagiert sich gegen die Plastikbecherflut, die bei (Sport-)Veranstaltungen häufig anfällt. Ihr Vorschlag: Münster bekommt einen Mehrwegbecher-Pool, aus dem sich Veranstalterinnen und Veranstalter die Mehrwegbecher für ihr Event ausleihen können.

Die vorderen beiden Plätze in der Kategorie „Upcycling & Wiederverwendung“ belegen neben dem Team der Stadtbücherei Münster und der Repair Café Initiative Münster die Elterninitiative „Hiltruper Strolche e.V“. Auf dem Gelände ihrer Kita wird für die Öffentlichkeit zugänglich ein Bücherschrank nur für Kinderbücher aufgestellt. Kinderbücher sind schnell „ausgelesen“ und landen dann im Keller oder auf dem Dachboden – eine unnötige Verschwendung von Ressourcen. In einem öffentlichen Kinderbücher-Schrank bekommen sie zukünftig ein zweites Leben und entlasten so auch die Haushaltskasse vieler Familien.

Im dritten Schwerpunkthema „richtig trennen & Wertstoffe gewinnen“ machten das Kant-Gymnasium Hiltrup und Beate Bruns das Rennen. Das Kant-Gymnasium macht sich stark für Abfalltrennung auf dem Schulhof. Bislang landen Verpackungen, Papier und Co auf dem Schulhof noch im Restabfall, da es dort keine Trennbehälter gibt.Bruns hatte die Idee, Abfalltonnen über Aufkleber mit QR-Codes „sprechen“ zu lassen. Hinter den QR-Codes verbergen sich regelmäßig wechselnde Infos, Tricks und Tipps rund um die Themen Abfallvermeidung, Abfalltrennung und Stadtsauberkeit. 

In der Kategorie Stadtsauberkeit konnte noch einmal das Kant-Gymnasium punkten – mit einem naheliegenden Einfall, der Schule machen könnte: Wenn in Vertretungsstunden keine Aufgaben durch die erkrankten Lehrer gestellt werden konnten, wird zu Handschuhen, Abfallsammelzange und –sack gegriffen und das Schulgelände aufgeräumt. Weiterer Gewinner in der Kategorie Stadtsauberkeit ist die Jugendgruppe der Tierfreunde Münster. Ihre Idee: Abfall in der Natur sammeln und daraus eine lebensgroße Tierskulptur erschaffen, die an einem zentralen Ort in Münster dafür sensibilisieren soll, dass falsch entsorgte Abfälle Tierleben gefährden.

Neben diesen acht Ideen, die in der Gesamtbeurteilung aus den Stimmen des Online-Votings und der Fachjury gewonnen haben, behalten die awm einige weitere Ideen für eine mögliche Umsetzung zu einem späteren Zeitpunkt im Hinterkopf.

Bild: Die Gewinnerinnen und Gewinner des awm-Ideenwettbewerbs wurden am Samstag im Cineplex ausgezeichnet. Foto: awm. Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei.


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Abschlussveranstaltung awm-Ideenwettbewerb

©  awm
Abschlussveranstaltung awm-Ideenwettbewerb

Die Gewinnerinnen und Gewinner des awm-Ideenwettbewerbs wurden am Samstag im Cineplex ausgezeichnet.