Japanische Schnurbäume für den Friedrichsplatz

Bernd Schoelzchen

Drei Japanische Schnurbäume ersetzen seit heute die Baumhaseln, die im Herbst vergangenen Jahres auf dem Friedrichsplatz gefällt werden mussten. Sie waren von einem Bakterium befallen, dass sie nach und nach austrocknen ließ. Die Nachfolger zeichnen sich durch eine hohe Hitze- und Trockenheitsresistenz aus. Aus Anlass der Baumpflanzung kündigten (v.l.) Ulrich Türk (NH-Projektstadt), Stadtbaurat Christof Nolda, Gartenamtsleiterin Dr. Anja-Starick und Chris Dittrich (Umwelt- und Gartenamt/Freiraumplanung) an, dass im Rahmen des Förderprogrammes „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ (früher „Zukunft Stadtgrün“) nach neuen Baumstandorten in der Kasseler Innenstadt gesucht und ermittelt wird, welche vorhandenen Bäume saniert oder durch neue, besser angepasste Arten ersetzt werden sollen.


Um das Medium auf Ihrem Rechner zu speichern, klicken Sie bitte auf das Vorschaubild/-symbol.
(Das Medium hat eine Größe von 2.673,701 kB)

Die im Presse-Service zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweiten Nutzung sind Sie verpflichtet, selbstständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.


Dieses Medium ist folgender Meldung zugeordnet: