zurück

Pressemeldung drucken


Licht im Studiendschungel
Ingenieurkammer-Bau NRW begrüßt neuen Referenzrahmen

Bundesweit stehen Studieninteressierten inzwischen 272 Bauingenieurstudiengänge zur Auswahl. Da fällt Studierenden als auch Personalentscheidern die Orientierung nicht einfach. Profunde Hilfe leistet jetzt ein neuer Referenzrahmen, den der Akkreditierungsverbund für Studiengänge des Bauwesens, kurz ASBau, am 16. Januar 2019 im Rahmen der Fachmesse BAU in München vorstellte.

„Es ist dringend notwendig, dass diese Empfehlungen für die Akkreditierung von einschlägigen Studiengängen jetzt flächendeckend zum Einsatz kommen“, sagt Dr.-Ing. Hubertus Brauer, Vizepräsident der Ingenieurkammer-Bau NRW sowie der Bundesingenieurkammer.

Die ASBau-Mitglieder, Verbände und Kammern aus Bauplanung und -wirtschaft sowie Hochschulen und Universitäten, erarbeiteten in den vergangenen Monaten gemeinsam die hier definierten qualitativen und quantitativen Mindestanforderungen einer berufsbefähigenden Bauingenieurausbildung. Beschrieben sind etwa Kompetenzfelder, die das unverzichtbare Grundlagenwissen sowie das fachspezifische Wissen und die dazugehörigen Fertigkeiten und Kompetenzen einer berufsbefähigenden Bauingenieurausbildung umfassen. Sie empfehlen, dass 40 Prozent des gesamten Studiums den Grundlagenkompetenzen gelten sollen, hinzu kommen jeweils 20 Prozent aus den Bereichen Planung, Bemessung und Baumanagement. Wichtigster Adressatenkreis des Referenzrahmens sind Hochschulen und Universitäten, die Bauingenieurstudiengänge anbieten, neu- oder weiterentwickeln. Außerdem will der ASBau Fachgutachtern in Akkreditierungsverfahren Unterstützung und Orientierung geben, indem erstmalig in einer Ingenieurdisziplin definiert wird, welche Anforderungen an die Beruflichkeit der Absolventen gestellt werden.

Den Referenzrahmen finden Sie hier als Download:
https://bingk.de/wp-content/uploads/2019/01/ASBau_Referenzrahmen-_2018.pdf

 

Pressekontakt:
Ingenieurkammer-Bau NRW
Daniel Konik
Zollhof 2
40221 Düsseldorf
Tel.: 0211-130 67 130
konik@ikbaunrw.de
www.ikbaunrw.de/presse

Die Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen (IK-Bau NRW) ist die berufsständische Selbstverwaltung und Interessenvertretung der im Bauwesen tätigen Ingenieurinnen und Ingenieure in Nordrhein-Westfalen. Mit mehr als 10.000 Mitgliedern ist sie die mitgliederstärkste Ingenieurkammer in Deutschland. Gemeinsamer Sitz ihrer Geschäftsstelle und der Ingenieurakademie West e.V., Fortbildungswerk der IK-Bau NRW, ist Düsseldorf. Weitere Informationen unter www.ikbaunrw.de

Diese Pressestelle ist Mitglied bei presse-service.de [www.presse-service.de/].
Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.