Pressemeldungen der Stadt Cuxhaven

   


[Suche]

Druckansicht

Cuxhaven, 08. September 2020
Warntag 2020 – Stadt Cuxhaven beteiligt sich

Der bundesweite Warntag 2020 wirft bereits seine Schatten voraus. Am Donnerstag, 10. September, 11 Uhr, ist es soweit: Der Warntag 2020 ist ein Aktionstag von Bund und Ländern. An ihm sollen in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel erprobt werden. Das heißt, überall in Deutschland werden in einem gewissen Zeitraum Sirenen oder Lautsprecheransagen ertönen. Dazu kommen weitere Warnungen. Auch die Stadt Cuxhaven beteiligt sich an dieser Aktion.

Die Innenministerkonferenz hat beschlossen einen jährlichen bundesweiten Warntag einzuführen. Er findet erstmals am 10. September 2020 statt und wird ab dann in jedem Jahr am zweiten Donnerstag im September durchgeführt.

Ziel des Warntages ist es Bürgerinnen und Bürger für das Thema Warnung zu sensibilisieren. Der erste bundesweite „Warntag“ ist ein im gesamten Bundesgebiet gleichzeitig durchgeführter Probealarm mit allen verfügbaren Warnmöglichkeiten wie Sirenen, Radio oder sozialen Medien. Er soll den Mitmenschen das nötige Wissen zum Umgang mit Warnungen vermitteln, damit in Krisensituationen richtig gehandelt wird.

Der Bund greift dazu auf sein „Modulares Warnsystem“ (MoWaS) zurück. An dieses System sind sogenannte Warnmultiplikatoren angeschlossen, zum Beispiel Radiosender und App-Server. Diese versenden die Probewarnung in ihren Programmen bzw. an die Endgeräte (Apps, Radios etc.). Das heißt, Radio- und Fernsehsender werden beispielsweise ihre Sendungen unterbrechen. In der Stadt Cuxhaven werden an diesem Tag die Sirenen, die sich unter anderem auf Feuerwehrgerätehäusern und Schulen befinden, auf kommunaler Ebene zum Einsatz kommen.

Der Warntag bzw. die Warnsignale starten am Donnerstag, 10. September 2020, um 11 Uhr.

Nach rund 20 Minuten ist der Probealarm beendet. Die Entwarnung wird von der Warnzentrale um 11.20 Uhr gesendet. Die kommunalen Warnmittel geben zu diesem Zeitpunkt ebenfalls Entwarnung.

So läuft der Probealarm ab:

Um 11 Uhr erfolgt ein zwölf Sekunden langer Heulton mit anschließender Durchsage „Dies ist ein Probealarm“.

Danach folgt als Alarmsignal drei Mal ein einminütiger Heulton mit der anschließenden Durchsage „Katastrophenalarm, Radio NDR einschalten“. Dieses Signal wird bei einer akuten Gefahr, z. B. einer Überflutung, eines Deichbruches oder einer anderen Gefahr ausgelöst.

Um 11.20 Uhr folgt dann ein einminütiger Dauerton mit der Durchsage „Entwarnung, Gefahr vorüber“. Für die Bevölkerung besteht keine Gefahr mehr.

Die Bedeutung der Sirenensignale und Hinweise über Evakuierungen bei Sturmfluten finden Sie auch auf einem Merkblatt. Dieses ist im Bürgerbüro oder in der Abteilung Katastrophenschutz erhältlich.
 
Für Rückfragen ist ein Bürgertelefon unter der Rufnummer (0 47 21) 70 01 60 eingerichtet.



Pressekontakt: Stadt Cuxhaven, Pressekontakt: Stadt Cuxhaven, Marcel Kolbenstetter (marcel.kolbenstetter@cuxhaven.de)

[Zurück]


STADT CUXHAVEN
Büro des Oberbürgermeisters
Rathausplatz 1
27472 Cuxhaven
Tel.:04721/700607
Fax: 04721/700909
E-Mail: presse@cuxhaven.de

Die Pressestelle "Stadt Cuxhaven" ist Mitglied bei presse-service.de [https://www.presse-service.de/]. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.