Pressemeldungen der Stadt Cuxhaven

   


[Suche]

Druckansicht

Cuxhaven, 11. September 2020
Auszeichnungen in Cuxhaven: Friedhöfe werden immaterielles Kulturerbe

Der Brockeswalder Friedhof an der Sahlenburger Chaussee in Cuxhaven ist ein Beispiel für traditionsreiche Friedhofskultur: An diesem Ort befinden sich Grabmale, die weit zurückreichen. Sie machen die Begräbnisplätze zu wichtigen Kulturstätten. Als Ort der Ruhe und Besinnung ist dieses Areal zugleich Begegnungsstätte für Trauernde und für geschichtlich Interessierte. Nicht nur in Brockeswalde, sondern auch weitere Friedhöfe der Stadt Cuxhaven sind ein Teil des kulturhistorischen Erbes, ein Spiegel des Lebens vor Ort. Aus diesem Grund werden sie in Kürze in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Friedhöfe sind eine Ansammlung kleiner Erinnerungsgärten und allzu oft wird verkannt, wie wichtig Grabgestaltung und Grabpflege für einen heilsamen Umgang mit dem erlittenen Verlust sein können. Friedhöfe sind aber, unabhängig von zeitnah erlebten Trauerfällen, auch Orte des Rückzugs, der Besinnung, der Ruhe und Erholung und haben gerade im städtischen Umfeld einen hohen Wert als grüne Lungen und Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Deshalb kommt den Friedhöfen auch eine bedeutende Rolle in Zeiten des Klimawandels zu, in denen verantwortungsvoll mit Ressourcen umgegangen werden muss.

All diese Faktoren führen letztlich zu dem Ergebnis, das die Friedhofskultur in Deutschland immaterielles Kulturerbe ist. Auf Empfehlung der Deutschen UNESCO-Kommission hat jetzt die Kultusministerkonferenz die Aufnahme in das bundesweite Kulturerbe-Verzeichnis beschlossen. Damit würdigt die Bundesrepublik den identitätsstiftenden, lebendigen und vielschichtigen Wert der Friedhofskultur für unsere Gesellschaft, und das nicht nur in kultureller Hinsicht, sondern beispielsweise auch unter sozialen und historischen Aspekten oder in Bezug auf Klimaschutz, Integration und Völkerverständigung.

Die Ernennung zum Kulturerbe ist dabei für den Einzelnen genauso bedeutsam wie für die Gesellschaft. Die Friedhofskultur in Deutschland ist das erste immaterielle Erbe, dass über die Freie Hansestadt Hamburg bei der deutschen UNESCO-Kommission eingereicht worden ist. Über fünf Jahre hinweg hat sich die Initiative für diese Anerkennung eingesetzt. Auf Wunsch der UNESCO-Kommission ist der Antrag dabei mehrmals überarbeitet worden. So stand am Anfang die identitätsstiftende Kraft der Friedhofskultur im Fokus der Bewerbung, in der Endfassung liegt der Schwerpunkt auf den lebendigen Ausdrucksformen.

Im Rahmen der Aktion „Friedhöfe auszeichnen“ werden zum Tag des Friedhofs (20. September) auf über 100 Friedhöfen in Deutschland presse- und öffentlichkeitswirksam die ersten Informationstafeln „Immaterielles Erbe Friedhofskultur“ angebracht. Als Leuchtturmprojekte sollen diese Friedhöfe damit aufzeigen, wie man den Titel Immaterielles Kulturerbe gewinnbringend für das Friedhofwesen einsetzen kann. In Cuxhaven erhalten die fünf städtischen Ruhestätten (Brockeswalde, Oxstedt, Gudendorf, Berensch und Franzenburg) diese Auszeichnung. Symbolisch wird diese Zeremonie bereits am Freitag, 18. September, ab 11 Uhr deutschlandweit vollzogen. In Cuxhaven ist die Bevölkerung zur gleichen Zeit von der Stadt eingeladen, auf dem Brockeswalder Friedhof an der Aktion teilzunehmen. Das zuständige Team blickt dabei auf die Geschichte des bedeutsamen Ortes zurück, berichtet über die Chancen und Möglichkeiten des örtlichen Areals an der Sahlenburger Chaussee und zeigt interessierten Bürgerinnen und Bürgern bei einem Rundgang über das parkähnliche Gelände die Vorteile und neugeschaffenen Bereiche – wie z.B. das moderne Angebot der Ruhestätten, die für den Klima- und Naturschutz fördernden Blühstreifen sowie die idyllischen Rad- und Spazierwege – auf.

Auf einen Blick:

Veranstaltung: Ernennung Friedhofskultur in Deutschland zum immateriellen Kulturerbe

Wann: Freitag, 18. September, ab 11 Uhr

Wo: Brockeswalder Friedhof (Sahlenburger Chaussee 15)



Pressekontakt: Stadt Cuxhaven, Pressekontakt: Stadt Cuxhaven, Marcel Kolbenstetter (marcel.kolbenstetter@cuxhaven.de)




Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:


Im Wandel der Zeit befindet sich der Brockeswalder Friedhof: Das Areal an der Sahlenburger Chaussee ist nicht nur ein Ort der Ruhe und Erinnerung, sondern auch im Hinblick auf den Natur- und Klimaschutz sowie für die Erholung ein Ort für die Gesellschaft, der aber bislang nur selten Menschen ohne Bezug lockt. Dies soll sich unter anderem mit der Auszeichnung zukünftig ändern. Foto: Stadt Cuxhaven



[Zurück]


STADT CUXHAVEN
Büro des Oberbürgermeisters
Rathausplatz 1
27472 Cuxhaven
Tel.:04721/700607
Fax: 04721/700909
E-Mail: presse@cuxhaven.de

Die Pressestelle "Stadt Cuxhaven" ist Mitglied bei presse-service.de [https://www.presse-service.de/]. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.