Meldungsdatum: 29.06.2022

Erste Alvar Aalto Week in Wolfsburg

Buntes Programm rund um Alvar Aalto, Architektur, Kultur und Finnland

Vor 60 Jahren wurde in Wolfsburg das Kulturzentrum, das heutige Alvar-Aalto-Kulturhaus, eröffnet. Dieses wurde für die damals noch junge Stadt von dem weltbekannten finnischen Architekten Alvar Aalto (1898 bis 1976) entworfen und erbaut. Mit der Heilig-Geist Kirche (1962) und dem Stephanus Gemeindezentrum (1968) folgten noch zwei weitere Bauten des Architekten in der Stadt. So viel Aalto lässt sich sonst nirgendwo außerhalb Finnlands erleben. Dies alles nahmen die Stadt Wolfsburg und die Alvar Aalto Stiftung aus Helsinki zum Anlass, vom 1. bis 11. September 2022 die erste Alvar Aalto Week in Deutschland auszurichten.

Dem gemeinsamen Projektaufruf von Stadt und Stiftung, mit einem eigenen Angebot bei der Veranstaltungswoche dabei zu sein, folgten über dreißig Institutionen und Vereine. Gemeinsam mit dem Forum Architektur der Stadt laden sie zu mehr als vierzig Veranstaltungen und Aktionen ein in die drei Wolfsburger Aalto-Bauten und andere Orte in der Stadt, um 60 Jahre Aalto in Wolfsburg zu feiern. Der Großteil der Angebote bleibt dabei sogar kostenfrei. Das bunte Architektur- und Kulturprogramm wurde jetzt von Projektleiterin Esther Orant gemeinsam mit Stadtbaurat und Kulturdezernent Kai-Uwe Hirschheide vorgestellt. Es ist ab sofort im Internet verfügbar unter wolfsburg.de/alvar-aalto.

„Es ist wirklich großartig, wie viele Partnerinnen und Partner beim Thema Aalto spontan gesagt haben: Wir sind dabei“, bedankt sich Hirschheide anlässlich der Programmvorstellung im Alvar-Aalto-Kulturhaus für viel Engagement und kreative Ideen. „Es wird hier deutlich sichtbar, dass Alvar Aalto zu den kulturellen Wurzeln unserer Stadt gehört.“ Neben zahlreichen städtischen Kulturinstitutionen und den beiden evangelischen Kirchengemeinden sind viele weitere Mitwirkende aus Wolfsburg, Braunschweig und Hannover mit von der Partie. Die offizielle Eröffnung durch Oberbürgermeister Dennis Weilmann und Tommi Lindh, Geschäftsführer der Alvar Aalto Stiftung, findet am Donnerstag, 1. September, um 18 Uhr in der Stephanuskirche statt mit einem kulturellen Rahmenprogramm des Jungen Theater Wolfsburg und der Musikschule der Stadt. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist für die Eröffnung eine Anmeldung erforderlich unter E-Mail: forum.architektur@stadt.wolfsburg.de.

Den Abschluss der Alvar Aalto Week 2022 bildet am Sonntag, 11. September, der Tag des offenen Denkmals, der um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der Heilig-Geist Kirche beginnt und im Laufe des Tages Informationen, Führungen und Blicke hinter die Kulissen bietet, bevor um 17 Uhr ein Abschlusskonzert die Kulturtage beendet.

„Das Programm spiegelt, dass Aalto nicht nur ein Thema für Architekturliebhaber ist, sondern dass er seine besonderen Räume für alle Menschen in der Stadt geschaffen hat und sie nichts von ihrer Ausstrahlung verloren haben“, bekräftigt Projektleiterin Esther Orant vom städtischen Forum Architektur. Dementsprechend vielfältig ist das Angebot der Veranstaltungswoche. Neben Vorträgen, Ausstellungen, Führungen und Diskussionen rund um die Themen Architektur, Design und Baukultur sowie zur Geschichte gibt es Konzerte von Jazz bis Klassik, ein Filmprogramm mit Dokumentationen und finnischen Spielfilmen, viel Interessantes zu finnischer Kultur, Sprache und Landschaft sowie Kreatives und Angebote für Kinder. Bereits ab dem letzten Augustwochenende lädt das PopUp-Café „Alvars Amsel“ zu Kaffee- und Architekturgenuss ins Erdgeschoss des Alvar-Aalto-Kulturhauses am Rathausplatz ein.

„Die Bauten Alvar Aaltos sind architektonische Juwelen ihrer Zeit und ein wichtiges baukulturelles Erbe, das wir sorgsam in die Zukunft bringen müssen – nicht nur, aber ganz besonders in Wolfsburg“, unterstreicht Nicole Froberg, Leiterin des Fachgebiets Denkmalschutz und Baukultur bei der Stadt. „Wir freuen uns darum sehr, dass zur Alvar Aalto Week in Wolfsburg auch die Vertretenden der Aalto-Städte in Finnland zu Gast sein werden.“

Im Dialog und Austausch soll sich Gelegenheit bieten, einerseits über gemeinsame Schwierigkeiten bei Fragen des Erhalts und der Weiterentwicklung dieser Architekturen zu sprechen, andererseits über Chance der touristischen Vermarktung. Die Alvar Aalto Week ist eine Initiative der finnischen Alvar Aalto Stiftung, die jährlich mit einer anderen Aalto-Stadt für das Ereignis kooperiert und das internationale Netzwerk der Alvar Aalto Städte in Leben gerufen hat.

Der Architekt, Stadtplaner und Möbeldesigner Alvar Aalto gehört neben Größen wie Le Corbusier, Ludwig Mies van der Rohe oder Walter Gropius fest zum Kanon der Architektur des 20. Jahrhunderts. Im Jahr 2021 hat Finnland deshalb eine Liste von 13 Alvar Aalto-Stätten vorgeschlagen, die in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen werden sollen, einschließlich einer Richtlinie, die künftig das Hinzufügen von Standorten außerhalb Finnlands ermöglichen soll.

 

Bildunterschrift 1: Alvar Aalto Week 2022 - Programmheft

 

Bildunterschrift 2: Esther Orant (dritte von links), Kai-Uwe Hirschheide (Mitte) und Nicole Froberg (dritte von rechts) stellten gemeinsam mit den Kooperationspartner*innen das Programm der Alvar Aalto Week 2022 vor. Foto: Stadt Wolfsburg/Lars Landmann  

 

Pressekontakt: Referat Kommunikation, Ralf Schmidt, Telefon (05361) 28-1635


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgende Medien anbieten:

Alvar Aalto Week 2022 - Programmheft


Alvar Aalto Week - Programm-Vorstellung