Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


06.12.2018 - Münsterland e. V.


Innovationsforum Münsterland: Unternehmen in der Region pflegen eine ausgeprägte Innovationskultur

MÜNSTERLAND/GREVEN. Innovationen und das Münsterland – das passt zusammen. „In unserer Region gibt es unglaublich viele Unternehmen, die ihre Innovationskultur pflegen, ohne Angst vorangehen und ihren Mitarbeitern Freiräume geben, um Ideen zu entwickeln“, sagte Klaus Ehling, Vorstand des Münsterland e.V., am Donnerstag zum Auftakt des Innovationsforums Münsterland zum Thema „Innovation auf der grünen Wiese – Wo wächst die Innovationskultur?“ am Flughafen Münster/Osnabrück.


Das Innovationsforum veranstaltet der Münsterland e.V. alle zwei Jahre in Kooperation mit seinen Sponsoren, den Sparkassen im Münsterland, der Westfälischen Provinzial Versicherung AG und der innogy SE.

Eine Münsterländerin, die ganz besonders für Innovationen steht, ist Christiane Grün. Die Rekenerin ist Managing Director der 3M Deutschland GmbH. 3M hat als das drittinnovativste Unternehmen der Welt nach Apple und Google mehr als 25.000 Patente angemeldet. „Wir sehen jeden Mitarbeiter als Forscher“, sagte Grün in ihrer Keynote. Jeder solle schauen, was er für die Menschen nebenan, aber auch weltweit verbessern kann. Die Geschäftsführung müsse dafür natürlich bereit sein, Freiräume zu schaffen, Verantwortung abzugeben und dürfe nicht überkritisch auf Fehler reagieren, denn die gehörten im Innovationsprozess selbstverständlich dazu. „Das Innovationsziel von 3M ist, 40 Prozent der Umsätze mit Produkten zu machen, die in den letzten fünf Jahren entwickelt wurden. Das haben wir erreicht“, so Grün. Unter anderem auch, weil jeder Mitarbeiter die Möglichkeit habe, 15 Prozent seiner Arbeitszeit für die Entwicklung seiner Ideen einzusetzen.

Im Talk mit Moderator Tobias Häusler (WDR) gaben auch die Sponsoren Einblick in die Innovationskultur ihrer Unternehmen. „Unser Hauptaugenmerk liegt aktuell auf der Unterstützung mehrerer Initiativen zur Förderung unserer Innovationskultur sowie der Entwicklung und Umsetzung neuer Ideen. Vertrauen, Kreativität und der richtige Umgang mit Rückschlägen spielen dabei eine große Rolle. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wir setzen auf unser eigenes Potenzial, den Austausch in Netzwerken und kooperieren in der Entwicklung auch mit neuen Marktteilnehmern", sagte Christian Gottschalk, Innovationsmanager der Westfälischen Provinzial Versicherung AG.

Für die innogy SE erklärte Thomas Birr, SVP Innovation & Business Transformation innogy SE und CEO des innogy Innovation Hub, wie das Energieunternehmen die digitale Transformation vorantreibt: „Die Zukunft der Energie wird sich deutlich vom heutigen Energiesystem unterscheiden und Energie als Industriebranche wird grundlegend neu definiert werden. Wir haben bei innogy ein klares Zukunftsbild entwickelt: Die Energiewelt von morgen wird dezentraler und vollständig digitalisiert sein. Für dieses Zukunftssystem entwickeln wir mit Start-ups weltweit neue Geschäftsmodelle und digitale Lösungen für unsere Kunden. Dabei nutzen wir auch Schlüsseltechnologien wie die Künstliche Intelligenz, Blockchain oder Augmented Reality, die die Energiewirtschaft in den kommenden Jahren massiv verändern werden.“

Für die Sparkassen im Münsterland blickte Dr. Jörn Stöppel auf die Gesamtstrategie der Bank: „Wachstum zu begleiten, ist für die Sparkassen seit jeher ein wichtiges Thema: Wir begleiten jeden Tag Gründer und bereits etablierte Unternehmen von der ersten Idee bis hin zur konkreten Umsetzung, so dass wir auf diesem Weg einen Beitrag zur Innovationskultur leisten. Darüber hinaus entwickeln die Sparkassen selbst zahlreiche Neuerungen, um den ganz unterschiedlichen und sich wandelnden Kundenbedürfnissen und damit verbundenen Kommunikationswegen gerecht zu werden. Deshalb fördern wir das Innovationsforum aus echter Überzeugung.“

Selbst kreativ wurden die Teilnehmer des Innovationsforums beim Lego Serious Play und der MarshmallowChallenge in den Grünzonen. Mit (ungekochten) Spaghetti, Klebeband, Schnur und einem Marshmallow galt es, ein möglichst hohes, aber stabil stehendes Konstrukt zu bauen. Die Vorgehensweise dabei gab relativ schnell Aufschluss über Teamstrukturen und Teamverhalten: Baute man erst einmal ein stabiles Fundament oder klebte man möglichst viele Spaghetti aneinander? 18 Minuten hatten die Teams Zeit – und am Ende wurde es spannend, als Workshop-Moderator Dr. Markus Könning, Leiter der Innovationsberatung bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) für den Kreis Borken, mit dem Zollstock anrückte. Wer hatte den höchsten Turm?

Die Referenten und Workshops des Innovationsforums Münsterland im Überblick:

Christiane Grün | 3M Deutschland | Keynote „Innovationskultur“

Lego Serious Play

MarshmallowChallenge

Mike Preuß | LIACS Universität Leiden | Künstliche Intelligenz für alle: Wir machen alles neu?

Lasse Rheingans | Rheingans Digital Enabler| Jan Alexander Daum | Rechtswissenschaftliche Fakultät der WWU Münster | New Work (als Fishbowl-Methode)

Sven Göth | 2b AHEAD ThinkTank | Keynote „Zukunftsvision“



Pressekontakt: Sabrina Becker, Mail becker@muensterland.com, Telefon 02571/949334

Kontaktdaten:
MÜNSTERLAND e.V.
Pressestelle
Airportallee 1
48268 Greven

Tel: 02571/ 94 93 10
Fax: 02571/ 94 93 99
E-Mail: presse@muensterland.com
Web: www.muensterland.com

Der Münsterland e.V. – Netzwerk-Zentrale der Region

Als eine der stärksten Regionalmanagement-Organisationen Deutschlands fördert der Münsterland e.V. die Kultur, den Tourismus und die Wirtschaft im Münsterland. Rund 40 Beschäftigte arbeiten daran, die Region für ihre 1,6 Millionen Einwohner weiter zu entwickeln. Zu den Mitgliedern gehören rund 180 Unternehmen, rund 50 Kammern, Institutionen und Verbände, rund 30 Privatpersonen sowie die Stadt Münster, die 65 Städte und Gemeinden aus den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf und einige Nachbarstädte des Münsterlandes. Als Schnittstelle zwischen dem Münsterland und EU, Bund und Land koordiniert und übersetzt der Münsterland e.V. europa-, bundes- und landespolitische Ziele und Programme der Strukturförderung passgenau auf das Münsterland. Die Regionalagentur beim Münsterland e.V. setzt gemeinsam mit Partnern Förderprojekte des Arbeitsministeriums NRW um.




Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Innovationsforum 2018b
© Münsterland e.V./ Arne Pöhnert - Innovationsforum 2018b Selbst kreativ waren die Teilnehmer des Innovationsforums Münsterland unter anderem bei der Marshmallow Challenge.

© Münsterland e.V./ Arne Pöhnert

Original herunterladen
Innovationsforum 2018a
© Münsterland e.V./ Arne Pöhnert - Innovationsforum 2018a Jeder Mitarbeiter ist ein Forscher: Christiane Grün berichtete in ihrer Keynote von gelebter Innovation bei 3M.

© Münsterland e.V./ Arne Pöhnert

Original herunterladen
Innovationsforum 2018
© Münsterland e.V/ Arne Pöhnert - Innovationsforum 2018 Christian Gottschalk (Westfälische Provinzial Versicherung AG), Thomas Birr (innogy), Dr. Jörn Stöppel (Sparkasse Münsterland Ost) und Klaus Ehling (Münsterland e.V., v.l.) blickten mit Moderator Tobias Häusler auf die Innovationskultur im eigenen Unternehmen und der Region.

© Münsterland e.V/ Arne Pöhnert

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 274.749

Dienstag, 11. Dezember 2018

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detailierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglich.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.