Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


11.02.2019 - Kreis Recklinghausen


Landschaftsplan Lippe setzt Rahmen für den Artenschutz

Um den Schutz von Pflanzen, Tieren und Lebensräumen entlang der Lippe geht es im Landschaftsplan Lippe des Kreises Recklinghausen. Der Landschaftsplan als Satzung löst seit diesem Jahr eine Verordnung der Bezirksregierung für das Gebiet um den 62 Kilometer langen Lippeverlauf ab.


Der Landschaftsplan unterscheidet sich von der vorherigen Verordnung in wenigen, aber für den Natur- und Artenschutz entscheidenden Punkten. So ist das Kanufahren in zwei Teilabschnitten von insgesamt neun Kilometern ab dem 1. April auf der Lippe nur noch für eine begrenzte Zahl von Booten gleichzeitig gestattet und pro Kanu muss ein Insasse im Besitz eines Nachweises über die Teilnahme an eine DKV-Ökoschulung sein. Für Angler wird der wertvollste Teilbereich der Lippeauen zwischen A 43 und Lippramsdorfer Straße nur außerhalb der Winterruhe und Rastzeit der heimischen Vogelwelt zugänglich sein.

Der Fachdienst Umwelt des Kreises Recklinghausen begleitet die Entwicklung des Naturschutzgebietes rund um das Lippeufer intensiv in den nächsten sechs Jahren. Dabei untersucht er unter anderem, ob und wie sich der Lebensraum oder auch die Artenvielfalt verändert. Gegebenenfalls wird die Satzung noch einmal angepasst. Überprüft werden dann auch die Einschränkungen, die mit dem Landschaftsplan für Kanuten und Angler getroffen wurden.

„Das Naturschutzgebiet Lippeaue ist ein Schutzgebiet von europäischem Rang, ein Flora-Fauna-Habitat-Gebiet. Der Kreis Recklinghausen ist mit dem Landschaftsplan Lippe seiner Verpflichtung nachgekommen, die Lippeauen zu schützen und dafür zu sorgen, dass das Gebiet ein geeigneter Lebensraum für die dort ansässige Arten bleibt“, erklärt Karl Malden, Leiter der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Recklinghausen.

Der Landschaftsplan Lippe besteht aus zwei Teilen: einem kartographischen Teil mit einer Karte der Entwicklungsziele und einem textlichen Teil mit Rechtgrundlagen, Planungsvorhaben, Zielkonzept und Verfahrensablauf. Einzusehen ist der Landschaftsplan unter www.kreis-re.de im Bereich „Umwelt“. 



Pressekontakt: Öffentlichkeitsarbeit, Lena Heimers, Telefon: 02361/53-2327, E-Mail: l.heimers@kreis-re.de

Kontaktdaten:
Herausgeber:
Kreis Recklinghausen
Öffentlichkeitsarbeit
45655 Recklinghausen
Telefon: 0 23 61 / 53 45 12
Web: http://www.kreis-re.de
E-Mail: svenja.kuechmeister@kreis-re.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 281.549

Mittwoch, 24. April 2019

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detailierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.