Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


12.06.2019 - Stadt Münster


Investition in die Jugend

OB setzt 1. Spatenstich für Mathilde-Anneke-Gesamtschule / Nachhaltiges Großprojekt ist auf dem Weg


Münster (SMS) Das war ein ganz besonderer Moment für die zahlreichen Beteiligten vor Ort: Mit dem 1. Spatenstich für den Neubau der Mathilde-Anneke-Gesamtschule startet Münsters größtes Bauprojekt jetzt auch sichtbar auf dem Gelände im Ostviertel.  Zwischen Dortmund-Ems-Kanal, Wolbecker Straße und Andreas-Hofer-Straße wird in nachhaltiger Holzbauweise eine neue Lernheimat für 1400 Schülerinnen und Schüler entstehen. „Wir bauen Zukunft“, sagte Oberbürgermeister Markus Lewe vor rund 60 Gästen. „Wir investieren in das Wichtigste, das wir haben - in die Chancen  unserer Kinder und Jugendlichen.“

Fröhliche Mienen allerorten - bei Projektleitung und Architekten, bei Vertreterinnen und Vertretern aus der Verwaltungsspitze, Fachämtern und Politik und nicht zuletzt bei der Gemeinschaft der aufwachsenden Schule mit Schulleitung, Pädagogen, Schulpflegschaft und allen Klassensprechern. Ihnen war die Freude über den Baubeginn ins Gesicht geschrieben. Mit dieser Gesamtschule entspricht die Stadt der ungebrochen hohen Nachfrage nach integrierten Schulsystemen in Münster.  

Bundesweit beachtetes Projekt

Architektenwettbewerb, Baubeschluss, Vorentwürfe, Entwurfs- und Genehmigungsplanung sind in dieser ersten großen Etappe geschafft, der nächste wichtige Schritt hin zu einer modernen zweiten kommunalen Gesamtschule ist getan. Und das bundesweit viel beachtete Vorhaben mit einem Finanzvolumen von rund 60 Millionen Euro setzt bei Planung wie Umsetzung außergewöhnliche Maßstäbe: Beim engen Schulterschluss zwischen Architektur und Pädagogik, bei der Umsetzung des Konzeptes einer „Schule als Lebens- und Bildungsraum“, beim ehrgeizigen ökologischen Anspruch wie auch beim aktiven Einbeziehen der Eltern und Schülerschaft. Stadtdirektor Thomas Paal und Matthias Peck, Beigeordneter für Immobilien und Nachhaltigkeit, fassten es so zusammen: „Beim Bau dieser Schule gehen gutes Lernen, Inklusion und vorsorgender Klimaschutz Hand in Hand.“ Mit Spiel- und Sportgelegenheiten, einer  Aula, Vierfachsporthalle, Kita und den Freianlagen berge das Schulprojekt auch für das Stadtquartier eine Menge an Möglichkeiten, so die Dezernenten.

Die Projektdaten spiegeln die Dimension: Nahezu 28 000 Quadratmeter Fläche stehen zum Lernen, Essen, zum Ausruhen oder Bewegen zur Verfügung. Eine große Mensa verpflegt in drei Schichten und bietet 520 Personen Versammlungsraum. Auf bis zu 1160 Menschen ist das Forum als zentraler Treffpunkt ausgelegt. Dazu kommt das 31 000 Quadratmeter große Außengelände mit Pausenhöfen, Sport- und Spielfeldern, Stellflächen für Fahrräder und Pkw. Neben der bestehenden Zweifachturnhalle errichtet die Stadt eine neue Vierfachsporthalle für bis zu 600 Sporttreibende inklusive einer Publikumstribüne.

„Seit zwei Jahren arbeiten wir im knapp 30-köpfigen Projektteam intensiv zusammen. Jetzt möchten wir sehen, wie das Schulgebäude Realität wird“, sind die beiden Projektleiterinnen Ingrid Kremer und Anke Steinkamp aus dem Amt für Immobilienmanagement auf die Baufortschritte gespannt. Das Architekturbüro „Farwick + Grote“, Ahaus, zeichnet für das Holzbauensemble verantwortlich. „Wir möchten ein Gebäude schaffen, welches Qualität und Wertigkeit vermittelt. Nur so kann effizientes und freudvolles Lernen auch dauerhaft vermittelt werden“, so die Architekten in ihrem Wortbeitrag. Die Freiflächenplanung liegt bei den Kölner Landschaftsarchitekten  „ClubL94“. 

Erdarbeiten ab Juli

Im ersten Bauabschnitt - hier investiert die Stadt 38,7 Millionen Euro - entstehen das Haupthaus und das Lernhaus für die Sekundarstufe 1. Dafür beginnt im Juli der Bodenaushub. Der Sporthallenneubau ist ab Februar 2020  kalkuliert, im April schließt die Holzkonstruktion für Haupt- und Lernhaus an. Wenn die Schülerschaft die Neubauten zum Schuljahr 2021/22 mit Leben erfüllt, geht es nebenan weiter: In der benachbarten ehemaligen Fürstin-von-Gallitzin-Schule ist nach ihrem Umbau die Oberstufe schulisch zuhause. In einem abgetrennten EG-Bereich bringt eine Kita zusätzliches Leben ins Haus.    

Foto: Zehn Schaufeln für den Baustart: Zum symbolischen 1. Spatenstich versammelten sich an der Mathilde-Anneke-Gesamtschule in Münster Oberbürgermeister Markus Lewe mit  Vertretern und Vertreterinnen der Schule, Verwaltungsspitze, Fachämter, Projektleitung, Architekten und der Politik. Foto: Presseamt Münster. Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei.     

 




Kontaktdaten:

Herausgeberin:
Stadt Münster, Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Tel. 0251 / 492 1301, Fax 0251 / 492 7712
www.muenster.de/stadt/medien, presseamt@stadt-muenster.de


Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 291.140

Mittwoch, 18. September 2019

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detailierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.