Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


15.07.2019 - Stadt Leverkusen


Stadtradeln 2019: Größere Breitenwirkung - mehr Kilometer

Bis zum 12. Juli konnten noch Kilometer nachgetragen werden, jetzt steht fest: 3.057 Radlerinnen und Radler legten in diesem Jahr bei Leverkusens viertem STADTRADELN insgesamt 387.182 Kilometer mit dem Fahrrad zurück. Im Vergleich zum ersten Teilnahmejahr 2016 hat sich damit die Zahl der Teilnehmer fast verfünffacht und die Zahl der Kilometer mehr als verdoppelt: Begonnen hatte die Aktion 2016 mit 620 Stadtradlerinnen und Stadtradlern, die gemeinsam 164.270 Kilometer schafften.


Drei Wochen lang, vom 15. Juni bis zum 5. Juli, waren wieder alle Leverkusenerinnen und Leverkusener aufgefordert, sich am STADTRADELN zu beteiligen. Offizieller Auftakt der Aktion war am Samstag, 15. Juni, um 11.00 Uhr an der Wacht am Rhein. Von dort ging es mit gepackter Picknicktasche auf überwiegend befestigten Wegen zum NaturGut Ophoven – mit dabei waren Oberbürgermeister Uwe Richrath und Umweltdezernent Alexander Lünenbach. Geführt wurde die Tour vom ADFC, der im Aktionszeitraum auch weitere Touren anbot.

„Die Aktion hat im Laufe der Jahre eine größere Breitenwirkung bekommen“, betont Mobilitätsmanager Christian Syring. „Sie spricht immer mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer an, die Spaß daran haben, ohne Leistungsdruck einfach mitzumachen und auf diese Weise feststellen, dass das Rad auf kurzen Strecken eine Alternative zum Auto ist.“

Auch im Rahmen des Mobilitätskonzepts der Stadt wird die Nutzung des Rades als tägliches Verkehrsmittel unterstützt. Schon seit Anfang des Jahres können in Leverkusen Leihfahrräder gebucht und an Bahnhaltestellen neue Fahrradabstellmöglichkeiten für das eigene Rad gefunden werden. Denn in der Kombination von ÖPNV und Fahrrad steckt in Leverkusen noch viel Potential, so die Analyse zur Verkehrsmittelwahl aus dem Jahr 2016, die dem Mobilitätskonzept zugrunde liegt.

Welchen Platz Leverkusen im interkommunalen Vergleich einnimmt, wird erst nach Abschluss der Aktion am 30. September ausgemacht werden können. Schon klar ist, dass die Siegerehrung für die besten Leverkusener Teams am 25. September stattfindet.



Pressekontakt: Heike Fritsch

Kontaktdaten:
Stadt Leverkusen - Pressestelle, Friedrich-Ebert-Platz 1, 51373 Leverkusen, Telefon: (0214) 406-8860 - Telefax: (0214) 406-8862 Mail: presse@stadt.leverkusen.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 289.154

Freitag, 23. August 2019

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detailierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.