Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


18.07.2019 - Stadt Wertheim


Altstadtfest wieder mit Familientag

Abschlussbesprechung der Organisatoren

Wertheim.


Vom 26. Juli bis 28. Juli steigt das 52. Wertheimer Altstadtfest. Mehr als eine Woche vor der Eröffnung nutzte Marktmeister Patrick Grän bei der traditionellen Abschlussrunde mit Vertretern des Ordnungsamts, der Polizei und Feuerwehr sowie weiteren Festakteuren die Gelegenheit, nicht nur organisatorische Themen zu besprechen, sondern auch über die beiden wichtigsten Neuerungen zu informieren: Nach einer Pause im vergangenen Jahr kehrt der Familientag zurück. Außerdem wird es am Sonntagabend auch auf der Bühne am Marktplatz Musik geben.

2018 wurde das Musikangebot in einer Art Versuch auf zwei Plätze reduziert. Nach entsprechenden Rückmeldungen habe man überlegt und entschieden, in diesem Jahr – zusätzlich zu den zwei Bühnen an den Mainanlagen und am Neuplatz – den Marktplatz „als Haupttangente“ zu bespielen, erklärte der neue städtische Marktmeister Patrick Grän, der die Aufgabe von Manuel Münkel übernommen hat.

Besonders freute sich Grän über die Rückkehr des Familientags am Sonntag. Ab 13 Uhr seien am Mainparkplatz beim Wertheimer Stadtstrand viele Attraktionen geboten, etwa eine Hüpfburg, ein Bungee-Trampolin sowie ein Geschichtenerzähler. Rettungskräfte wie Feuerwehr und DLRG präsentierten sich als Hilfseinheiten zum Anfassen und Mitmachen, ein Zauberer zeige seine Kunst auf der Bühne in den Mainanlagen. „Außerdem findet am Neuplatz ein großer Talentwettbewerb statt“, kündigte Grän an. Die Bauchtanzgruppe „Schaika“ verbreite schließlich mit ihren Tänzen in den Gassen der Stadt orientalisches Flair.

Offiziell startet das Altstadtfest am Freitag, 26. Juli, um 18 Uhr mit dem Bieranstich durch den Oberbürgermeister. Verkauft werden kann an den Ständen aber bereits vorher dort, wo Vertreter von Gewerbe- und Veterinäramt sowie der Feuerwehr ihren Kontrollgang abgeschlossen haben. Dieser beginnt um 12 Uhr. Musikende ist am Freitag und Samstag um 1 Uhr, am Sonntag um 23.15 Uhr. Ausschankende um 1.30 Uhr beziehungsweise 23.30 Uhr und die Sperrzeit beginnt um 2 Uhr beziehungsweise um 24 Uhr. Patrick Grän bat darum, die Zeiten „im Sinne der Anwohner ganz genau einzuhalten“. Nichtsdestotrotz werde auch streng kontrolliert, mahnte er.

An alle Festbesucher appellierte Grän, die zahlreich vorhandenen Toiletten zu benutzen. Neben in der Münz- und Rathausgasse sowie in der Mühlenstraße aufgestellten Steh-Urinalen kommt eine solche Toilettenanlage in der Schlossgasse hinzu. „Das hat sich bewährt“, so Grän. Außerdem gibt es öffentliche Toilettenanlagen beim Rathaus sowie beim Grafschaftsmuseum. Zusätzliche WC-Container sind am Wenzelparkplatz sowie auf den Kurzzeitparkplätzen am Spitzen Turm zu finden. Dass Häuserwände oder Vorgärten als WC-Ersatz missbraucht werden, wolle man konsequent unterbinden und auch ahnden, machte Ordnungsamtsleiter Volker Mohr deutlich.

Polizei zeigt Präsenz

Generell setzen die Verantwortlichen auf das bewährte Sicherheitskonzept. Der Busparkplatz ist wieder den Einsatzkräften vorbehalten. Dort steht auch der DRK mit einer Hilfsstation für die Erstversorgung bereit. Security wird wie im vergangenen Jahr präsent sein und, gemeinsam mit dem Schäferhundeverein, auch Nachtwachen stellen. Stadtbrandmeister Ludwig Lermann wies die Standbetreiber auf die Notwendigkeit hin, dass jederzeit Feuerwehrfahrzeuge zufahren können. Dafür müsse eine jeweils 3,50 Meter breite Durchfahrt freigehalten werden. „Wir hoffen aber auf einen ereignislosen Verlauf“, sagte Lermann.

Der Leiter des Wertheimer Polizeireviers, Erster Polizeihauptkommissar Matthias Jeßberger, kündigte an: „Wir zeigen starke Präsenz.“ Dabei sei vor allem das Thema Jugendschutz von großer Bedeutung. In einer „Testphase“ sollen in diesem Jahr verstärkt die Jugendlichen im Bereich von Kaufland bis Altstadt mit Zivilkräften beobachtet werden. Patrick Grän betonte, dass es verboten sei, Alkohol auf das Festgelände mitzubringen. Taschenkontrollen seien sowohl durch die Polizei als auch durch Mitarbeiter des Ordnungsamts und der Security möglich, betonte er. „Denken Sie ans Jugendschutzgesetz, das ist ganz wichtig“, nahm Grän auch die Standbetreiber in die Pflicht.

Auf das Thema Parken lenkte Ordnungsamtsleiter Volker Mohr den Fokus. Es stünden kostenlose Parkplätze am Schlösschen inklusive der Wiesen, an der Main-Tauber-Halle sowie unter der Odenwaldbrücke hinter dem Parkplatz Tauber zur Verfügung. Zudem seien die Parkhäuser „Gymnasium“ und „Engelsberg“ geöffnet. Gerade letzteres werde eher unterschätzt, so Mohr. Das Parkhaus sei nah an der Altstadt und auch sehr komfortabel. „Es gibt genug Parkplätze“, unterstrich Mohr. Eine gute Alternative zum Auto seien schließlich die Shuttle-Busse, die wieder auf zehn Linien am Abend unterwegs seien, empfahl Marktmeister Patrick Grän.

Weitere Informationen und Hinweise gibt es unter www.altstadtfest-wertheim.de im Internet.




Kontaktdaten:
Stadtverwaltung Wertheim
- Kommunikation und Öffentlichkeit -
97877 Wertheim

Tel.: 09342/301-300 oder -301
Fax.: 09342/301-503

E-Mail: pressestelle@wertheim.de [stadtverwaltung@wertheim.de]


Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Altstadtfest-2016-Marktplatz
©  - Altstadtfest-2016-Marktplatz Tausende Menschen in Feierlaune treffen sich beim Wertheimer Altstadtfest. Die „Spielregeln“ dieser Großveranstaltung wurden bei einer Abschlussbesprechung erläutert. Archivfoto: Stadt Wertheim

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 293.519

Sonntag, 20. Oktober 2019

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detailierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.