Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


12.10.2019 - DEGEA e.V.


Nachruf Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Meinhard Classen

- Die DEGEA gedenkt einem wichtigen Wegbegleiter -


Liebe Kolleginnen und Kollegen  

Im Alter von 83 Jahren ist Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Meinhard Classen gestorben.

Wir verlieren mit ihm einen der bedeutendsten Wegbereiter der gastrointestinalen Endoskopie und Förderer der DEGEA. Zu Beginn der 90er Jahre war es seine Idee, dass es auch eine Fachgesellschaft für Endoskopieschwestern und Endoskopiepfleger geben sollte. 1994 wurde auf sein Drängen hin die Deutsche Gesellschaft für Endoskopie-Assistenzpersonal e.V. gegründet. Fast 40 Jahre hat er mit den OP- und Endoskopie-Schwestern Rita Hohner und Christl Romfeld (beide Gründungsmitglieder der DEGEA) in Erlangen, Hamburg, Frankfurt und München zusammengearbeitet und viele bedeutende, wegweisende Entwicklungen in der diagnostischen und therapeutischen Endoskopie initiiert. Auch in späteren Jahren blieb Prof. Classen der DEGEA verbunden, weil sein Rat immer sehr geschätzt wurde. 2002 würdigte die DEGEA sein Engagement mit dem eigens für ihn kreierten „Endo-Oskar“. In den letzten Jahren begleitete ProfessorClassen unsere Aktivitäten bei der Etablierung erweiterter Aufgaben.

Meinhard Classen studierte in Bonn, Freiburg/ Breisgau und Wien Medizin. Er promovierte in Bonn 1962 im Fach Medizin und war 1970 Facharzt für Innere Medizin sowie 2 Jahre später Facharzt für Gastroenterologie. Ärztliche Führungspositionen führten ihn nach Erlangen und Hamburg. 1979 bis 2002 war er Ordinarius für Innere Medizin an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main sowie an der Technischen Universität München.

Meinhard Classen hat die radiologische Darstellung des Gallengangs und des Pankreasgangs eingeführt und als Erster die endoskopische Papillotomie durchgeführt, die heutzutage Standardmethode bei der Entfernung von Steinen und Behandlung von Stenosen und Tumoren des Gallenwegssystems und des Pankreasgangs ist.

Er war u.a. Ehrenmitglied der Amerikanischen Gesellschaft für Gastrointestinale Endoskopie (ASGE), Ehrenmitglied der Britischen Gesellschaft für Gastroenterologie, Gründer und Vorsitzender der Gastroenterology Foundation e.V. sowie bis 2002 Präsident der World Organisation of Gastroenterology. Von 2002 bis 2008 war er Co-Chairman der International Digestive Cancer Alliance (IDCA). Meinhard Classen war Präsident des Europäischen Kongresses für Endoskopie (1980) Vizepräsident der Europäischen Gesellschaft für Endoskopie (1980), Präsident der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (1987) und darüber hinaus Präsident der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) und des 100. Kongresses der DGIM (1994).

Zahlreiche Forschungsprojekte brachten ihm weltweit große Anerkennung, die mit vielen Ehrungen und Auszeichnungen gewürdigt wurden. Er hat maßgeblichen Anteil an wichtigen wissenschaftlichen Arbeiten zur Gallensteinauflösung, Säuresekretion, Ulkusbehandlung und zur Rolle gastrointestinaler Hormone. Darüber hinaus hat er mehrere große Standardlehrbücher der Inneren Medizin sowie wichtige Werke zur Endoskopie verfasst. Außerdem war er in unterschiedlichen Herausgeberfunktionen für bedeutende internationale Fachjournale tätig.

In der Zeit seines Ruhestands widmete er sich insbesondere der Weiterentwicklung der Darmkrebsvorsorge sowie, in Zusammenarbeit mit internationalen, ärztlichen und institutionellen Partnern der Prävention aller bösartigen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Die Entwicklung der Gastroenterologie in der ganzen Welt, besonders aber in Afrika und Asien, war ihm bis zuletzt ein persönliches Anliegen.

Im Klinikum Rechts der Isar habe ich Professor Classen als junge Endoskopieschwester kennen und schätzen gelernt und blicke heute auch mit Stolz darauf zurück, ihm mehrere Jahre bei endoskopischen Interventionen assistiert zu haben. Professor Classen wird mir immer als ein sehr freundlicher Arzt in Erinnerung bleiben. Mit großem Respekt vor seinem Lebenswerk verabschieden wir uns von ihm und begleiten ihn - auch in Gedanken an seine Familie - auf seinem letzten Weg.

Im Namen des Vorstands der DEGEA

Ute Pfeifer




Kontaktdaten:
DEGEA e.V.
Deutsche Gesellschaft für Endoskopiefachberufe e.V.

Email: service@degea.de
web: www.degea.de

DEGEA Vorstand
1. Vorsitzende Frau Ulrike Beilenhoff
2. Vorsitzende Frau Dr. Ute Pfeifer
Schriftführung Frau Silke Bichel
Finanzen Frau Kornelia Wietfeld

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 322.097

Mittwoch, 24. Februar 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.