Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


03.12.2019 - Kreis Steinfurt


Junge Leute vor Ort stärker politisch einbinden

Fachtagung im Rahmen des LEADER-Projektes „Provinzhelden“ gibt Impulse


Kreis Steinfurt/Lengerich. Ein Jugendbeirat mit Rederecht in politischen Gremien der Kommune ist nur eine von vielen Möglichkeiten, junge Leute in politische Entscheidungen vor Ort einzubeziehen. Um über solche Praxisbeispiele zu informieren, hatte die Projektleitung der „Provinzhelden“ Vertreterinnen und Vertreter der kommunalen Verwaltungen, Akteure der Jugendarbeit im Kreis Steinfurt und sämtliche Multiplikatoren der „Provinzhelden“ zu einer Fachtagung eingeladen. Diese fand nun unter dem Motto „Partizipation tut gut“ auf Hof Schlamann in Lengerich statt. Träger der kreisweiten Initiative „Provinzhelden“, die mit LEADER- und Kreismitteln gefördert wird, ist das Kreisjugendamt.

 

„Viele Gemeinden und Städte im Kreis Steinfurt haben bereits Projekte initiiert, mit denen sie Jugendliche und junge Leute stärker vor Ort einbinden wollen. Mit dieser Fachtagung wollen wir den Ideen-Austausch der Kommunen vorantreiben, um die Beteiligungsmöglichkeiten kreisweit weiter zu verbessern und diesbezüglich Anregungen zu geben“, sagt die Projektkoordinatorin der „Provinzhelden“, Vanessa Magel, vom Jugendamt des Kreises Steinfurt.

 

Bernd Endres, Referent für Kommunale Jugendpolitik des Bayerischen Jugendrings, stellte in einem Impulsvortrag das dortige Konzept „Jugendbeauftragte“ vor, bei dem ein Ratsmitglied als Schnittstelle zwischen Politik und der Jugend fungiert. Die Teilnehmenden diskutierten, inwiefern dieses Konzept – gegebenenfalls mit Modifizierungen – neue Impulse und Ideen liefern könnte, um die Kommunal- und Jugendpolitik im Kreis Steinfurt besser miteinander zu vernetzen.

 

Abgerundet wurde die Fachtagung durch weitere methodische Anregungen aus der Praxis. So stellte Ute Kriens vom Fachdienst Jugend, Bildung und Sport der Stadt Steinfurt das Projekt „Jugendbudget“ vor, bei dem Projektideen von Jugendlichen kommunal finanziell gefördert werden. Der Leiter des Jugendzentrums in Lengerich, Thomas Brümmer, berichtete über den Jugendbeirat in Lengerich, der in einem Workshop in der Zukunftswerkstatt entstanden ist und bei dem Jugendliche durch ihr Rederecht im Ausschuss für Soziales, Generationen und Sport ihren Anliegen Gehör verschaffen können.

 

„Heute haben wir gesehen, welche Vielfalt an Möglichkeiten es gibt, junge Menschen in die Entscheidungsprozesse vor Ort einzubinden“, resümierte Ludger Vorndieck, Arbeitsgruppenleiter für den Bereich Kinder- und Jugendförderung im Kreisjugendamt am Ende des Fachtages. „Es gibt sicherlich kein Patentrezept – das Wichtigste ist, dass alle Akteure an einem Strang ziehen, damit das Ziel erreicht wird und junge Leute in ihrer Gemeinde mitreden, mitentscheiden und mitgestalten können.“



Pressekontakt: Kirsten Weßling, Telefon 02551/ 69-2160

Kontaktdaten:
Herausgeber:
Kreis Steinfurt, Stabsstelle Landrat; Pressesprecherin: Kirsten Weßling; Tecklenburger Straße 10, 48565 Steinfurt
Telefon: 02551-692160, Telefax: 02551-692100; www.kreis-steinfurt.de, kirsten.wessling@kreis-steinfurt.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Junge Leute vor Ort stärker politisch einbinden
©  - Junge Leute vor Ort stärker politisch einbinden Konnten viele Impulse für eine stärkere strukturelle Beteiligung von Jugendlichen in den Kommunen bei der Fachtagung „Partizipation tut gut“ auf Hof Schlamann mitnehmen: Hintere Reihe (v.l.): Stephanie Balsliemke (Jugendtreff Chilly Metelen), Gerda Goldbeck (Sozialamtsleiterin Gemeinde Neuenkirchen), Bernd Endres (Referent für Kommunale Jugendpolitik Bayerischer Jugendring), Marie-Christin Schröer (Sozialamt Gemeinde Mettingen), Lisa Overkamp (Kreisjugendamt), Tobias Meis (Zentrale Dienste, Stadt Horstmar), Doris Zintl (Jugendtreff „JuLe“ Horstmar), Iris Echterhoff (Kreisjugendamt), Arne Sträter (Jugendzentrum Wettringen), Angelika Pier (Bürgerdienste, Gemeinde Metelen), Günter Rahmeier (Fachbereichsleiter Gemeinde Westerkappeln), Thomas Brümmer (Jugendzentrum Lengerich); vordere Reihe (v.l.): Andrea Hahne und Jörg Menzel (beide Kreisjugendamt), Sophie Löricke (Jugendkulturschuppen Mettingen), Vanessa Magel (Koordinatorin Provinzhelden), Ida Fiebig (Jugendtreff „vipz“ Horstmar), Stefan Beneking (Jugendkulturschuppen Mettingen), Joana Germann (Jugendzentrum Theo Neuenkirchen), Lennart Bode (Jugendzentrum Velpe), Ute Kriens (Fachdienst Bildung, Jugend und Sport der Stadt Steinfurt) sowie Ludger Vorndieck (Kreisjugendamt).

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 297.676

Freitag, 13. Dezember 2019

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.