Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


14.01.2020 - Kreis Viersen Pressestelle


Die Bagger rollen an

Spatenstich für den Neubau des Kreisarchivs am Ransberg

Kreis Viersen.


Noch liegt das Baugrundstück eben und unberührt am Ransberg in Viersen. Nur das Baustellenschild verrät bereits: Hier entsteht der Neubau des Kreisarchivs. Ein Bagger ist bereits angerückt. Doch zuvor ist Muskelkraft gefragt. Der Spatenstich ist der offizielle Start für den Neubau. „Ich freue mich sehr, dass es nach den umfangreichen Planungen jetzt losgeht", sagt Landrat Dr. Andreas Coenen. „Hier entsteht landesweit das erste Gebäude, das konsequent die Prinzipien der zirkulären Wertschöpfung umsetzt. Wir wollen mit diesem Gebäude zeigen, dass das funktioniert und nachhaltiges Bauen wirtschaftlich ist.“

Unterstützung beim Spatenstich erhielt der Landrat u.a. vom Vorsitzenden des Kreis-Kulturausschusses Hans Kettler, von Kulturdezernent und Kreisdirektor Ingo Schabrich, Kreisarchivar Dr. Michael Habersack, den Architekten Bernd Volkenannt und Wolfgang Melchert sowie Pascal Derks von der Firma Solbach.

„Es ist lange um das Archiv gerungen und geplant worden. Schön, dass es jetzt losgeht“, sagt Kettler. Kulturdezernent Schabrich ergänzt: „Wir freuen uns, dass gerade unser Archiv, die Stätte, die Historisches bewahrt, ein innovatives und zukunftsfähiges Gebäude bekommt.“ Modern und nachhaltig ist nicht nur die ressourcenschonende Bauweise, sondern auch die Energieerspanis während der Nutzungszeit des Archivs. Bruno Wesch, Leiter des Kreis-Gebäudemanagements, erklärt: „Wir werden keine fossilen Energieträger für die Wärme- oder Kältegewinnung verwenden. Außerdem wird es keinen Gasanschluss an das neue Gebäude geben. Damit setzen wir konsequent den Anspruch des Kreises Viersen um, Gebäude zu errichten, die sich durch ein ausgereiftes Nutzungskonzept sowie eine energieeffiziente und langlebige Gestaltung auszeichnen.“ Das Gebäude wird mit umweltschonenden Technologien ausgestattet, zum Beispiel mit Sonnenkollektoren und Photovoltaik-Anlagen auf dem Dach in Verbindung mit einer Wärmepumpe und einem Eisspeicher.

Bisher ist das Kreisarchiv in der Burg Kempen untergebracht.

www.kreis-viersen.de



Pressekontakt: Stephanie Züll, Telefon 02162 39-1034

Kontaktdaten:
Herausgeber:
Kreis Viersen | Der Landrat
Büro des Landrates | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Rathausmarkt 3 | 41747 Viersen
Tel. 02162 / 39-1024 | Fax 02162 / 39-1026
pressestelle@kreis-viersen.de
www.kreis-viersen.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Spatenstich Kreisarchiv
© Thomas Rudlof - Der Anfang ist gemacht: Landrat Dr. Andreas Coenen (4. v. r.) beim Spatenstich für den Neubau des Kreisarchivs am Ransberg in Viersen mit (v.l.) Jan Van der Fels (BIM-Manager des Kreises), Jörg Papenkort (Gebäudemanagement des Kreises), (Vorsitzender Kulturausschuss), Bruno Wesch (Leiter Gebäudemanagement), Kreisarchivar Dr. Michael Habersack, Kulturdezernent Ingo Schabrich, Bernd Volkenannt und Wolfgang Melchert von DGM Architekten sowie Pascal Derks von der Firma Solbach Bau. © Thomas Rudlof

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 299.641

Montag, 27. Januar 2020

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.