Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


29.06.2020 - Stadt Bocholt - Fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands


Entgegen der Prognose: Einwohnerzahl Bocholts bleibt stabil

Dank Zuzüge sogar leichte Steigerung um 100 Personen

Bocholt (PID). Das Landesstatistikamt (IT.NRW) hat die neuste Bevölkerungsstatistik zum 31.12.2019 veröffentlicht*. Bocholt kann nach dieser Statistik die Bevölkerungszahl halten und sogar leicht steigern - und das entgegen der Prognose aus 2018. Das teilt das Büro für Zukunfts- und Strategiefragen der Stadt Bocholt jetzt mit.


„Prognostiziert war nach der im letzten Jahr veröffentlichten Vorausberechnung bis 2040 für den Zeitraum bis zum 1. Januar 2020 eine Schrumpfung um 300 Einwohner. Hingegen konnte eine leichte Steigerung von rund 100 Einwohnern in den letzten beiden Jahren erreicht werden“, erklärt Sascha Terörde, Leiter des Strategiebüros der Stadt Bocholt.

Zu den Stichtagen 31. Dezember zählte Bocholt demnach 71.036 (2017), 71.099 (2018) beziehungsweise 71.113 (2019) Bürgerinnen und Bürger.

Wohnraum schaffen

Ebenso wie der gesamte Kreis Borken entwickelt sich die Stadt somit abweichend von den Prognosen. Dies ist im Wesentlichen durch Zuzüge bedingt, da die natürliche Bevölkerungsentwicklung einen negativen Saldo aufweist. Somit kann es als ein Zeichen gedeutet werden, dass das Wohnbauprogramm 2022 Wirkung zeigt. „Mit weiterem Wohnraum, der in den nächsten Jahren neu geschaffen wird, wollen wir durch ein besseres Wohnungsangebot diesen Trend halten, wenn nicht sogar versuchen, die Bevölkerungszahl weiter leicht zu steigern“, so Bocholts Baudezernent Daniel Zöhler.

Schrumpfung entgegenwirken

Devise der Stadt Bocholt ist es, sich der prognostizierten demographischen Entwicklung entgegen zu stellen und sich nicht mit der vorausberechneten, ab 2020 zunehmenden Schrumpfung abzufinden. „Mittelfristig müssten ansonsten die Infrastrukturen der sinkenden Bevölkerungszahl angepasst werden. Dies würde dann auch Einschnitte bei vielen sozialen Themen wie etwa Kultur und Bildung mit sich ziehen. Deshalb arbeiten wir seit Jahren gegen diesen Trend an“, erläutert Bürgermeister Peter Nebelo zu den Auswirkungen einer sinkenden Bevölkerungszahl.

*Quelle: IT.NRW (https://www.it.nrw/nrw-einwohnerzahl-lag-ende-2019-bei-17-947-000-99898 )



Pressekontakt: Büro des Bürgermeisters, Pressesprecher Karsten Tersteegen, Telefon 0 28 71 95 33 27, E-Mail: karsten.tersteegen@mail.bocholt.de

Kontaktdaten:
PRESSE- und INFORMATIONSDIENST der Stadt Bocholt
Karsten Tersteegen, Amke Derksen, Bruno Wansing
Kaiser-Wilhelm-Straße 52-58, (Glasbau - Flur 6)
D-46395 Bocholt
Tel.: + 49 2871 953-327 oder -209, -571
Fax.: + 49 2871 953-189
E-Mail: [pid@mail.bocholt.de]
Internet: http://www.bocholt.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Bevölkerungsstatistik Ende 2019
© Grafik: IT.NRW - Bevölkerungsstatistik Ende 2019 © Grafik: IT.NRW

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 310.502

Mittwoch, 08. Juli 2020

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.