Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


29.07.2020 - Landkreis Leer


Alte Kokerei Klostermoor: Landkreis veröffentlicht Untersuchungsergebnisse

Altlastenverdacht auf dem ehemaligen Betriebsgelände durch Erkundung bestätigt / Detaillierte Ergebnisse auf der Homepage


 

Auf dem Betriebsgelände einer ehemaligen Torfkokerei in Klostermoor sind Boden und Grundwasser mit Schadstoffen belastet. Das hat eine orientierende Untersuchung ergeben, die der Landkreis Leer als zuständige Bodenschutzbehörde veranlasst hatte. Nach Auswertung der Ergebnisse hat sich der Altlastenverdacht bestätigt. Deshalb muss nun eine Detailuntersuchung erfolgen, um das Ausmaß der Belastung genauer zu erforschen und festzustellen, ob eine Sanierung erforderlich ist.

Die Erkundung zur Geschichte der Kokerei hat ergeben, dass vermutlich zu Beginn des 20. Jahrhunderts am Standort Gronewoldstraße in Klostermoor mit der Torfverarbeitung begonnen wurde. Von 1920 an bis zum Jahr 1957 wurde dort eine Kokerei betrieben, die Torf zu Torfkohle (Torfkoks) verarbeitete. Die damals übliche Verfahrensweise lässt auf eine umweltgefährdende Verarbeitung, Lagerung und Entsorgung der angefallenen Schadstoffe schließen, die in den Boden und ins Grundwasser gelangten. Laut Bundesbodenschutzgesetz werden solche Betriebsflächen grundsätzlich als altlastenverdächtige Flächen eingestuft.

Um diesen Verdacht zu bestätigen oder auszuschließen, sind in einem ersten Schritt Untersuchungen und Bewertungen von Boden- und Grundwasserproben erforderlich – und daraus Handlungsempfehlungen abzuleiten. Diese historische und orientierende Erkundung wurde von November 2019 bis Mai 2020 durchgeführt. Nach Auswertung der Ergebnisse hat sich der Altlastenverdacht bestätigt, so dass nun nach dem Bodenschutzgesetz im nächsten Schritt eine Detailuntersuchung erforderlich ist.

Die Ergebnisse der historischen und orientierenden Erkundung hat der Landkreis Leer in einer detaillierten Mitteilung auf seiner Homepage veröffentlicht: www.landkreis-leer.de/Bauordnung (unter Aktuelles).




Kontaktdaten:
Landkreis Leer
Bergmannstraße 37
D-26789 Leer


Telefon: +49 (0) 491 / 926-1254
Telefax: +49 (0) 491 / 926-1200
E-Mail: pressestelle@landkreis-leer.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 311.872

Freitag, 14. August 2020

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.