Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


07.08.2020 - Stadt Bocholt - Fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands


Thermalbefliegung über Bocholts Gewerbegebiete

Bocholt (PID). Die Stadt Bocholt will im Rahmen des Projektes „Grün statt Grau - Gewerbegebiete im Wandel“ Gewerbegebiete über luftgestützte Thermografie erfassen, um Hitze-Hotspots zu erkennen. Voraussichtlich fliegt daher am Dienstag, 11. August 2020, und Mittwoch, 12. August, ein Flugzeug über Bocholts Gewerbegebiete. 


"Gewerbegebiete sind zu Zeiten von Hitzeereignissen häufig von extremer Aufheizung betroffen. Der hohe Versiegelungsgrad der Flächen und die oft mangelnde Begrünung verstärken diesen Effekt", erklärt Anja Rademacher, die das Projekt "Grün statt Grau" von Seiten der Stadt Bocholt begleitet.  Um den aktuellen Zustand zu analysieren, findet in der kommenden Woche eine Befliegung statt.

Bei der Befliegung werden thermografische Aufnahmen des Bereiches um die Industriestraße, der Robert-Bosch-Straße und des Industrieparks gemacht. "Für aussagekräftige Ergebnisse muss die Befliegung nach mehreren aufeinander folgenden heißen Tagen erfolgen", so Rademacher. Die Bilder sollen die Temperaturen der Dachflächen innerhalb der Gewerbegebiete zeigen. Um die Abkühlung zu messen, werden einmal in den frühen Morgenstunden und dann wiederholt am Abend Bilder aufgenommen.

Durch Begrünung der Dächer Aufhitzung vermindern

Vor allem durch Begrünung der Dächer können Aufheizungen vermindert werden. Zusätzlich können auch Kosten für Klimatisierung eingespart werden. Daher dienen die Aufnahmen auch dazu, Potenziale für Dachbegrünungen aufzuzeigen.

Unternehmen, die sich im Rahmen des Projektes „Grün statt Grau“ beraten lassen möchten oder ihre Gebäude in Eigenregie ökologisch aufwerten möchten, sollen die Thermalbilder nach Fertigstellung und Aufbereitung - unter Berücksichtigung der Datenschutzauflagen – zur Verfügung gestellt werden.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es auf der Internetseite der Stadt Bocholt.



Pressekontakt: Büro des Bürgermeisters, Presse- und Informationsdienst, Amke Derksen, Telefon +49 2871 953-209, E-Mail: amke.derksen@mail.bocholt.de

Kontaktdaten:
PRESSE- und INFORMATIONSDIENST der Stadt Bocholt
Karsten Tersteegen, Amke Derksen, Bruno Wansing
Kaiser-Wilhelm-Straße 52-58, (Glasbau - Flur 6)
D-46395 Bocholt
Tel.: + 49 2871 953-327 oder -209, -571
Fax.: + 49 2871 953-189
E-Mail: [pid@mail.bocholt.de]
Internet: http://www.bocholt.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 315.052

Samstag, 26. September 2020

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.