Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


16.09.2020 - Kreis Viersen Pressestelle


Länderübergreifende Elektromobilität: SHAREuregio Unplug&Go auf Tour

Kreis Viersen erweitert Dienstflotte um drei E-Fahrzeuge

Kreis Viersen.


Seit zwei Jahren läuft das Pilotprojekt SHAREuregio. Das Ziel: Ein zukunftsweisendes, rein elektrisches Car- und Bikesharing-System zu entwickeln und in der Grenzregion zu etablieren. Jetzt ging die Elektroflotte in den Niederlanden und Deutschland auf Roadshow. Beim Halt am Kreishaus nahmen der Kreis Viersen, die Gemeinde Niederkrüchten und die Stadt Tönisvorst die ersten E-Fahrzeuge entgegen.

Zum Auftakt in die Europäische Mobilitätswoche startete die SHAREuregio Unplug&Go-Tour. Für das Projekt haben sich der Kreis Viersen, die Städte Mönchengladbach, Roermond und Venlo gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung des Kreises Viersen und der Stadt Mönchengladbach, der NEW AG und weiteren niederländischen Partnern zusammengeschlossen. Außerdem begleitet die FH Aachen die Initiative mit einer wissenschaftlichen Studie.

Seit Projektbeginn wurde hinter den Kulissen viel gearbeitet: Von der wissenschaftlichen Grundlagenarbeit und einer Machbarkeitsstudie über die Umrüstung der Fahrzeuge, die zukünftig nur per App bedient werden, bis hin zur Erarbeitung eines Geschäftsmodells und der Anpassung der jeweiligen Sharing- und Ladesysteme. Jetzt werden die 40 E-Autos und E-Bikes in beiden Ländern an die Projektpartner übergeben.

In Roermond ist SHAREuregio bereits erfolgreich angelaufen – nun folgt auch der Kreis Viersen. In der ersten Phase testen der Kreis, die Gemeinde Niederkrüchten und die Stadt Tönisvorst als Anwender die E-Fahrzeuge. Künftig soll das Sharing-System dann in den Abendstunden und am Wochenende auch für Privatpersonen geöffnet werden.

Dr. Andreas Coenen, Landrat des Kreises Viersen, freut sich auf den Projektstart in der eigenen Dienstflotte: „SHAREuregio bringt viele zukunftsweisenden Ansätze nachhaltiger Mobilität zusammen: Es ist rein elektrisch und folgt dem Grundsatz ‚Teilen statt Besitzen‘. Außerdem liefert es wichtige Impulse, um den Austausch mit unseren Nachbarn zu intensivieren und die Grenze zu den Niederlanden durchlässiger zu gestalten. Ich halte es daher für nur konsequent, unsere Fahrzeugflotte um drei E-Autos aus dem SHAREuregio-Pool zu erweitern.“

www.kreis-viersen.de

Stimmen der weiteren Projektpartner

Thomas Goßen, Bürgermeister Tönisvorst
„Wir nehmen an SHAREuregio aus der Überzeugung teil: Diese Art der Mobilität wird funktionieren. Dienstfahrzeuge werden elektrisch, Benziner seltener benötigt und die Bürgerinnen und Bürger können diese Fahrtzeuge auch noch mit nutzen. Dies ein guter Beitrag zur Verkehrswende, den die Kommunen leisten können.“

Karl-Heinz Wassong, Bürgermeister Niederkrüchten
„SHAREuregio ist wie gemacht für den Grenzverkehr. Die Bürgerinnen und Bürger können aus Niederkrüchten mit den E-Fahrzeugen an die Maasplassen oder nach Roermond fahren. Unsere Erfahrungen im Rathaus zeigen, dass die Fahrzeuge von den Mitarbeitern sehr gut angenommen werden.“

Prof. Dr. Thomas Ritz, Dekan für Elektrotechnik/Informationstechnik an der FH Aachen:
„Ein innovativen Sharing-System umfasst Komponenten wie das Geschäftsgebiet, die Sharing-Fahrzeuge, ökologische Aspekte und den digitalen Serviceumfang. All das ist bei der von uns entwickelten FlexShare-Methodik eingeflossen – ein methodisches Vorgehen für die Entwicklung von raumspezifischen und bedarfsgerechten Car- und Bike-Sharing-Systemen.“

Jörg Lachmann, NEW AG
„Wir haben eine Schnittstelle für die bereits vorhandenen Buchungs-Apps GoodMoovs und Wheesy neu entwickelt. Gestartet wird mit einem stationsbasierten Carsharing, bei dem die Fahrzeuge immer am Standort des Anwendungspartners verbleiben. Dies soll im Laufe des Projekts weiterentwickelt werden, so dass die Fahrzeuge künftig auch an einem anderen SHAREuregio-Ort abgestellt werden können.“



Pressekontakt: Benedikt Giesbers, Telefon 02162/391025

Kontaktdaten:
Herausgeber:
Kreis Viersen | Der Landrat
Büro des Landrates | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Rathausmarkt 3 | 41747 Viersen
Tel. 02162 / 39-1024 | Fax 02162 / 39-1026
pressestelle@kreis-viersen.de
www.kreis-viersen.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

SHAREuregio im Kreis Viersen
© Kreis Viersen - SHAREuregio im Kreis Viersen Thomas Goßen, Bürgermeister von Tönisvorst, Karl-Heinz Wassong, Bürgermeister von Niederkrüchten sowie Landrat Dr. Andreas Coenen bei der Roadshow "unplug&go" vor dem Kreishaus.

© Kreis Viersen

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 314.522

Freitag, 18. September 2020

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.