Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


09.10.2020 - Kreis Viersen Pressestelle


Sicher durch die kalte Jahreszeit

Kreis Viersen informiert über Gesundheitsgefahren durch Kohlenmonoxid

Kreis Viersen.


Mit Beginn der kalten Jahreszeit laufen Heizungen und Kaminöfen wieder auf Hochtouren. Der gemütlichen Atmosphäre zum Trotz müssen bestimmte Hinweise und Regeln beachtet werden. Der Kreis Viersen informiert über die Gesundheitsgefahren durch Kohlenmonoxid.

Mehrere hundert Menschen in Deutschland sterben jährlich an den Folgen einer Kohlenmonoxidvergiftung. Technische Defekte, mangelnde Wartung von Gasthermen, Ölheizungen und Kaminöfen oder der unsachgemäße Gebrauch von Gasstrahlern, sind nur einige der Ursachen für die Entstehung von Kohlenmonoxid (CO). Das gefährliche Atemgift bleibt in der Regel unbemerkt, wie Rainer Höckels, Kreisbrandmeister und Leiter des Amtes für Bevölkerungsschutz, erläutert: „Man kann es nicht sehen, riechen oder schmecken. Aber bereits wenige Atemzüge können zu schweren Vergiftungserscheinungen bis hin zum Tod führen.“

Durch entsprechende Vorsichtsmaßnahmen kann die Gefahr einer Kohlenmonoxidvergiftung minimiert werden: „Lassen Sie Heizungsanlagen und Feuerstätten regelmäßig überprüfen und achten Sie beim Betrieb von brennstoffbetriebenen Heizgeräten –  also Kaminöfen, Pelletheizungen, Gasthermen – zusätzlich auf eine ausreichende Belüftung“, rät Höckels. Darüber hinaus empfiehlt der Kreisbrandmeister neben den ohnehin verpflichtenden Rauchwarnmeldern auch die Installation von Kohlenmonoxid-Meldern in der Nähe der Heizung sowie zusätzlich in Schlaf- und Aufenthaltsräumen.

Zu den Symptomen einer Kohlenmonoxidvergiftung gehören Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Bewusstseinsstörungen, Verwirrtheit und Bewusstlosigkeit.

Im Verdachtsfall gilt es, schnell zu reagieren:

  • Fenster und Türen öffnen
  • Umgehend das Gebäude verlassen
  • Rettungsdienst oder Feuerwehr über den Notruf (112) verständigen
  • Wenn möglich, weitere Bewohner und Nachbarn über Gegensprechanlage oder Telefon informieren
  • Bitte unter keinen Umständen die Wohnung erneut betreten

Häufigste Ursachen für die Entstehung von Kohlenmonoxid:

  • Technische Defekte, verstopfte Abluftrohre in Verbindung mit mangelnder Wartung von Gasthermen, Ölheizungen oder Kaminöfen
  • Unsachgemäßer Gebrauch von Gasstrahlern, Heizpilzen sowie Verbrennungsmotoren in geschlossenen bzw. schlecht gelüfteten Räumen
  • Verbrennung von Kohle (Grills, Shishas etc.) in geschlossenen Räumen

Weitere Informationen zum Thema Kohlenmonoxid und Rauchmelder:

Kohlenmonoxidvergiftung: www.youtube.com/watch?v=1SEm2E19zKA

Rauchmelder: www.rauchmelder-lebensretter.de/rauchmelderpflicht/



Pressekontakt: Janine Martschinske, Tel. 02162/39-1071

Kontaktdaten:
Herausgeber:
Kreis Viersen | Der Landrat
Büro des Landrates | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Rathausmarkt 3 | 41747 Viersen
Tel. 02162 / 39-1024 | Fax 02162 / 39-1026
pressestelle@kreis-viersen.de
www.kreis-viersen.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Gefahren durch Kohlenmonoxid
© Initiative zur Prävention von Kohlenmonoxid-Vergiftungen - Gefahren durch Kohlenmonoxid Das gefährliche Atemgift kann man nicht sehen, riechen oder schmecken. Es bleibt daher oft unbemerkt.

© Initiative zur Prävention von Kohlenmonoxid-Vergiftungen

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 315.743

Freitag, 23. Oktober 2020

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.