Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


13.10.2020 - Stadt Leverkusen


Steigende Infektionszahlen: Einschränkende Maßnahmen beschlossen


Die Infektionszahlen steigen auch in Leverkusen kontinuierlich an. Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz liegt heute, 13.10.2020, bei 62,3. Am 2. Oktober hatte sie den Wert von über 35 überschritten. Der Krisenstab der Stadt hat bereits gestern mögliche einschränkende Maßnahmen beraten und diese heute konkretisiert. Diese wurden mit den übergeordneten Behörden abgestimmt.

 

Um das Infektionsgeschehen zu bremsen, wurden u.a. folgende Regelungen beschlossen, die ab 14.10.2020 gelten:

 

  • Es dürfen sich nur noch fünf Personen im öffentlichen Raum treffen, sofern diese aus unterschiedlichen Haushalten stammen.
  • Es gilt eine Maskenpflicht in sämtlichen Fußgängerzonen sowie auf Märkten (z.B. Wochenmarkt, Trödel-/Flohmarkt); in Schulgebäuden und Veranstaltungsräumen, bei Sportveranstaltungen sowie bei Beerdigungen auf Friedhöfen.
  • An privaten Festen und Feiern, die nicht in einer privaten Wohnung stattfinden, dürfen höchstens 25 Personen teilnehmen.
  • Es gilt eine Maskenpflicht im Unterricht an weiterführenden Schulen.

 

  • Alkoholverbot im öffentlichen Raum von 23.00 Uhr bis 6.00 Uhr
  • Sperrstunde für die Gastronomie von 23.00 bis 6.00 Uhr
  • Alkoholverkaufsverbot an Wochenenden (Ausnahme Gastronomie)
  • Bei Veranstaltungen dürfen maximal 500 Personen im Außenbereich und 250 Personen in geschlossenen Räumen zusammenkommen.

 

Sobald die 7-Tage-Inzidenz wieder unter einen Wert von 50 fällt, entfallen das Alkoholverbot im öffentlichen Raum, die Sperrstunde für die Gastronomie, das Alkoholverkaufsverbot sowie die Begrenzung der Personenzahl bei Veranstaltungen auf 500 im Außenbereich und 250 in geschlossenen Räumen. Die übrigen zuvor genannten Maßnahmen gelten, solange die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 35 überschreitet.  

 

Die Details können der Allgemeinverfügung im aktuellen Amtsblatt unter https://www.leverkusen.de/rathaus-service/downloads/rathaus/amtsblatt/Amtsblatt_Nr._55_vom_13.10.2020.pdf entnommen werden.

 

Die Kontrolle der Maßnahmen wird durch den Kommunalen Ordnungsdienst sowie durch zusätzliche private Sicherheitskräfte vorgenommen.

 

Für Bürgerinnen und Bürger, die aktuell eine Urlaubsreise antreten möchten und dafür aufgrund der Überschreitung des Grenzwertes von 50 in der Urlaubsregion einen negativen Test vorlegen müssen, besteht die Möglichkeit, sich kostenlos testen zu lassen. Dazu müssen sie sich an den Hausarzt wenden, der entweder selbst einen Abstrich vornimmt oder eine Verordnung für einen Abstrich (in Leverkusen z.B. im Synlab-Container), ausstellt. Überweisungen durch den Hausarzt an des Corona-Abstrichzentrum an der Auermühle sind nicht möglich. Abstriche finden dort ausschließlich nach Zuweisung durch das Gesundheitsamt statt. Dies betrifft in erster Linie Kontaktpersonen von positiv getesteten Patienten.

 

Einschätzung des Gesundheitsamtes zur aktuellen Lage:

Der weitere Anstieg der Infektionszahlen und das Überschreiten des Grenzwertes von 50 ist nicht auf größere Infektionsherde zurückzuführen, sondern ist weiterhin vor allem durch private Feiern genauso wie durch Reiserückkehrer begründet. Diese Entwicklung ist vergleichbar zu der, die aktuell in den anderen Städten und Kreisen der Region zu verzeichnen ist. Dies war aufgrund der räumlichen Nähe zu erwarten.

 

Die Entwicklung in der Region verdeutlich der Blick auf die Grafik des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen, die unter https://www.lzg.nrw.de/inf_schutz/corona_meldelage/index.html zu finden ist. (Dort muss in den Einstellungen in der obersten Zeile ganz rechts der Button „Alle Kommunen“ angeklickt werden. Anschließend müssen in der untersten Zeile die Buttons „7 Tage“ sowie pro 100.000 Einw.“ angewählt werden, um die entsprechende Grafik anzeigen zu lassen.)

 

Das Gesundheitsamt empfiehlt daher, dass sich auch im privaten Raum nicht mehr als 10 Personen treffen. Zudem rät es weiterhin dazu, auf Reisen in Risikogebiete zu verzichten. Selbstverständlich gilt nach wie vor bei sozialen Kontakten konsequent die bekannten Hygieneregeln bestehend aus Abstandhalten, dem korrekten Tragen von Mund-Nasen-Schutz sowie der richtig angewandten Handhygiene eingehalten werden.

 



Pressekontakt: Julia Trick

Kontaktdaten:
Stadt Leverkusen - Pressestelle
Friedrich-Ebert-Platz 1
51373 Leverkusen

Telefon: (0214) 406-8860
Telefax: (0214) 406-8862
Mail: presse@stadt.leverkusen.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 317.779

Sonntag, 29. November 2020

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.