Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


13.11.2020 - Stadt Leverkusen


Stilles Gedenken im Vorfeld des Volkstrauertages


Mit einer Kranzniederlegung an der Gedenkstätte für die Kriegsopfer sowie an den Gräbern der osteuropäischen Zwangsarbeiter auf dem Friedhof Manfort hat Oberbürgermeister Uwe Richrath heute gemeinsam mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge der Kriegstoten gedacht. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation konnte die Feier nicht im üblichen größeren Rahmen am Sonntag stattfinden. 

Zum Volkstrauertag am 15. November betont Oberbürgermeister Uwe Richrath die Bedeutung des historischen Erinnerns: „Im Frühjahr 1945, vor jetzt 75 Jahren, endete der Zweite Weltkrieg. Deutschland und Europa lagen in Trümmern, Millionen Menschen hatten ihr Leben verloren. In den zerstörten Städten ging es für Einheimische und Flüchtlinge um das nackte Überleben. Deshalb soll der Volkstrauertag uns Mahnung sein, Krieg und Gewalt abzulehnen und alles dafür zu tun, den Frieden zu bewahren, der seit 75 Jahren in Europa herrscht. 

Krieg darf niemals politische Handlungsoption sein. Krieg steht menschlichen und moralischen Werten entgegen. Er gefährdet die Menschen und nimmt Kindern, Jugendlichen und uns allen die Zukunft. 

Wir Deutschen haben aufgrund unserer Geschichte und unserer Verantwortung für zwei Weltkriege eine besondere Friedensverpflichtung. Wir sind es den Millionen Toten und Opfern nationalsozialistischer Verbrechen schuldig, ihrer zu gedenken. Diesem Gedenken ist die Kranzniederlegung der Stadt Leverkusen gemeinsam mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge an der Gedenkstätte für die Kriegsopfer sowie an den Gräbern der osteuropäischen Zwangsarbeiter auf dem Friedhof Manfort gewidmet.“




Kontaktdaten:
Stadt Leverkusen - Pressestelle
Friedrich-Ebert-Platz 1
51373 Leverkusen

Telefon: (0214) 406-8860
Telefax: (0214) 406-8862
Mail: presse@stadt.leverkusen.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Kranzniederlegung zum Volktrauertag
©  - Kranzniederlegung zum Volktrauertag Kranzniederlegung an der Gedenkstätte für die Kriegsopfer.

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 317.779

Sonntag, 29. November 2020

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.