Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


20.11.2020 - Stadt Wolfsburg


Neue Corona-Teststrategie bei Verdachtsfällen in Kitas und Schulen


Bei auftretenden Corona-Verdachtsfällen in Kindertagesstätten und Schulen ändert die Stadt Wolfsburg ihre Teststrategie. „Die Corona-Krise fordert uns alle, verantwortlich mit der Situation umzugehen und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen“, verdeutlicht Iris Bothe. „Deshalb wurde gemeinsam mit dem Gesundheitsamt entschieden, im Hinblick auf Corona-Tests analog zu immer mehr Städten in Deutschland zu verfahren.“

„Das Gesundheitsamt kommt angesichts des weiterhin hohen gesamtstädtischen Inzidenzwerts bei den Coronainfektionen zunehmend an die Kapazitätsgrenzen. Die Testung von ganzen Kitagruppen oder Schulklassen im Fall eines infizierten Kindes kann daher derzeit nur verzögert gewährleistet werden. Ebenso ergeben sich bei der Übermittlung der Testergebnisse zeitliche Schwierigkeiten, zugleich kommt es in den Laboren teilweise zu Engpässen“, erläutert Gesundheitsdezernentin Monika Müller die aktuelle Veränderung.

Zukünftig werden weiterhin die Kita- und Schulkinder vom Gesundheitsamt getestet, die sich dort mit Symptomen melden. Tritt ein Corona-Fall in einer Krippen-, Kitagruppe oder Schulklasse auf, werden wie gehabt alle Eltern über dann erforderliche Maßnahmen informiert. Kontaktpersonen der Kategorie I des betroffenen Kindes werden weiterhin durch die Mitarbeitenden des Gesundheitsamts ermittelt und informiert. Alle Kinder der Gruppe beziehungsweise der Klasse oder Kohorte gehen für 14 Tage in Quarantäne. Sie werden nicht automatisch auf Corona getestet.

Die 14-tägige Quarantäne deckt den kompletten Inkubationszeitraum der Krankheit ab. Zeigt das Kind innerhalb der Quarantäne Krankheitssymptome, müssen sich die Eltern an ihren Kinderarzt oder an das Gesundheitsamt wenden.

Alle Eltern und Sorgeberechtigten werden zeitnah einen Elternbrief mit ausführlichen Informationen erhalten. Im Internet auf der Seite www.wolfsburg.de/corona unter der Überschrift „Kitas & Schulen“ gibt es weiteres Informationsmaterial und Antworten auf immer wiederkehrende Fragen. Fragen beantwortet ebenfalls das Servicecenter der Stadt Wolfsburg unter der Rufnummer 115 montags bis freitags von 7:00 bis 18:00 Uhr.



Pressekontakt: Kommunikation, Christiane Groth, Tel.: 05361/28-2301

Kontaktdaten:
STADT WOLFSBURG
KOMMUNIKATION
Porschestr. 49
38440 Wolfsburg

Mail: kommunikation@stadt.wolfsburg.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 317.930

Dienstag, 01. Dezember 2020

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.