Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


22.11.2020 - Ennepe-Ruhr-Kreis


Corona: 622 Infizierte, keine Quarantänepflicht für Reiserückkehrer


(pen) Ein Beschluss des Oberverwaltungsgerichts Münster am Freitag hat wesentliche Bestandteile der Corona-Einreiseverordnung für NRW außer Vollzug gesetzt. Wörtlich teilte das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales den Kreisen und Städten mit: "Die Regelungen der Verordnung sind damit ab sofort nicht mehr anzuwenden und auch auf der Verordnung beruhende bereits begonnene Quarantänen sind ab sofort nicht mehr bindend."

 

Das bedeutet auch für den Ennepe-Ruhr-Kreis: Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen sich nach der derzeitigen Rechtslage nicht mehr in Quarantäne begeben. Und wer sich wegen der Einreise aus einem Risikogebiet bereits in Quarantäne befindet, muss diese nicht weiter fortsetzen.

 

Zur Erläuterung des Gerichtsbeschlusses heißt es vonseiten des Landes: "Das Gericht stellt das System des Bundes zur Ausweisung von ausländischen Risikogebieten in Frage. Die Richterinnen und Richter sind der Auffassung, dass eine Quarantäne nicht gerechtfertigt ist, wenn in den Gebieten des jeweiligen Aufenthalts kein höheres Ansteckungsrisiko als hierzulande bestehe."

 

Michael Schäfer, Krisenstabsleiter des Ennepe-Ruhr-Kreises, geht davon aus, dass das Land die Einreiseverordnung in den kommenden Tagen überarbeiten und anpassen wird. "Bis dahin ist die allgemeine Quarantänepflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten zwar ausgesetz", sagt er. "Allerdings sollte sich angesichts der nach wie vor hohen Infektionszahlen jeder fragen, ob eine Reise wirklich sein muss."

 

Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 3.438 bestätigte Corona-Fälle (Stand Sonntag, 22. November), von diesen sind aktuell 622 infiziert, 2.767 gelten als genesen. Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 50 gestiegen.

 

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 128,66 (Vortag 130,82).

 

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 36 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung. 10 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 6 beatmet.

 

Die aktuell 622 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (17), Ennepetal (54), Gevelsberg (75), Hattingen (71), Herdecke (100), Schwelm (51), Sprockhövel (48), Wetter (34) und Witten (172).

 

Ein 72-jähriger Mann aus Hattingen ist am Donnerstagabend infolge einer Corona-Infektion in einem Krankenhaus außerhalb des Kreisgebiets verstorben. Damit steigt die Zahl der im Kreisgebiet an oder mit dem Corona-Virus verstorbenen Menschen auf 49. Sie stammen aus Breckerfeld (1), Ennepetal (4), Gevelsberg (5), Hattingen (5), Herdecke (23), Schwelm (2), Sprockhövel (3), Wetter (2) und Witten (4).

 

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (69), Ennepetal (247), Gevelsberg (307), Hattingen (526), Herdecke (247), Schwelm (246), Sprockhövel (153), Wetter (186) und Witten (786).

 

Für die bestätigten Fälle sowie für begründete Verdachtsfälle ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 2.496 (Vortag 2.522) Personen im Kreis.

 

Aufgrund von Verdachtsfällen oder positiven Corona-Fällen ermittelt das Kreisgesundheitsamt in einigen Senioren- und Pflegeheimen. In nahezu allen Städten sind einzelne Schüler oder Lehrer positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Logische Folge: Distanzunterricht für einzelne Schüler oder Klassen. Ähnlich stellt sich das Ausbruchsgeschehen in den Kindertagesstätten dar. Hier sind einzelne Gruppen oder auch ganze Einrichtungen geschlossen.

 

Stichwort Einrichtungsliste

 

Pflege- und Seniorenheime

 

Herdecke

 

Seniorenhaus Kirchende, Parkanlage Nacken

 

Wetter

 

Haus Magdalena

 

Witten

 

Altenzentrum St. Josef in Annen

 

Schulen

 

Breckerfeld

 

Grundschule Breckerfeld

 

Ennepetal

 

Katholische Grundschule, Grundschule Altenvoerde

 

Gevelsberg

 

Grundschule Strückerberg, Realschule Alte Geer, Gymnasium, VHS

 

Hattingen

 

Gesamtschule Lange Horst, Gymnasium Waldstraße

 

Schwelm

 

Katholische Grundschule, Märkisches Gymnasium

 

Sprockhövel

 

Wilhelm-Kraft-Gesamtschule

 

Wetter (Ruhr)

 

Werner-Richard-Berufskolleg

 

Witten

 

Grundschulen Crengeldanz, Pferdebachschule und Gerichtsschule, Förderschule Kämpenschule, Realschulen Otto-Schott und Adolf-Reichwein, Freiligrath-Hauptschule, Gesamtschule Hardenstein, Albert-Martmöller-Gymnasium, Berufskolleg Witten des Ennepe-Ruhr-Kreises

 

Kindertagesstätten

 

Ennepetal

 

AWO Kita Büttenberg, Kath. Kindergarten St. Martin

 

Gevelsberg

 

AWO Kita Am Poeten, Evangelischer Kindergarten Berge, Katholische Kita Liebfrauen

 

Herdecke

 

GVS Kita Vinkenberg, St. Philippus und Jacobus

 

Schwelm

 

Katholische Kita Heilig Geist, Städtisches Familienzentrum Markgrafenstraße

 

Wetter

 

Ev. Kita Kleine Strolche

 

Witten

 

AWO Familienzentrum Witten-Annen, Kita Haus der kleinen Racker e.V., Kita Wirbelwind e.V., Evangelischer Markus Kindergarten Stockum



Pressekontakt: Franziska Horsch

Kontaktdaten:

Ennepe-Ruhr-Kreis
Pressestelle:
Ingo Niemann (V.i.S.d.P.), Kira Scheven, Franziska Horsch

Hauptstr. 92 - 58332 Schwelm
Telefon: 02336/93 2062, 02336/93 2063, 02336/93 2064
Mail: pressestelle@en-kreis.de
Internet: www.en-kreis.de



Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 317.930

Dienstag, 01. Dezember 2020

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.