Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


01.12.2020 - Stadt Hanau


„Jungfernfahrt“ des ersten Hanauer Stadtbusses mit UV-C-Technologie von Heraeus gegen Covid-19


Bussteig A3 am Hanauer Freiheitsplatz. Der Wagen der Hanauer Straßenbahn (HSB) mit der Nummer 32 und Aufklebern „UV Licht an – Viren aus“ an den Türen startet zur ersten Fahrt mit neuer Technologie von Heraeus Noblelight. Die zerstört mittels ultraviolettem Licht in den Lüftungskanälen des Busses SARS-CoV-2-Viren. Oberbürgermeister Claus Kaminsky verbindet mit dieser „Jungfernfahrt“ viel Hoffnung: „Das bringt uns einen wichtigen Schritt weiter im Kampf gegen die Covid-19-Krankheit. Dank Heraeus Noblelight verfügen wir über einen wichtigen Baustein, um die Ansteckungsgefahr im ÖPNV weiter zu mindern.“ Martin Ackermann, Geschäftsführer von Heraeus Noblelight, berichtet von vielfältigem Interesse bei Busunternehmen: „Anfragen kommen aus der ganzen Welt sowohl für Nachrüstungen als auch für die Serienfertigung.“
Über die „Pionierleistung bei der HSB“ erfreut ist auch deren Aufsichtsratsvorsitzender, Stadtrat Thomas Morlock. Er versichert: „Die Werkstatt der HSB ist leistungsfähig. Liegen die Komponenten von Heraeus Noblelight vor, kann sie täglich zwei Busse mit UV-C nachrüsten.“ Ziel sei zunächst, bis zum Jahresende die Lüftungsanlage von bis zu 15 Bussen mit der Heraeus-Technologie zu versehen, damit virenfreie Innenluft entsteht.
In Solobussen wie dem Wagen Nr. 32 sind vier Kanäle mit acht ultravioletten Leuchtmitteln notwendig, in Gelenkzügen acht mit 16 UV-C-Leuchtmitteln. Pro Anlage im Bus kalkuliert die HSB mit einem Listenpreis von 1300 Euro. „Die Kosten übernimmt die Stadt aus dem Corona-Hilfspaket“, erläutert OB Kaminsky.
„Die UVC-Komponenten sind abgeschirmt hinter den Dachverkleidungen im Bus eingebaut und für Fahrgäste nicht sichtbar“, erklärt Morlock weiter. Heraeus-Noblelight-Geschäftsführer Ackermann versichert, dass diese technische Lösung chemie- und ozonfrei desinfiziert, ebenso ohne Virensammelfilter. Professionelle UV-C-Lösungen wie die von Heraeus Noblelight emittieren auch keine UV-Strahlen, sagt er weiter.
Ackermann unterstreicht nochmals: „Unsere UV-C-Lampen machen Viren und Bakterien mit einer Wirksamkeit von 99,99 Prozent unschädlich – auch den Covid-19-Erreger. Das belegen Studien der Universitätsklinik Tübingen.“
Stadtrat Morlock weist ausdrücklich darauf hin, dass die technische UVC-Lösung „die Maskenpflicht im Bus keineswegs überflüssig macht“. Und über die Heraeus-Komponenten hinaus desinfiziere die HSB weiterhin regelmäßig Griffe, Haltestangen und Taster in den Bussen. „Die Sicherheit unserer Fahrgäste liegt uns am Herzen“, hebt er hervor.
OB Kaminsky fasst abschließend so zusammen: Zusatzbusse im Schülerverkehr, Lockdowns, Maskenpflicht, Abstands- und Hygieneregeln sowie die Überwachung der Regeln müssten während der Pandemie genauso sein wie die gegenseitige Rücksichtnahme aller. „Aber wir wollen nicht nur reagieren, bis das Virus durch Impfen demnächst in Schach gehalten werden kann. Wir wollen proaktiv handeln“, sagt er weiter. Dabei habe die UVC-Technologie des Hanauer Traditionsunternehmens von Heraeus Noblelight den Vorteil gegenüber vielen angebotenen Lösungen, dass sie „nachgewiesen wirksam, effizient und sicher“ sei.



Pressekontakt: Joachim Haas-Feldmann, Telefon 06181/295-266

Kontaktdaten:
Stadt Hanau
Öffentlichkeitsarbeit
Am Markt 14-18
63450 Hanau



Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

uvc-schema
©  - uvc-schema Die Funktionsweise der UV-C-Technologie

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 320.365

Mittwoch, 27. Januar 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.