Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


04.12.2020 - Stadt Leverkusen


Leverkusener Koordinierungsstelle Schule-Beruf ist erneut Best Practice Beispiel für ganz NRW


Wie wird der Übergang Schule-Beruf auf kommunaler Ebene so gestaltet, dass Jugendliche davon profitieren? Ein wichtiger Faktor dabei ist die Kooperation zwischen Kommune, Schule und Wirtschaft. Lehrkräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Berufsberatung, Ausbildungsvermittlung und Sozialarbeit müssen an einem Strang ziehen, damit Jugendlichen der passende Einstieg ins Berufsleben gelingt. 

Kooperation ist jedoch nichts, das einfach passiert. Sie benötigt die Abstimmung des gemeinsamen Ziels, Kommunikation und nicht zuletzt eine koordinierende Stelle, die die Verantwortungsgemeinschaft vernetzt, zwischen verschiedene Sichtweisen und Handlungsrahmen vermittelt und den Überblick behält. In Leverkusen ist das die Kommunale Koordinierungsstelle Schule-Beruf, die seit 2012 das Landesprogramm „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) mit verschiedenen Einzelaktionen und -projekten koordiniert. 

Leverkusen wurde nun als eine von acht Kommunen NRW-weit ausgewählt, um die Arbeit in der Kooperationsgemeinschaft darzustellen. Anlass waren fünf erfolgreich durchgeführte Kooperationsworkshops, die im Rahmen von KAoA finanziert wurden. Ende November war dazu ein vom Land NRW beauftragtes Filmteam in der Koordinierungsstelle zu Gast, um die Ergebnisse der Kooperation in einem Interview mit Angelika Herbertz, Leiterin der Ko-ordinierungsstelle, festzuhalten. 

Der Übergang Schule-Beruf in Leverkusen profitiert durch die Workshops von einer engeren Zusammenarbeit der Institutionen und Partner, der Bündelung von Ressourcen und der gemeinsamen Umsetzung von Projekten und Veranstaltungen. Die Kommunale Koordinierung ist damit bereits zum zweiten Mal nach Best Practice Beispiel für NRW. Auch die hervorragende Elternarbeit soll anderen Kommunen als Modell dienen. 

Weitere Informationen auf der städtischen Homepage unter: https://www.leverkusen.de/kultur-bildung/bildungsportal/jugend/uebergang_schule_beruf/index.php




Kontaktdaten:
Stadt Leverkusen - Pressestelle
Friedrich-Ebert-Platz 1
51373 Leverkusen

Telefon: (0214) 406-8860
Telefax: (0214) 406-8862
Mail: presse@stadt.leverkusen.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 320.227

Samstag, 23. Januar 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.