Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


21.12.2020 - Stadt Arnsberg


Dringender Appell des Bürgermeisters: Bitte unterlassen Sie das Zünden von Feuerwerk an Silvester!

Arnsberg.


Kein Feuerwerk an Silvester – die Stadt Arnsberg appelliert für den diesjährigen Jahreswechsel intensiv an das Verantwortungsbewusstsein der Bürger*Innen.

"Nachdem durch Bund und Länder in einem gemeinsamen Beschluss festgelegt wurde, dass Pyrotechnik in diesem Jahr vor Silvester nicht verkauft werden darf und an Silvester selbst ein An- und Versammlungsverbot gilt, ist auch unsere Botschaft in Arnsberg klar und deutlich: Bitte unterstützen Sie die bundesweit beschlossenen Maßnahmen und unterlassen Sie zu Silvester das Zünden von Feuerwerk – auch wenn dieses möglicherweise bereits erworben wurde – und halten Sie sich bitte an die geltenden Regeln", erklärt der Arnsberger Bürgermeister Ralf Paul Bittner.

Verschiedene Faktoren spielen hierbei eine wichtige Rolle: Zum einen steigt das Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, deutlich, wenn die Menschen um Mitternacht des Jahreswechsels auf der Straße zusammenkommen und Feuerwerke gezündet werden. Zum anderen kommt es jedes Jahr an Silvester zu zahlreichen Verletzungen und Unfällen, die in den Notaufnahmen der Krankenhäuser behandelt werden müssen.

„Diese aber müssen wir in der aktuellen besonderen Situation und vor dem Hintergrund der derzeitigen enormen Belastung des Gesundheitssystems vor jeder Zusatzbelastung schützen“, so Ralf Paul Bittner. Denn das Coronavirus macht auch vor dem Jahreswechsel nicht halt – die Kapazitäten der Krankenhäuser werden somit nach wie vor dringlich für die Behandlung von mit dem Coronavirus infizierten Menschen benötigt.

Ein definitives Verbot für das Zünden von Feuerwerk gilt in Arnsberg auf den folgenden Plätzen:

Arnsberg:

Neumarkt

Schlossruine

Gutenbergplatz

Europaplatz

Gebrüder-Apt-Platz (Sauerland-Theater)

Hüsten:

Hüstener Markt

Neheim:

Neheimer Markt

Oeventrop:

Kirchstraße

Die Einhaltung des Verbotes des Zündens von Feuerwerk an diesen Stellen sowie des An- und Versammlungsverbotes an Silvester werden durch Polizei und Ordnungsamt kontrolliert, Zuwiderhandlungen werden unverzüglich geahndet.

Die Stadt Arnsberg rät somit allen Bürger*innen grundsätzlich dringlich vom Zünden von Silvesterfeuerwerk ab: "Bitte denken Sie an Ihre Mitmenschen, denken Sie an die Allgemeinheit. Die aktuelle, sehr belastende Situation kann sich nur verbessern, wenn nicht jeder auf sich, sondern mehr auf seinen Nächsten schaut. Bitte nehmen Sie hier Ihre Eigenverantwortung wahr und lassen Sie uns dieses Jahr auch in Arnsberg ein Silvester ohne Feuerwerk begehen – im kleineren ruhigeren Kreise und damit besonnen und unsere Mitmenschen schützend", so Bittner. "Unsere Stadtgesellschaft zeichnet sich durch ein starkes bürgerschaftliches Engagement und insbesondere durch die Vielzahl der gemeinnützigen Projekte und Organisationen aus. Von diesem großartigen Einsatz profitieren wir alle. Bitte denken Sie doch einmal daran, das durch den Feuerwerk- und Böllerverzicht eingesparte Geld einem dieser engagierten Arnsberger Akteure zukommen zu lassen."

Bereits im vergangenen Jahr hatte sich in Arnsberg unabhängig von der diesjährigen Entwicklung der Corona-Pandemie eine Projektgruppe mit der Frage beschäftigt, wie das Zünden von Feuerwerk an Silvester zugunsten des Schutzes der Tierwelt und Umwelt reduziert werden kann und welche Alternativen den Menschen hier geboten werden könnten. Auch weiterhin wird die Projektgruppe an diesem Thema arbeiten.



Pressekontakt: Elmar Kettler, Telefon 02932 201-1634

Kontaktdaten:
Stadt Arnsberg

Pressestelle
Mail: pressestelle@arnsberg.de


Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 322.158

Donnerstag, 25. Februar 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.