Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


23.12.2020 - Landeshauptstadt Magdeburg


Hinter den Kulissen des Technikmuseums

Lockdown in der Kultur:


Seit einigen Wochen ist es ungewöhnlich ruhig in der Dauerausstellung des Technikmuseums Magdeburg: Die Besucher*innen fehlen und die Maschinen werden nicht mehr in Betrieb genommen. In der Verwaltung ist der Lockdown auf eine andere Art angekommen: Das Telefon klingelt immer noch häufig, doch sind es jetzt Absagen und Nachfragen zu geplanten Veranstaltungen. Die städtische Einrichtung versucht nun, über Angebote im Internet den Kontakt zu seinen Fans und Interessierten aufrechtzuerhalten und hofft auf eine baldige Wiederöffnung 2021.

 

Bis zum 15. Dezember vermittelten die Frauen und Männer der GISE mbH noch eine gewisse Normalität: Sie restaurierten Landmaschinen für das Außengelände des Technikmuseums, um dieses im kommenden Jahr noch attraktiver zu gestalten. Am 16. Dezember mussten sie die Arbeit aufgrund des neuerlichen Lockdowns vorzeitig niederlegen.

 

Doch Museumsleiter Dr. Neumann will sich nicht entmutigen lassen: „Wir haben viel bewegt in den letzten Monaten und setzen das fort. Das Technikmuseum war Teil einer tollen Kulturhauptstadtbewerbung. Wir schauen jetzt, was man auch ohne den Titel umsetzen kann. Und wir planen nach wie vor entschlossen die Neukonzeption des Hauses.“

 

Obwohl niemand einen sicheren Termin zur Wiedereröffnung nennen kann, werden die Besucher*innen einige Neuerungen erleben: Durch die neue Gebührenordnung haben Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr nun generell freien Eintritt. Auf dem Außengelände erwartet die Museumsgäste eine neue Attraktion: Die Willkommensstele, die 1987 vor dem Magdeburger Hauptbahnhof aufgestellt worden war, steht nun im Technikmuseum. Die GISE mbH hat das beschädigte, lange im Freien gelagerte Objekt nicht nur optisch wieder in Schuss gebracht: Es funktioniert wieder und ist in den Abendstunden sogar beleuchtet.

 

Auch die Museums-Homepage wurde aufgewertet: Unter www.magdeburg.de/technikmuseum sind nun digitale Beiträge über das Technikmuseum und seine Objekte zu sehen. Unter der Rubrik „Technikmuseum to go“ können Interessierte ab sofort online vier Expertenvideos zu einigen Großexponaten anschauen. Zudem stehen Malvorlagen zum Download bereit. Dieser Bereich wird künftig weiter ausgebaut.

 

Außerdem erhielt das Museum fünf Kisten mit Reliefs des 1986 errichteten Thälmann-Denkmals. Derzeit wird das Archiv des SKET zum dauerhaften Verbleib in das Landesarchiv nach Magdeburg gebracht, ein künftig gigantischer Schatz für Historiker*innen. Darunter befinden sich neben etwa 1.000 Regalmetern Akten auch einige Objekte: Eine Statue Thälmanns reckt bereits seit 2013 seine Faust im Technikmuseum empor. Ursprünglich war das Denkmal vor der Hauptverwaltung des SKET bedeutend größer und den Kommunistenführer rahmten 34 Bronzeplatten ein. Diese galten als verschollen, seit das Denkmal Anfang der 1990er Jahre abgebaut worden war. Nun sind sie nach Magdeburg zurückgekehrt und werden im Rahmen der Neukonzeption sicher auch ihren Weg in die Dauerausstellung finden.

 

Zudem erwarb das Museum ein Automobil vom Typ „Multicar“ aus den 1960er Jahren in hervorragendem Zustand, dessen Anlieferung die Pandemie leider noch verhindert. Das Coronavirus und seine Auswirkungen zwingen die Mitarbeitenden des Technikmuseums auch, derzeit keine privaten Sachspenden und Ankäufe anzunehmen. Anfragen können aber per E-Mail unter technikmuseum@museen.magdeburg.de gestellt werden

 

„Wir freuen uns schon jetzt darauf, unseren Besucher*innen die neuen Errungenschaften zu präsentieren und hoffen, dass ihnen bis dahin unsere digitalen Angebote das Technikmuseum ein wenig nach Hause bringen. Es gibt also gute Gründe, nach der Wiederöffnung im Technikmuseum vorbeizuschauen“, so Museumsleiter Dr. Neumann.




Kontaktdaten:

Landeshauptstadt Magdeburg
Büro des Oberbürgermeisters
Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Alter Markt 6 - 39104 Magdeburg
Telefon: (03 91) 5 40 27 69 oder -2717
Telefax: (03 91) 5 40 21 27
E-Mail: presse@magdeburg.de
URL: http://www.magdeburg.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 320.457

Sonntag, 07. März 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.