Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


23.12.2020 - Ennepe-Ruhr-Kreis


Angebot für Zugewanderte: Corona-Newsletter in 4 Sprachen


(pen) Die wichtigsten Informationen rund um Corona-Regeln übersichtlich zusammengestellt und in einfachen Worten erklärt: Das bietet der neue Corona-Newsletter des Kommunalen Integrationszentrums des Ennepe-Ruhr-Kreises, der in den Sprachen Deutsch, Arabisch, Rumänisch und Türkisch erstellt und mit Beginn des Dezember-Lockdowns erstmals verschickt wurde.

 

„Als Kommunales Integrationszentrum haben wir generell die Aufgabe, Akteure und Bürger mit Zuwanderungsgeschichte zu informieren. Das gilt natürlich auch in der Corona-Krise“, sagt Leiterin Lale Arslanbenzer. Erste Informationen stellten sie und ihr Team deshalb direkt zu Beginn der Pandemie zusammen, der Flyer wurde in 10 Sprachen übersetzt.

 

Außerdem verweist das Kommunale Integrationszentrum in seinem regulären monatlichen Newsletter auf verschiedene Informationsquellen beim Kreis, Land, Bund und beim RKI. „Im Austausch mit Vertretern von Migrantenverbänden, Kirchen und Moscheen haben wir aber festgestellt, dass der Wust an dort abrufbaren Informationen, die zum Teil sehr komplex und detailliert sind, viele überfordert“, sagt Arslanbenzer. „Deshalb war es uns ein Anliegen, die wichtigsten Infos aus den verschiedenen Quellen komprimiert für eine erste Übersicht zusammenzutragen.“

 

In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt hat das Kommunale Integrationszentrum nun einen Newsletter erstellt, der zum einen die Corona-Regeln während des Lockdowns bis zum 10. Januar in den Bereichen Privatleben, Schule und Kita, Freizeitgestaltung und Öffentlichkeit zusammenfasst. Zum anderen sind Informationen zum Umgang mit dem Virus enthalten. So ist beispielsweise die AHA+L+A-Regel erklärt und es gibt Hinweise zum richtigen Verhalten, wenn häusliche Quarantäne angeordnet ist, Verdacht auf eine Corona-Infektion besteht oder ein Corona-Test positiv ausgefallen ist. Mit der professionellen Übersetzung wurde ein Unternehmen beauftragt.

 

„Wann immer es wichtige Änderungen gibt, werden wir den Newsletter in den betroffenen Bereichen anpassen, übersetzen lassen und erneut versenden“, kündigt Arslanbenzer an. Empfänger sind die Stadtverwaltungen, Verbände, Kirchen, manche Schulen sowie die Mitglieder des Sprachmittlerpools, die ihn dann an Mitglieder, Bekannte und sonstige Interessenten weiterverteilen können.

 

Auch im Internet steht der viersprachige Newsletter zum Download bereit: unter www.enkreis.de im Bereich „Corona FAQ“ und im Bereich „Kommunales Integrationszentrum“ unter dem Punkt „Mehrsprachige Hinweise zum Coronavirus“. Wer Fragen dazu hat, wendet sich per E-Mail an ki@en-kreis.de.



Pressekontakt: Franziska Horsch

Kontaktdaten:

Ennepe-Ruhr-Kreis
Pressestelle:
Ingo Niemann (V.i.S.d.P.), Kira Scheven, Franziska Horsch

Hauptstr. 92 - 58332 Schwelm
Telefon: 02336/93 2062, 02336/93 2063, 02336/93 2064
Mail: pressestelle@en-kreis.de
Internet: www.en-kreis.de



Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 320.251

Donnerstag, 04. März 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.