Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


08.01.2021 - Stadt Hanau


OB Kaminsky schreibt Menschen ab 80 Jahren an und verspricht vorab Hilfen beim Impfstart am 19. Januar


Wenn am 19. Januar nach der Vorgabe des Landes die ersten regionalen Impfzentren in Hessen öffnen, sind vor allem Menschen ab 80 Jahren zunächst an der Reihe. Dazu gehört anfangs nicht die August-Schärttner-Halle als eines von zwei Impfzentren des Main-Kinzig-Kreises. Vielmehr müssen Seniorinnen und Senioren ab 80 in Frankfurt die Festhalle ansteuern.

„Wir lassen unsere Bürgerinnen und Bürger in dieser Altersgruppe nicht allein, wenn sie keine Transportmöglichkeit nach Frankfurt haben“, versichert Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky. Mit Blick auf den Impfstart am 19. Januar arbeiten verschiedene städtische Fachleute bereits an einem Konzept, um die Betroffenen zur Festhalle zu fahren und wieder nach Hause zu bringen.

Den Auftrag dazu erteilte Kaminsky in der Krisenstabsitzung vom Freitag, „um bis nächste Woche Lösungen bereitstellen zu können und nicht erst, wenn am 19. Januar die Impfungen beginnen“. Bereits jetzt erreichten die Stadt berechtigte Fragen aus der Bevölkerung, was den Start der regionalen Impfzentren angeht.

Diese Fragen betreffen auch Meldungen, Enkelinnen und Enkel sollten ihren Omas und Opas unterstützen. „Wem diese Verwandten nicht zur Verfügung stehen, dem greifen wir natürlich unter die Arme.“ Wie stets gelte auch hier die Devise „Hanau steht zusammen“.

Kaminsky erwartet, dass das Land Hessen über das jetzige Wochenende „ein Stück weit Klarheit schafft und die Menschen ab 80 Jahren informiert“. Dazu gehörten auch Lösungen für nicht mobile Seniorinnen und Senioren, die beispielsweise zu Hause gepflegt werden und nicht ohne weiteres zum regionalen Impfzentrum in Frankfurt gelangen könnten.    

„Konkreteres geben wir in der nächsten Woche bekannt“, kündigt Kaminsky an. Auch eine Unterstützung bei der Anmeldung für die Impfungen der Menschen ab 80 gehöre dann zu den Hilfsangeboten. In einem persönlichen Brief an diesen Personenkreis in Hanau will der Oberbürgermeister näher erläutern, welche Hilfsangebote der Stadt bestehen.

 

 

 



Pressekontakt: Joachim Haas-Feldmann, Telefon 06181/295-266

Kontaktdaten:
Stadt Hanau
Öffentlichkeitsarbeit
Am Markt 14-18
63450 Hanau



Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 320.153

Freitag, 22. Januar 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.