Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


12.01.2021 - documenta-Stadt Kassel


Wahl des Seniorenbeirates findet Ende März statt


Er ist die selbstständige Interessensvertretung und Ansprechpartner für alle älteren Menschen in der Stadt Kassel: Der Seniorenbeirat vertritt die Belange der Menschen über 60 Jahre gegenüber dem Magistrat und der Stadtverordnetenversammlung sowie in der Öffentlichkeit. Ende März dieses Jahres wird er für fünf Jahre neu gewählt.

 

„Seit mehr als 30 Jahren vertritt der Seniorenbeirat die Interessen und Anliegen der älteren Bevölkerung in unserer Stadt. Diese sind so vielfältig wie unsere Gesellschaft. Es gibt nicht „die“ Alten und deshalb gilt es, sowohl die notwendige soziale Infrastruktur mit Pflegeeinrichtungen, Beratungs- und Unterstützungsangeboten sowie Angebote im Bereich Kultur, Bildung und Gesundheitsförderung im Blick zu haben, als auch die Potentiale von Älteren wahrzunehmen und zu fördern. Sie leisten einen großen Anteil an ehrenamtlicher Arbeit und gestalten ihr Lebensumfeld und das soziale Miteinander mit. Der Seniorenbeirat ist uns ein sehr guter Ratgeber, wenn es um die Verbesserung der Lebensqualität im Alter geht“, sagt Sozialdezernentin Ilona Friedrich, die dazu aufruft, dass sich möglichst viele Seniorinnen und Senioren an der Wahl beteiligen. Für die Arbeit des Seniorenbeirats zeigt sich die Bürgermeisterin sehr dankbar, ist doch mit etwas mehr als 52.000 Menschen ein Viertel der Kasseler älter als 60 Jahre und kann die Arbeit des Seniorenbeirates als Unterstützung und Möglichkeit des Mitgestaltens nutzen.

 

Seit dem 1. April 1989 gibt es den Beirat, dessen Mitglieder ehrenamtlich an ganz verschiedenen Themen arbeiten. Seit 2010 wird zum Beispiel in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Region Kassel das Hitzetelefon angeboten. Auch die Herausforderungen durch die Digitalisierung oder Hilfen bei Einsamkeit im Alter werden in den gemeinsamen Sitzungen besprochen. Der Vorstand tag einmal im Monat, jeden zweiten Monat findet eine öffentlich zugängliche Vollversammlung mit allen Mitgliedern statt.

 

Der Seniorenbeirat hat bei allen Belangen älterer Menschen Antrags- und Rederecht in der Stadtverordnetenversammlung. Mit Sitz und Stimme werden die Interessen der Kasseler Seniorinnen und Senioren in der Bau- und Planungskommission sowie in der Kunst- und Kultur Kommission vertreten. Auf Landesebene ist der Kasseler Seniorenbeirat Mitglied in der Landesseniorenvertretung.

 

 

Wahl erfolgt bei drei Versammlungen

32 Mitglieder zählt der Seniorenbeirat in Kassel. Diese setzen sich aus unterschiedlichen Gruppen zusammen: Gewählt wird nicht an einem Tag, sondern bei mehreren Wahlversammlungen an insgesamt drei Tagen.

 

Zu den ersten beiden Gruppen gehören die Kasseler Altenclubs und -vereinigungen sowie die Einrichtungs- und Bewohnerbeiräte der Senioren- und Pflegeeinrichtungen in Kassel. Sie werden Mitte Januar von der im Dezernat von Bürgermeisterin Friedrich angesiedelten Geschäftsstelle der Beiräte schriftlich aufgefordert, innerhalb von vier Wochen Delegierte zu benennen. Die Delegierten der Altenclubs und -vereinigungen kommen dann am Montag, 22. März, zusammen, um aus ihrer Mitte heraus fünf Mitglieder für den Seniorenbeirat zu wählen. Diejenigen der Altenpflegeheime tagen einen Tag später, am Dienstag, 23. März, und wählen zwei Vertreterinnen und Vertreter aus, die dem Seniorenbeirat angehören sollen.

 

Die dritte Versammlung findet am Donnerstag, 25. März, statt. An ihr können alle Seniorinnen und Senioren aus Kassel teilnehmen, die zu keiner der ersten beiden Gruppen gehören. Dort werden neun Mitglieder gewählt. Wo genau diese Versammlung stattfinden wird und ob es einer Anmeldung bedarf, steht aufgrund der Corona-Pandemie derzeit noch nicht fest, wird aber rechtzeitig bekanntgegeben.

 

Komplettiert wird der Seniorenbeirat durch weitere 16 Mitglieder, die Organisationen wie die Arbeiterwohlfahrt (Awo), der Paritätische oder der Deutsche Gewerkschaftsbund (DBG) direkt entsenden. Eine vollständige Liste aller Organisationen steht in der Satzung für den Seniorenbeirat auf www.kassel.de/seniorenbeirat. Die konstituierende Sitzung ist für Donnerstag, 22. April 2021, geplant.




Kontaktdaten:
Stadt Kassel
Kommunikation, Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Rathaus / Obere Königsstraße 8 - 34112 Kassel

Telefon: 0561 / 787-1231 oder 0561 / 787-1232
Telefax: 0561 / 787-87
E-Mail: presse@kassel.de

Pressesprecher Claas Michaelis
Pressesprecherin Simone Scharnke
Pressesprecher Michael Schwab

Kassel im Internet: www.kassel.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Weihnachtsbasar des Seniorenbeirates im Bürgersaal des Rathauses
© Stadt Kassel; Fotografin: Constanze Wüstefeld  - Wird seit Jahren erfolgreich vom Seniorenbeirat ausgerichtet: der Weihnachtsbasar im Bürgersaal des Rathauses Kassel. Das Bild ist aus dem Jahr 2019, da der Basar 2020 corona-bedingt ausgefallen ist. Wird seit Jahren erfolgreich vom Seniorenbeirat ausgerichtet: der Weihnachtsbasar im Bürgersaal des Rathauses Kassel. Das Bild ist aus dem Jahr 2019, da der Basar 2020 corona-bedingt ausgefallen ist.

© Stadt Kassel; Fotografin: Constanze Wüstefeld

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 322.097

Mittwoch, 24. Februar 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.