Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


14.01.2021 - Kreis Borken


Pressemitteilung des St. Antonius-Hospitals Gronau:

Bundeswehrsoldaten unterstützen das St. Antonius-Hospital Gronau

Gronau.


Seit dem 11. Januar 2021 sind fünf Soldaten der Bundeswehr zur Unterstützung in der Bewältigung der Corona-bedingten Zusatzaufgaben im St. Antonius-Hospital Gronau tätig.

Grundlage für den Einsatz ist ein Amtshilfe-Verfahren, welches über die Bundeswehr und den Kreis Borken organisiert wurde. Die Soldaten werden nach heutigem Stand bis Ende Februar für logistische und administrative Aufgaben eingesetzt.

Die fünf Gefreiten sind als Freiwillig Wehrdienstleistende bzw. als Soldaten auf Zeit im Aufklärungsbataillon 7 in Ahlen stationiert und waren in den vergangenen Monaten bereits in verschiedenen Corona-Sondereinsätzen tätig.

Nach einer Einarbeitung werden die Soldaten vorwiegend für die Befragung bzw. Datenaufnahme von Patienten und Besuchern, aber auch in der Personalabteilung und in anderen Bereichen eingesetzt. Die zusätzliche Personalressource hilft bei der Entlastung einiger nichtmedizinischer Bereiche, die derzeit besonders gefordert sind.
Während ihrer Einsatzzeit sind einige der Soldaten in den Besucher-Appartements im Krankenhaus untergebracht.

„Wir freuen uns sehr über das Angebot und waren begeistert davon, wie schnell und unkompliziert alles ablief“, berichtet Geschäftsführer Christoph Bröcker, „Schon zwei Tage nach Kontaktaufnahme mit dem Koordinator beim Kreisverbindungskommando, Hauptmann Müller-Hammerschmidt, wurden uns die Soldaten zugewiesen. Für die jungen Männer ist hier natürlich alles neu und sie müssen sich erst einmal zurechtfinden, aber sie kommen schon ganz gut zurecht“, berichtet er, „Aktuell konnten wir einen zweiten Zugang zum Krankenhaus öffnen. Dieser Zugang für ausgewählte Patientengruppen und Besucher, soll die teilweise enge Situation am Haupteingang entzerren. Unter anderem hier können wir die Soldaten zusammen mit eigenen Mitarbeitern gut einsetzen“, erklärt Bröcker.

„Für uns und für Besucher, bzw. Patienten, ist es ein ungewohntes Bild, dass Männer in Uniform im Empfangsbereich sitzen“, erklärt Kliniksprecher Ansgar Höing, „Die Soldaten werden aber überall herzlich in Empfang genommen und manch ein Kollege erinnert sich an seine Zeit beim ‚Bund’ zurück. Die jungen Männer sind sehr offen und freundlich. Hier und da gibt es noch organisatorische Anlaufschwierigkeiten, aber alles in allem läuft es ganz gut. Wir sind sehr froh über die Unterstützung in diesen besonderen Zeiten.“

In welchem Umfang und wie lange die Amtshilfe noch in Anspruch genommen wird, kann derzeit noch nicht gesagt werden und hängt u. a. von der Entwicklung bis Ende Februar ab.



Pressekontakt: Ellen Bulten 02861 / 681-2427

Kontaktdaten:
Herausgeber: Kreis Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken

Telefon: (0 28 61) 681-2424 / -2427
E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Vor dem Betreten des Krankenhauses werden alle Patienten und Besucher befragt. Bei dieser Aufgabe und in anderen Tätigkeiten wird das St. Antonius-Hospital Gronau derzeit von Soldaten der Bundeswehr unterstützt.
©  - Vor dem Betreten des Krankenhauses werden alle Patienten und Besucher befragt. Bei dieser Aufgabe und in anderen Tätigkeiten wird das St. Antonius-Hospital Gronau derzeit von Soldaten der Bundeswehr unterstützt. Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 322.255

Sonntag, 28. Februar 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.