Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


21.01.2021 - Stadt Wolfsburg


Stadt erhält Fördermittel zur Schaffung neuer Kindergartenplätze

Veröffentlichung des Entwurfs der neuen Förderrichtlinie "IKiGa"


Neben dem bereits seit einigen Jahren existierenden Investitionsförderungsprogramm Niedersachsens für Krippenplätze, der sogenannten „RAT-Förderung“, wird nun auch eine Förderrichtlinie für neu geschaffene Kindergartenplätze ins Leben gerufen. Das mit „IKiGa“ abgekürzte Förderprogramm für die „Gewährung von Zuwendungen für Investitionen in Tageseinrichtungen für Kinder im Alter von drei Jahren bis zur Einschulung“ wird mit 30 Millionen Euro aus Bundesmitteln ausgestattet. Die Stadt Wolfsburg erhält hieraus einen festgelegten Anteil von 512.000 Euro.

 

Die Stadt Wolfsburg ist weiterhin bestrebt, die Plätze in der Kindertagesbetreuung bedarfsgerecht auszubauen. Innerhalb der nächsten drei Jahre wird die Fertigstellung von sieben Baumaßnahmen anvisiert, die rund 500 neue Betreuungsplätze mit sich bringen. Darüber hinaus sind weitere Bauprojekte in der Vorbereitung, um auf den prognostizierten weiteren Anstieg der Nachfrage nach Betreuungsplätzen reagieren zu können. Vor diesem Hintergrund freut sich die Stadtverwaltung, dass nach einer Mitteilung des niedersächsischen Kultusministeriums die kommunalen Bestrebungen, die Kinderbetreuung sicherzustellen, durch weitere Bundesmittel unterstützt werden. Iris Bothe, Dezernentin für Jugend, Bildung und Integration, erklärt: „Angesichts der großen finanziellen Anstrengungen, die der Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung mit sich bringt, sind das nun neu aufgestellte Förderprogramm, aber auch die Aufstockung der bestehenden Förderrichtlinie willkommene Beiträge des Bundes zu den Pflichtaufgaben der Kommunen.“ 

 

Das „RAT“-Programm für Krippenplätze wird nach Darstellung des Landes gleichzeitig mit 64,4 Millionen Euro aus Bundesmitteln aufgestockt. Die Stadt erhofft sich, dass dadurch vier Baumaßnahmen, die bereits zur Förderung angemeldet waren, aufgrund der fehlenden Fördermittel aber bisher noch nicht durch das Land bewilligt werden konnten, dadurch nun in den Genuss der finanziellen Unterstützung kommen.

 



Pressekontakt: Kommunikation, Monia Meier, Tel. (05361) 28-1768

Kontaktdaten:
STADT WOLFSBURG
KOMMUNIKATION
Porschestr. 49
38440 Wolfsburg

Mail: kommunikation@stadt.wolfsburg.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 320.457

Sonntag, 07. März 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.