Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


21.01.2021 - Stadt Lippstadt


Paten für Bäume am Alleenweg gesucht

100 Feldahorne werden aktuell gepflanzt


Lippstadt. Im zweiten Abschnitt des neu ausgebauten Alleenwegs zwischen der Overhagener Straße und der Stirper Höhe warten über 100 Bäume auf einen Paten: Entlang des Fuß- und Radwegs werden aktuell Feldahorne - botanischer Name „Acer campestre Elsrijk“ - angepflanzt.

 

„Der „Elsrijk“ ist eine Sorte des Feldahorns und gilt als sogenannter Klimabaum. Er hat eine gute Trockenheitstoleranz und kommt sowohl mit Hitze als auch mit niedrigen Temperaturen im Winter gut zurecht“, erklärt Lothar Dreckhoff, Fachdienstleiter Grünflächen der Stadt Lippstadt. „Davon abgesehen ist der Feldahorn mit seinen ab Mai blühenden, kleinen gelbgrünen Blüten schön anzusehen - und auch für Bienen und Hummeln ein beliebtes Ziel“, ergänzt Michaela Lange, Projektleiterin für das Gesamtprojekt „Grüne Infrastruktur“, zu dem auch der Ausbau des Alleenwegs gehört.

 

Wie schon im Südertorpark besteht am Alleenweg die Möglichkeit, Baumpate zu werden: Wer eine Patenschaft abschließen möchte, kann sich beim Fachdienst Grünflächen telefonisch unter 980- 492 oder -497 melden. Die Kosten belaufen sich pro Baum auf 185 Euro. Im Preis inbegriffen sind eine Urkunde und eine Plakette, die anschließend auf einem Sockelstein befestigt wird.

 

„Das Projekt „Patenbäume“ wurde bisher sehr gut angenommen und wir freuen uns, wenn sich auch hier viele Paten finden“, betont Michaela Lange und verrät, dass viele Lippstädter eine Baumpatenschaft zu besonderen Anlässen verschenken: als Geschenk zum Hochzeitstag, zur Geburt oder bei einem besonderen Jubiläum. „Definitiv ein nachhaltiges Geschenk, von dem man lange etwas hat“, findet auch Lothar Dreckhoff.

 

Zusätzlich zu den Patenbäumen werden außerdem 40 Laubbäume und 26 Obstbäume gepflanzt. Entlang des Weges werden zur Eingrünung große Strauchgruppen ergänzt. Zudem werden verschiedene insektenfreundliche Wiesenbereiche angesät.

 

Hintergrund:

Die Maßnahmen aus dem Gesamtprojekt „Grüne Infrastruktur“, die mit insgesamt 3,56 Millionen Euro veranschlagt sind, werden zu 80 Prozent vom Land NRW (30 Prozent) und der EU (50 Prozent) aus den Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

 



Pressekontakt: Frau Scharte, Pressestelle, pressestelle@stadt-lippstadt.de,Tel: 02941/980-313

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Bäume soweit das Auge reicht: Am Alleenweg warten zahlreiche Feldahorne auf einen Baumpaten. Foto: Stadt Lippstadt
© Stadt Lippstadt - Bäume soweit das Auge reicht: Am Alleenweg warten zahlreiche Feldahorne auf einen Baumpaten. Foto: Stadt Lippstadt © Stadt Lippstadt

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 320.462

Sonntag, 07. März 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.