Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


10.02.2021 - Kreis Viersen Pressestelle


Gesundheit an erster Stelle

Jobcenter Kreis Viersen erhält eine Bundesförderung für sein Gesundheits-Projekt

Kreis Viersen.


Kreis Viersen. Das Jobcenter Kreis Viersen nimmt das Thema Gesundheit in den Fokus. Es unterstützt Kundinnen und Kunden bei der Bewältigung gesundheitlicher Einschränkungen. Der Bund fördert im Rahmen des Modellvorhabens rehapro die Einrichtung eines Regionalen Präventionszentrums beim Jobcenter mit insgesamt 2,4 Mio. Euro. Das neue Zentrum hat seine Büroräume im Kreishaus in Viersen eingerichtet.

„Im Rahmen dieses lokalen Projektes wird ein Regionales Präventionszentrum Kreis Viersen (RPV) aufgebaut. Unter dem Leitsatz Prävention vor Reha und Reha vor Rente motivieren und begleiten Health Care Coaches die Kundinnen und Kunden zu gesundheitsfördernden Angeboten.“, so beschreibt Franz-Josef Schmitz, Geschäftsführer des Jobcenters Kreis Viersen, die neue Aufgabe. 300 Kundinnen und Kunden können während der Modellphase teilnehmen. Dabei ist die Teilnahme freiwillig. „Für den Kreis Viersen und das Jobcenter wird durch das Aufgreifen des Themas Gesundheit eine zusätzliche Unterstützung in die Beratungsleistung aufgenommen und eine Lücke im Versorgungssystem geschlossen. Ziel ist es, dass das Sozialsystem langfristig entlastet und in eine dauerhafte Integration in den ersten Arbeitsmarkt investiert wird." , so Dr. Barbara Nieters, die Leiterin des Kreisgesundheitsamtes Viersen weiter.

Das Modellprojekt im Rahmen des Bundesprogramms „Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben – rehapro“ läuft über 5 Jahre. Es wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales finanziert. „Ich freue mich, dass unsere Projektidee eine Förderzusage erhalten hat. So haben wir Mittel zur Verfügung, die wir zur individuellen Unterstützung im Rahmen der Gesundheitsförderung nutzen.“ sagt der Projektverantwortliche des Jobcenters Kreis Viersen, Burkhard Maaßen. Maaßen hat die Projektidee gemeinsam mit dem Kreisgesundheitsamt Viersen und der Hochschule Niederrhein entwickelt.

Vom neuen RPV-Zentrum gehen weitere Aktivitäten aus. So entsteht eine digitale Netzwerkkarte für den Kreis Viersen als wichtige Informationsquelle. Die Karte bietet eine Übersicht aller Akteure im Bereich der medizinischen Versorgung und Prävention. Hierdurch wird ein interaktives Gesundheitsnetzwerk aufgebaut.

Hochschule Niederrhein begleitet Modellprojekt des Jobcenters im Kreis Viersen

„Die Innovation des Vorhabens besteht darin, dass die Health-Care-Coaches durch ihre Zuständigkeit für Wohngebiete die persönlichen Stärken der Kunden mit Angeboten aus dem Gesundheitsbereich an ihrem Wohnort verknüpfen können", betont Professor Dr. Michael Noack, der gemeinsam mit Dr. Ann Marie Krewer das Projekt leitet.

Um die Wirksamkeit des Projekts zu messen, führt die Hochschule Niederrhein sowohl quantitative als auch qualitative Erhebungen mit einer zu Projektbeginn gebildeten Versuchs- und Kontrollgruppe durch. Dr. Ann Marie Krewer: „Dabei geht es um die Fragen, wie Gesundheit entsteht, wie Menschen trotz Risiken gesund bleiben können und wie Gesundheit gefördert werden kann.“ Eine erste Befragung der Teilnehmenden ist gestartet.




Kontaktdaten:
Herausgeber:
Kreis Viersen | Der Landrat
Büro des Landrates | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Rathausmarkt 3 | 41747 Viersen
pressestelle@kreis-viersen.de
www.kreis-viersen.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 324.572

Freitag, 07. Mai 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.