Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


17.02.2021 - Kreis Viersen Pressestelle


Batterien und Akkus richtig entsorgen

Am 18. Februar ist Nationaltag der Batterie

Kreis Viersen.


Anlässlich des morgigen Nationaltags der Batterie weist der Kreis Viersen auf die richtige Entsorgung von Batterien und Akkus hin. „Schon beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass sich Batterien wiederaufladen lassen. Denn ihre Herstellung ist ein energieintensiver Prozess, bei dem eine Vielzahl an wertvollen, aber auch umwelt- und gesundheitsgefährdenden Rohstoffen nötig ist“, sagt Christian Böker, Leiter des Abfallbetriebs des Kreises Viersen. „Eine möglichst lange Nutzung und das anschließende Recyceln sind daher umso wichtiger.“  

Grundsätzlich gilt bei der Entsorgung alter Batterien und Akkus: Wer sie verkauft, nimmt sie auch wieder zurück:

  • Gerätealtbatterien werden in allen Verkaufsstellen sowie an der Kleinanlieferstelle in Viersen-Süchteln und den kommunalen Wertstoffhöfen angenommen. In Geschäften stehen dafür nicht mehr nur die bekannten grünen, sondern mitunter auch orangefarbene oder weiße Sammelboxen bereit.
  • Industriebatterien, wie zum Beispiel Batteriesysteme von E-Scootern oder Pedelecs, können ausschließlich über die Händler zurückgegeben werden. Voraussetzung hierfür ist, dass die Verkaufsstelle auch Ersatzakkus vertreibt.
  • Fahrzeugaltbatterien kommt eine Sonderrolle zu: Beim Erwerb ist ein gesetzlich festgelegtes Pfand von 7,50 Euro zu entrichten. Das Pfand wird allerdings nur dort erstattet, wo die Batterie gekauft wurde. Wird sie bei einem anderen Händler abgegeben, muss dieser eine Quittung über die Rückgabe ausstellen. Diese kann in Verbindung mit dem Kaufbeleg innerhalb von zwei Wochen bei der ursprünglichen Verkaufsstelle eingelöst werden – Gleiches gilt für den Online-Kauf.

Darüber hinaus weist Christian Böker darauf hin, dass Batterien nicht im Hausmüll entsorgt werden dürfen: „So gehen nicht nur Ressourcen verloren – es besteht auch die Gefahr, dass gefährliche Stoffe in die Umwelt gelangen.“

Er rät außerdem, ein besonderes Augenmerk auf die Entsorgung von lithiumhaltigen Batterien zu legen. Vor der Rückgabe sollten die Pole solcher Batterien und Akkus mit Klebe- oder Isolierband abgeklebt werden. „Das ist wichtig, denn immer häufiger kommt es durch die falsche Entsorgung zu Explosionen und Bränden. Besonders vorsichtig sind auch defekte, aufgeblähte oder ausgelaufene Batterien zu behandeln – diese unter keinen Umständen weiterverwenden!“ Der Experte empfiehlt Hautkontakt zu vermeiden.

Weitere Informationen unter www.kreis-viersen.de/abfallbetrieb.



Pressekontakt: Laura Nestrojil, Telefon 02162/39-1034

Kontaktdaten:
Herausgeber:
Kreis Viersen | Der Landrat
Büro des Landrates | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Rathausmarkt 3 | 41747 Viersen
pressestelle@kreis-viersen.de
www.kreis-viersen.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 320.638

Dienstag, 02. März 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.