Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


22.02.2021 - Stadt Osnabrück


Fachdienst Bürgerengagement und Seniorenbüro der Stadt Osnabrück hilft Menschen über 80 Jahren bei Vereinbarung von Corona-Impfterminen


„Wir haben ein Problem“, sagt Katharina Pötter, Leiterin des städtischen Corona-Krisenstabes, „und jetzt können wir eine praktische Lösung anbieten.“ Noch immer rufen sehr viele Menschen im Alter von über 80 Jahren die Hotline des Landes Niedersachsen an, um einen Termin für eine Impfung gegen das Coronavirus zu bekommen. Weil das Anrufaufkommen weiterhin hoch ist, bleiben viele von ihnen leider erfolglos. Doch auch über das Internet lassen sich Termine vereinbaren beziehungsweis gibt es die Möglichkeit, sich auf die Warteliste setzen zu lassen. Der Fachdienst Bürgerengagement und Seniorenbüro der Stadt Osnabrück unterstützt die älteren Menschen dabei unkompliziert und zügig.

Der Vorteil: Unter www.impfportal-niedersachsen.de können sich Menschen über 80 auf die Warteliste setzen lassen, ohne die Hotline des Landes unter der Telefonnummer 0800 9988665 anzurufen. Wer selbst keinen Internetanschluss hat und auch niemandem kennt, der helfen könnte, bekommt Unterstützung bei der Stadt Osnabrück.

Das funktioniert folgendermaßen: Menschen im Alter von über 80 Jahren können sich unter der Telefonnummer 0541 3234444 an die Impf-Hotline der Stadt Osnabrück wenden. Dort nennen sie ihren Namen, Vornamen und die Telefonnummer. „Später am Tag oder am kommenden Werktag erhalten sie dann einen Rückruf von einem oder einer Bundesfreiwilligendienstleistenden der Stadt beziehungsweise von einer Person, die derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der Stadt absolviert“, erklärt Ulrich Freisel, der den Fachdienst Bürgerengagement und Seniorenbüro leitet. Bei diesem Rückruf bucht der Mitarbeitende der Stadt mit den Angaben des Seniors oder der Seniorin einen Impftermin beziehungsweise einen Platz auf der Warteliste über das Online-Impfportal des Landes.

„Das ist für die Menschen, die das Internet nicht selbst nutzen können, ein komfortabler Weg, einen Impftermin zu bekommen“, sagt Pötter. Der Rückruf läuft dabei so ab: Die ältere Person erhält einen Anruf von einer Nummer, die immer mit der Vorwahl der Stadt Osnabrück und anschließend der Nummernfolge 323 beginnt. Zunächst wird das Geburtsdatum erfragt. Weitere Angaben überträgt der Mitarbeitende der Stadt in das Online-Formular des Landes, ein SMS-Code der bei diesem Prozess generiert wird, wird automatisch an ein städtisches Mobiltelefon geschickt. Nach Abschluss des Telefonats erhält die ältere Person den Hinweis, dass sie auf der Warteliste steht und einen Brief des Landes erhält, sobald das Land einen Termin vergeben hat. Der städtische Mitarbeitende löscht daraufhin die Daten, die für die Anmeldung im Impfportal erhoben wurden.



Pressekontakt: Simon Vonstein | Telefon: 0541/323-4557 | E-Mail: vonstein@osnabrueck.de

Kontaktdaten:
Stadt Osnabrück
Referat Kommunikation, Repräsentation und Internationales
Medien und Öffentlichkeitsarbeit
Referatsleiter: Dr. Sven Jürgensen

Rathaus | Obergeschoss
Bierstr. 28 | 49074 Osnabrück
Postfach 44 60 | 49034 Osnabrück

Telefon 0541 323-4305 | Fax 0541 323-4353
presseamt@osnabrueck.de
https://www.osnabrueck.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 320.638

Dienstag, 02. März 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.