Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


23.02.2021 - Stadt Hanau


2. Virtuelles Stadtforum befasst sich am 4. März mit dem Thema Plastikvermeidung – Beteiligung per Chat


Hanau soll „Zero Waste City“ werden und sich mit anderen europäischen Städten zusammenschließen, die ebenfalls das Ziel verfolgen Abfall zu vermeiden oder wiederzuverwenden und weitgehend im Ressourcen-Kreislauf zu führen. Dieses Thema steht im Mittelpunkt des 2. Virtuellen Stadtforums am Donnerstag, 4. März, von 19 bis 20.30 Uhr.

Daran können sich Bürger*innen im Internet beteiligen über zukunft-hanau.de. Eine vorherige Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht notwendig. Der virtuelle Raum ist bereits ab 18.45 Uhr erreichbar. Als Browser zu nutzen sind Firefox, Google Chrome oder die aktuellste Version von Edge. Fragen und Anmerkungen lassen sich während der Veranstaltung über einen Chat einreichen.

Dr. Bernhard Bauske aus Klein-Auheim ist Hauptredner des Abends. Der Biologe arbeitete von 1993 bis 2016 als Referent für strategische Unternehmenskooperationen für den WWF und ist seit 2017 Projektkoordinator gegen den Eintrag von Plastikmüll in die Weltmeere beim WWF Deutschland. Er erläutert, wie die Vermüllung der Weltmeere sich negativ auf die Tierwelt und das Klima auswirkt.

Anja Zeller, Leiterin der städtischen Stabsstelle Nachhaltige Strategie, erklärt beim 2. Virtuellen Stadtforum den Zusammenhang der Kampagne „Zero Waste Cities“ mit der derzeitigen Fortschreibung des Klimaschutzkonzepts in Hanau. Dazu gehören das Vermeiden von Plastik und die Kreislaufwirtschaft – vor dem Hintergrund, dass dazu wichtige Hanauer Unternehmen forschen, beispielsweise im Bereich Elektromobilität. Zeller stellt zudem lokale Handlungsschritte vor und informiert über das Mehrwegbecher-Pfandsystem des Main-Kinzig-Kreises.

Oberbürgermeister Claus Kaminsky legt Wert darauf, „dass die Stadt Hanau schon mit gutem Beispiel vorangeht und begonnen hat auf dem Hanauer Wochenmarkt Plastik-Einwegprodukte durch alternative Einwegartikel anderer Art zu ersetzen“. Es setze sich glücklicherweise immer mehr durch, dass Kund*innen eigene, mehrfach verwendbare Taschen oder Besteck zum Verzehr mitbrächten. 

Die Virtuellen Stadtforen finden im Monatsrhythmus statt. Das erste dieser Art befasste sich im Februar mit dem Mobilitätsleitbild der Stadt Hanau. Beim dritten geht es am 14. April um das umfangreiche Hilfspaket „Hanau handelt“, mit dem die Stadt den Handel stärkt.

Die Stadtforen als Mittel der Bürgerbeteiligung waren eigentlich schon 2020 geplant, mussten wegen der Corona-Pandemie aber verschoben werden. Sie sind ein Ergebnis aus dem Dialogprozess „Zukunft Hanau“ mit dem Bürgerwochenende im März 2019 als Höhepunkt. An dieser Diskussion im Congress Park Hanau beteiligten sich mehr als 5000 Bürgerinnen und Bürger und tauschten Gedanken aus, wie die Stadt in 30 Jahren aussehen könnte. Es ging dabei vor allem um die Themen Digitalisierung, Wachstum, Gesundheit und Mobilität. Die große Resonanz führte zu der Idee einmal monatlich außerhalb des Rathauses mit der Bürgerschaft in direkten Dialog zu treten und Zukunftsthemen zu behandeln.



Pressekontakt: Joachim Haas-Feldmann, Telefon 06181/295-266

Kontaktdaten:
Stadt Hanau
Öffentlichkeitsarbeit
Am Markt 14-18
63450 Hanau



Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 320.462

Sonntag, 07. März 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.