Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


19.03.2021 - Stadt Arnsberg


Stadt Arnsberg richtet kommunales Testzentrum ein

Betrieb im Kulturzentrum Berliner Platz soll ab Anfang April laufen

Arnsberg. Neben den vielen Initiativen für Testmöglichkeiten in Arnsberg richtet die Stadt Arnsberg auch ein kommunales Testzentrum für die Bürger*innen ein. Damit soll das flächendeckende Angebot an Testmöglichkeiten weiter ausgebaut werden.


Die Stadt Arnsberg beabsichtigt am Standort Kulturzentrum Berliner Platz ein kommunales Testzentrum zu betreiben. Seit dem 8. März haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit sich (mindestens) einmal pro Woche kostenfrei anhand eines Corona-Schnelltestes auf das Virus testen zu lassen.

Standort Kulturzentrum Berliner Platz

Im Stadtgebiet engagieren sich professionell zahlreiche Apotheken, Arztpraxen und weitere Anbieter, um diese Teststrategie in Arnsberg umzusetzen. Bürgermeister Ralf Paul Bittner begrüßt diese zahlreichen Initiativen in der Stadt Arnsberg ausdrücklich. „Die große Herausforderung, die Ausbreitung des Virus zu bremsen und das Leben unserer Bürger*innen, wieder zu normalisieren, Perspektiven für Handel und Gastronomie zu sichern, können wir nur gemeinsam leisten. Wir werden weiterhin als Stadt Arnsberg alles tun, um jede Initiative und Anstrengung zu unterstützen. Arnsberg zeigt, dass dies gemeinsam zu schaffen ist“, betont der Arnsberger Bürgermeister Ralf Paul Bittner. Viele Anbieter freuen sich auch über weitere Unterstützung aus der Bevölkerung. Wenn hierzu eine Bereitschaft besteht, sollte ein direkter Kontakt mit den anbietenden Testzentren aufgenommen werden. Die Angebote sind auf der Homepage der Stadt Arnsberg dargestellt: https://www.arnsberg.de/corona/testzentren.php

Dezentrale Testmöglichkeiten in der Stadt

Es ist gelungen, die Testmöglichkeiten weitestgehend dezentral in der Stadt anzubieten, um die Erreichbarkeit für die Bürger*innen günstig zu gestalten. Ergänzende mobile Testmöglichkeiten werden aktuell in die städtischen Überlegungen konkret einbezogen.

Die Stadt Arnsberg hat in den vergangenen Wochen vielfältige und umfangreiche Planungs- und Umsetzungsarbeiten geleistet. So wurden dem Hochsauerlandkreis direkt zu Beginn der Planungen mögliche Standorte für Schnelltestzentren in der Stadt benannt. Hierüber wurde bereits berichtet. Immobilen wurden bezüglich der vorgegebenen Rahmenbedingungen des Hochsauerlandkreises geprüft. Bereits am 9. März fand die Besichtigung der vorgeschlagenen Gebäude durch den Kreis statt, und die Standorte wurden als geeignet angesehen. Alle vorbereitenden Arbeiten zur räumlichen Inbetriebnahme sind erfolgt.

Vorbereitungen zur räumlichen Inbetriebnahme erfolgt

Mit der Einrichtung der Testungen in der Festhalle der Bürgerschützen – in der Nähe des ursprünglich vorgeschlagenen Sauerlandtheaters – konnte eine dortige räumliche Versorgung bereits erfolgen. Die Stadt Arnsberg beabsichtigt aber den zweiten vorgeschlagenen Standort, das Kulturzentrum Berliner Platz, im Auftrag des HSK als kommunales Testzentrum zu betreiben.

Für die Kreise und kreisfreien Städte zeichnet sich zunehmend die Bedeutung der Einrichtung und des Betriebes von Schnelltesteinrichtungen als neue Aufgabe im Rahmen der Corona-Pandemie ab. Die Stadt Arnsberg hat daher heute in ihrer kommunalen Verantwortung die Initiative ergriffen, um das flächendeckende Angebot für die Bürger*innen weiter auszubauen und vor allem das Testangebot verlässlich und dauerhaft in öffentlicher Hand sicher zu stellen. Erforderlich hierfür ist eine Beauftragung durch den Hochsauerlandkreis. Ein entsprechender Antrag wurde heute durch den Bürgermeister an den Landrat gestellt.

Antrag durch den Bürgermeister an Landrat gestellt

Der Betrieb eines Zentrums durch die Stadt Arnsberg erfordert entsprechende Rahmenbedingungen, so in erster Linie eine langfristige personelle Ausstattung. Eine entsprechende Unterstützung durch Soldat*innen der Bundeswehr wird gemeinsam mit dem Hochsauerlandkreis beantragt. Zur Bildung der Testteams wird von Seiten der Stadt Arnsberg der Fachdienst „Feuerwehr und Rettungsdienst“ ebenfalls mit Personal unterstützen. Zudem stehen weitere Beschäftigte der Verwaltung zur Organisation zur Verfügung. Der Einsatz ehrenamtlicher Kräfte der Feuerwehr wird derzeit geprüft. Nach jetzigen Erkenntnissen soll so ein Betrieb täglich von montags bis freitags mit jeweils 6 bis 7 Stunden ermöglicht werden.

Je nach Einsatzbeginn der Bundeswehr ist die Betriebsaufnahme des Testzentrum ab dem 6. April 2021 vorgesehen. Aus heutiger Sicht kann mit der erforderlichen Unterstützungsleistung der Bundeswehr der Betrieb so mindestens bis zu den Sommerferien sichergestellt werden.

Unterstützungsleistung der Bundeswehr gewünscht

Neben den bereits vorhandenen Möglichkeiten von wohnortnahen Schnelltests durch Initiativen sowie in Arztpraxen und Apotheken, kann mit diesem kommunalen Testzentrum eine weitere tragende Säule im Stadtgebiet abgebildet werden. „Damit sind wir in Arnsberg sehr gut aufgestellt“, zeigt sich Bürgermeister Ralf Paul Bittner zuversichtlich. „Wir sichern so verlässlich und dauerhaft dieses wichtige Angebot der Testungen. Das stellt neben den Impfungen die Basis dar, um gemeinsam hoffnungsvoller in die nächsten Wochen blicken zu können“, so Bürgermeister Bittner weiter.



Pressekontakt: Frank Albrecht, Pressestelle Stadt Arnsberg, Tel. 02932 / 201 1477

Kontaktdaten:
Stadt Arnsberg

Pressestelle
Mail: pressestelle@arnsberg.de


Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 323.198

Dienstag, 20. April 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.