Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


31.03.2021 - Ennepe-Ruhr-Kreis


Corona: Nächste Woche Impfstart für die 79-jährigen


(pen) Die neun Stadtverwaltungen im Ennepe-Ruhr-Kreis haben Schreiben an ihre 79-jährigen Bürgerinnen und Bürger auf den Weg gebracht. Der Brief enthält neben der Information „Sie sind jetzt impfberechtigt“ Hinweise rund um die Terminvergabe, das Impfzentrum in Ennepetal sowie den Impfablauf.

 

Wer 1941 geboren ist, kann ab Dienstag, 6. April einen Termin buchen. Möglich ist dies unter der Telefonnummer 0800/116 117 02 sowie über die Internetseite www.116117.de. Wie bisher wird das System, das überarbeitet worden ist, von der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe betreut. Eine der Neuerungen: Anders als in der Vergangenheit soll es möglich sein, einen zeitgleichen Termin für den Lebenspartner zu buchen. Hierfür spielt das Alter des Lebenspartners keine Rolle - für eine gemeinsame Impfung ist es ausreichend, wenn einer der Personen altersbedingt impfberechtigt ist.

 

Erwartet werden die 79-jährigen im Impfzentrum in Ennepetal ab Donnerstag, 8. April. Dort werden sie parallel zu den noch laufenden Terminen für die ab 80-jährigen empfangen. Auch diese Gruppe kann Termine nach wie vor über die genannten Wege vereinbaren.

 

Die Städte des Ennepe-Ruhr-Kreises haben insgesamt 3.151 Schreiben an die 79-jährigen verschickt. Sie verteilen sich wie folgt: Breckerfeld 92, Ennepetal 269, Gevelsberg 320, Hattingen 534, Herdecke 270, Schwelm 291, Sprockhövel 264, Wetter 200 und Witten 911.

 

Um das Anmeldesystem nicht zu überlasten, werden die Bürgerinnen und Bürger im Alter von 70 Jahren und älter jahrgangsweise aufsteigend angeschrieben. Das NRW-Gesundheitsministerium wird jeweils über den genauen Zeitpunkt der Impfeinladungen entscheiden und informieren. Zur Gruppe der 70- bis 79-jährigen gehören in Nordrhein-Westfalen rund 1,6 Millionen Menschen inklusive Lebenspartner.

 

Keinerlei offizielle Informationen lagen der Kreisverwaltung am späten Mittwochnachmittag zur Ankündigung des NRW-Gesundheitsministers Karl-Josef Laumann vor, ab 60-jährige könnten ab Samstag Impftermine für AstraZeneca in den Impfzentren vereinbaren. Diese Auskunft hatte Laumann am Mittag in einer Pressekonferenz den Medien gegeben.

 

Für das Verfahren wichtige Details und Hinweise zu Abläufen wurden aber anschließend nicht nachgeliefert. „Sobald uns diese vorliegen, werden wir darüber in gewohnter Form informieren“, heißt es aus dem Schwelm Kreishaus.

 

Stichwort „Termin ist Pflicht“

 

Auch in den letzten Tagen haben Falschmeldungen oder falsch verstandene Meldungen dazu beigetragen, dass Bürger sich ohne Termin zum Impfzentrum aufgemacht haben. Daher wiederholen die Verantwortlichen den Hinweis: Wer keinen Termin hat, wird unabhängig vom Alter und vom vorgesehenen Impfstoff abgewiesen.




Kontaktdaten:

Ennepe-Ruhr-Kreis
Pressestelle:
Ingo Niemann (V.i.S.d.P.), Kira Scheven, Franziska Horsch

Hauptstr. 92 - 58332 Schwelm
Telefon: 02336/93 2062, 02336/93 2063, 02336/93 2064
Mail: pressestelle@en-kreis.de
Internet: www.en-kreis.de



Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 323.198

Dienstag, 20. April 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.