Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


07.04.2021 - Stadt Osnabrück


Der Unterricht in den Schulen der Innenstadt beginnt wieder um 8 Uhr


Seit Beginn des zweiten Schulhalbjahres beginnt der Unterricht in den sechs weiterführenden Schulen in der Innenstadt eine Stunde später als gewohnt. Damit sollte Platz in den Bussen geschaffen werden. Dieses Projekt endet jetzt nach den Osterferien. Nun wird weiter nach Lösungen gesucht, damit die Busse nicht überfüllt sind, wenn die Schulen eines Tages wieder vollständig in den Präsenzunterricht starten. 

Der entzerrte Schulbeginn sollte eigentlich dafür sorgen, dass die Schülerinnen und Schüler sich morgens und mittags nicht in überfüllten Bussen um Steh- und Sitzplätze drängeln müssen. Dieser Plan aus dem vergangenen Dezember konnte allerdings nie richtig umgesetzt werden, da der Großteil der Schülerschaft im Homeschooling lernen musste. Die Busse waren ohnehin leerer als gewohnt. 

Im Dezember wurde auch ausgemacht, dass der spätere Schulbeginn bis Ostern begrenzt wird. Damals konnten die Beteiligten nicht wissen, dass der Unterricht gar nicht in voller Klassenstärke bis Ostern weiterlaufen würde, sondern allenfalls im Wechselunterricht oder ganz zuhause - also mussten auch die wenigsten den Bus zur Schule nehmen. Beteiligt waren das Carolinum, die Domschule, die Hauptschule Innenstadt, die Möser-Realschule, das Ratsgymnasium und die Ursulaschule. 

Vor den Osterferien haben sich jetzt Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Osnabrück, der Stadtwerke AG, der beteiligten Schulen und einzelner Ratsfraktionen erneut zusammengesetzt, um über eine Fortsetzung dieser Maßnahme zu diskutieren. Insbesondere von den Schulen sowie von den Eltern und von den Schülerinnen und Schülern wurde die Notwendigkeit in Frage gestellt. Da die Infektionszahlen nach wie vor sehr hoch sind, ist auch weiterhin von einem stark eingeschränkten Schulbetrieb auszugehen. Dadurch sind auch weiterhin nicht viele Schülerinnen und Schüler unterwegs und der Schülerverkehr muss zurzeit gar nicht entlastet werden. Der entzerrte Unterrichtsbeginn wird zunächst nicht fortgesetzt, darauf verständigten sich die Beteiligten. 

Alle Beteiligten unterstrichen allerdings die Notwendigkeit, dass die Gespräche über stadtweite Lösungen zur Entlastung des Schülerverkehrs fortgeführt werden müssen. Unter Federführung der Stadt Osnabrück wird nach den Osterferien die Arbeit des hierfür im vergangenen Jahr eingerichteten Arbeitskreises fortgesetzt, um frühzeitig überfüllten Bussen vorzubeugen, wenn der Präsenzunterricht in den Schulen wieder beginnt.



Pressekontakt: Silke Brickwedde | Telefonnummer 0541/ 323-2328 | E-Mail brickwedde@osnabrueck.de

Kontaktdaten:
Stadt Osnabrück
Referat Kommunikation, Repräsentation und Internationales
Medien und Öffentlichkeitsarbeit
Referatsleiter: Dr. Sven Jürgensen

Rathaus | Obergeschoss
Bierstr. 28 | 49074 Osnabrück
Postfach 44 60 | 49034 Osnabrück

Telefon 0541 323-4305 | Fax 0541 323-4353
presseamt@osnabrueck.de
https://www.osnabrueck.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 323.198

Dienstag, 20. April 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.