Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


16.04.2021 - Stadt Herten


Erste Hertener Fahrradstraßen in der Ried

Stadtbaurätin gibt Strecke offiziell frei

Herten. Die ersten Hertener Fahrradstraßen hat Stadtbaurätin Janine Feldmann zusammen mit Carola Heitkemper, Leiterin des städt. Tiefbauamtes, und Jürgen Busch, Sprecher des ADFC-Herten, am Freitag, 16. April, für den Radverkehr freigegeben. Die rund zwei Kilometer lange Strecke führt entlang der Scherlebecker Straße, zwischen Elper Straße und Riedstraße, sowie der Riedstraße, zwischen Scherlebecker Straße und Backumer Straße, und soll für mehr Sicherheit in der Ried sorgen.


„Die Stadt Herten möchte als fahrradfreundliche Stadt eine sichere Infrastruktur für alle Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer fördern, deshalb freue ich mich besonders, dass ich heute die ersten Fahrradstraßen in Herten freigeben kann“, so Stadtbaurätin Janine Feldmann. Der Beschluss zur Ausweisung der ersten Hertener Fahrradstraße wurde am 2. Oktober 2019 im Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Herten gefasst und geht auf eine Anregung der Initiative Gertrudenau zurück. 

Da der umliegende Bereich in der Ried weiterhin mit Kraftfahrzeugen und landwirtschaftlichen Fahrzeugen angefahren werden muss, sind die Fahrradstraßen mit dem Zusatzzeichen „für Kfz frei“ ausgewiesen. Die Fahrzeuge müssen dabei ihre Geschwindigkeit dem Radverkehr anpassen und dürfen maximal 30 km/h fahren. 

Rücksicht ist Pflicht 

Zwar bieten Fahrradstraßen Radfahrenden besonderen Schutz und Komfort, weil sie zum Beispiel nebeneinander fahren dürfen, trotzdem muss dort rechts gefahren und auf Gegenverkehr geachtet werden. Wenn sich andere Fahrzeuge nähern, gilt es, Platz zu machen. An den Eingangsbereichen zur Fahrradstraße sind deshalb noch einmal große Banner aufgestellt, die neben der Beschilderung entsprechend der Straßenverkehrsordnung und den auffälligen Markierungen auf die neue Verkehrssituation und die Regeln hinweisen. Weitere Informationen finden Interessierte auf der stätischen Homepage unter www.herten.de.



Pressekontakt: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Calina Herzog, Telefon: 02366 303-393, c.herzog@herten.de

Kontaktdaten:
Pressestelle der Stadt Herten
45697 Herten
Telefon: (0 23 66) 303-357
Fax: (0 23 66) 303-588
Web: http://www.herten.de
E-Mail: pressestelle@herten.de
Sämtliche Texte und Fotos können unter Angabe der Quelle frei veröffentlicht werden, Belegexemplare sind willkommen.


Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Fahrradstraße (1)
©  - Fahrradstraße (1) (v.l.n.r.) Stadtbaurätin Janine Feldmann, Jürgen Busch (Sprecher des ADFC-Herten) und Carola Heitkemper (Leiterin des städt. Tiefbauamtes) eröffneten die neuen Fahrradstraßen in der Ried.

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 324.451

Donnerstag, 06. Mai 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.