Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


26.04.2021 - Stadt Herten


Arbeitnehmerempfang und traditionelle Kundgebung am 1. Mai finden nicht statt

Virtuelle Angebote zum Thema „Solidarität ist Zukunft“

Herten. Die traditionelle Kundgebung in Herten zum „Tag der Arbeit“ am 1. Mai muss auch in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Unter dem Motto „Solidarität ist Zukunft“ soll aber online demonstriert werden. Ebenfalls muss der geplante Arbeitnehmerempfang ausfallen. Als sichtbares Zeichen der Solidarität wird am Hertener Rathaus ein Banner des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) mit dem diesjährigen Motto aufgehängt.


„In Zeiten der Pandemie ist Solidarität ein wichtiges Gut. Wir alle haben die Möglichkeit aufeinander zu achten und den Mitmenschen zu helfen, indem wir möglichst zuhause bleiben und unnötige Kontakte meiden. Eine Gesellschaft der Solidarität ist eine starke Gesellschaft“, so Bürgermeister Matthias Müller. „Nur gemeinsam können wir die aktuellen Herausforderungen meistern und die Zukunft nach der Pandemie gestalten.“

„Dass wir auch in diesem Jahr keine Kundgebung im gewohnten Rahmen machen können, ist bedauernswert, aber unter den gegebenen Vorzeichen absolut notwendig“, erklärt Thomas Prinz, Vorsitzender des DGB-Ortsverbandes Herten. „Ich freue mich aber, dass der DGB auch in diesem Jahr einen virtuellen Rahmen für den Tag der Arbeit geschaffen hat.“

Der DGB bietet am 1. Mai ab 14 Uhr unter www.dgb.de einen Livestream zum Tag der Arbeit an. Die Mai-Reden der Mitglieder aus dem geschäftsführenden DGB-Bundesvorstand, Statements von Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern aus ganz Deutschland und der Welt werden von einem kulturellen Programm mit Musik und Slam-Poetry begleitet. Gäste in Talkrunden sind unter anderem der Soziologe Heinz Bude, der ein Buch zum Thema Solidarität geschrieben hat, die Chefredakteurin von Edition F. Mareice Kaiser und Magdlena Rodl, Digital-Chefin bei Microsoft Deutschland. Nutzerinnen und Nutzer von sozialen Netzwerken sind aufgerufen, sich unter dem Hashtag #SolidaritätIstZukunft bereits im Vorfeld virtuell zu beteiligen.



Pressekontakt: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Corina Plötz, Telefon: 02366 303-180, c.ploetz@herten.de

Kontaktdaten:
Pressestelle der Stadt Herten
45697 Herten
Telefon: (0 23 66) 303-357
Fax: (0 23 66) 303-588
Web: http://www.herten.de
E-Mail: pressestelle@herten.de
Sämtliche Texte und Fotos können unter Angabe der Quelle frei veröffentlicht werden, Belegexemplare sind willkommen.


Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Logo Stadt Herten
©  - Logo Stadt Herten Logo der Stadt Herten

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 324.447

Donnerstag, 06. Mai 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.