Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


10.06.2021 - Stadt Bocholt - Fahrradfreundliche Stadt im Münsterland


So fördert die EU hiesige Firmen, Vereine und Institutionen

Europe Direct Bocholt startet Video-Reihe

Bocholt (PID). Wie profitieren hiesige Unternehmen und Institutionen von der Europäischen Union (EU)? Beispiele für geförderte Projekte stellt nun das Europe Direct Bocholt in einer Videoreihe vor. Die ersten Clips sind auf dem YouTube-Kanal des Europe Direct Bocholt unter dem Link https://bit.ly/3e04UdG zu sehen.


Jeder Deutsche trägt täglich mit ca. 84 Cent zum Haushalt der Europäischen Union bei. Mit dem Geld fördert die EU Projekte in allen Regionen Europas, so auch im Kreis Borken. Damit verfolgt sie ihre Ziele, z.B. die Bekämpfung von Armut, die Förderung der Gleichstellung und Beschäftigung, Umweltschutz oder Forschung.

Video-Reihe statt Bustour

„Wir wollten einige Projekte eigentlich als Bustour besuchen. Aufgrund der COVID-Pandemie haben wir nun diese Video-Reihe gestartet. Dadurch können sich noch mehr Menschen selbst einen Eindruck verschaffen, wie unsere Steuergelder eingesetzt werden“, ist sich Sebastian Borgert, Leiter des Europe Direct Bocholt, sicher. Die Reihe soll dazu einladen, "sich an der aktuellen Konferenz zur Zukunft Europas zu beteiligen".

Die EU fördert Innovationen, Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung

Ein Beispiel ist das Bocholter Unternehmen Grunewald. Es entwickelt mit EU-Mitteln eine automatische Feinbearbeitung von Werkzeugformen. Dadurch können z.B. Räder von Fahrrädern, aber auch Teile von Autos oder Flugzeugen mit weniger Material stabil hergestellt werden. Die dafür nötigen Werkzeuge können kostengünstiger und schneller produziert werden. Gesundheitsgefährdende und anstrengende Tätigkeiten übernimmt eine Maschine. So bleibt Grunewald wettbewerbsfähig und die Arbeitsplätze werden hier erhalten.

Ein weiteres Beispiel ist der Verein "Jugendhilfe und soziale Integration" (jusina). Borgert: „Auch in NRW sind Armut und soziale Ausgrenzung für viele Menschen zum Alltag geworden. Besonders Kinder und Jugendliche leiden darunter." In Bocholt unterstützt jusina e.V. mit EU-Mitteln Kinder und Jugendliche, bietet kostenlose Angebote, berät bei Bildungsübergängen, fördert Sprache, Bewegung und das Selbstbewusstsein. "So tragen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hier in Bocholt dazu bei, unsere europäischen Ziele zu erreichen.“

Verfügbar sind die Videos auf dem YouTube-Kanal des Europe Direct Bocholt unter https://bit.ly/3e04UdG. Jeden Monat wird ein weiteres Projekt vorgestellt.



Pressekontakt: Europabüro Bocholt, Sebastian Borgert, Telefon +49 2871 21765-218, E-Mail: europe-direct@ewibo.de

Kontaktdaten:
PRESSE- und INFORMATIONSDIENST der Stadt Bocholt
Karsten Tersteegen, Amke Derksen, Bruno Wansing
Kaiser-Wilhelm-Straße 52-58, (Glasbau - Flur 6)
D-46395 Bocholt
Tel.: + 49 2871 953-327 oder -209, -571
Fax.: + 49 2871 953-189
E-Mail: [pid@mail.bocholt.de]
Internet: http://www.bocholt.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Europe Direct Bocholt Logo
© Adobe - Europe Direct Bocholt Logo Europe Direct Bocholt Logo

© Adobe

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 326.704

Montag, 14. Juni 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.