Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


04.05.2021 - Märkische Gesundheitsholding GmbH & Co. KG


Neuer Hochleistungsscanner hilft Verletzte optimal zu versorgen

Lüdenscheid. Die Unfallchirurgen der Märkischen Kliniken haben einen neuen 3D-C-Bogen in Betrieb genommen. Selbst komplexe OP´s werden damit sicherer und schonender.


Wenn die Unfallchirurgen im Team von Klinikdirektor Dr. Michael Klein in Aktion treten, geht es meist um Minuten. Dabei spielen hochauflösende Bildgebungssysteme eine wichtige Rolle, um Schwerstverletzte im OP optimal zu versorgen. Jede Verbesserung schafft einen spürbaren Mehrwert für Patienten. Der neue 3D-fähige C-Bogen liefert genau das.

Kürzere OP-Zeiten, schnellere Genesung, weniger belastend

Nur 30 Sekunden benötigt das neue Bogensystem für einen 3D-Scan des Patienten und macht dabei intraoperativ bis zu 450 Röntgenbilder. Die Aufnahmen in hochauflösender 3D-Qualität zeigen selbst kleinste anatomische Details. So lassen sich auch schwierigste Fehlstellungen, wie bei komplexen Brüchen - nach Unfällen oder Stürzen - wieder in ihre anatomische Position bringen.

"Für unsere Patienten bedeutet das, dass diese Eingriffe kürzer und die Behandlungsergebnisse besser sind. Diese bieten zusätzliche Sicherheit, weil sie dabei weniger bluten und die Strahlenbelastung geringer ist," erklärt Dr. Michael Klein, Direktor der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Spezielle Unfallchirurgie. Auch Folge-Operationen sind dadurch seltener notwendig.

Zusätzliche Kontrolle während des Eingriffs möglich

Wie schon der Name verrät, hat der Bogen die Form eines "C". Dieser rotiert um den Patienten, ohne, dass dessen Liegeposition im OP dafür verändert werden muss. Die operierte Stelle kann durch die dreidimensionalen Aufnahmen aus verschiedensten Blickwinkeln begutachtet werden. Dies erlaubt den Operateuren den Sitz von Implantaten oder Schrauben sofort zu kontrollieren und falls nötig, noch während der OP zu korrigieren. Aufwendi-ge Röntgenmanöver sind nicht mehr nötig. "Man kann sich durch den Patienten quasi wie durch ein Buch blättern", so Dr. Klein weiter.

Neueste Geräte-Generation bietet hohe Versorgungsqualität


Mit dem neuen Hochleistungs-C-Bogen steht in den Märkischen Kliniken die neueste Geräte-Generation bereit. "Wir sind stolz darauf, als eine der ersten Kliniken in der Region, dieses System für unsere Patienten bereitzustellen zu können," freut sich Dr. Thorsten Kehe, Vorsitzender der Geschäftsführung der Märkischen Kliniken. Vorerst wird der 3D-Bogen bei schweren Knochenverletzungen, komplizierten Gelenkrekonstruktionen oder in der Gefäßchirurgie eingesetzt. Zukünftig soll das mobile System auch für weitere Fachgebiete intraoperativ genutzt werden. "Für unsere Patienten bedeutet der Hochleistungsscanner ein Zugewinn an Versorgungsqualität und Sicherheit," unterstreicht Dr. Kehe.




Kontaktdaten:
Märkische Kliniken GmbH
Unternehmenskommunikation
Paulmannshöher Str. 14
58515 Lüdenscheid

Fon: + 49 2351 46-2517
Mail: presse@maerkische-kliniken.de
Web: https://www.maerkische-kliniken.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

3D-C-Bogen
© Foto: Märkische Kliniken/Kim Bruse - 3D-C-Bogen Der mobile C-Bogen gibt zusätzliche Sicherheit sind Dr. Thorsten Kehe (l.) und Dr. Michael Klein (r.) überzeugt.

© Foto: Märkische Kliniken/Kim Bruse

Original herunterladen
3D-C-Bogen OP
© Foto: Märkische Kliniken - 3D-C-Bogen OP Der neue 3D-Hochleistungsscanner ermöglicht in den Märkischen Kliniken sichere und schonende Eingriffe.

© Foto: Märkische Kliniken

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 325.095

Mittwoch, 19. Mai 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.