Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


04.05.2021 - Kreis Borken


Priorität III: Vorgaben des Landes sind abzuwarten

Definition des Gesundheitsministeriums zu „besonders relevanten Positionen“ steht noch aus / Bescheinigungen führen nicht automatisch zu einer Impfung

Kreis Borken.


Derzeit laufen die Impfungen der Personen der in der CoronaImpfVerordnung benannten Prioritätsgruppe II. Weil diese bereits sehr weit fortgeschritten sind, konnten inzwischen auch erste Personengruppen der Prioritätsgruppe III geimpft werden: Feuerwehrleute, Polizistinnen und Polizisten sowie Lehrkräfte der weiterführenden Schulen. Ergänzend dazu können sich nun auch die Beschäftigten im Bereich des Lebensmitteleinzelhandels auf der Internetseite des Kreises Borken registrieren. Zwar sind im entsprechenden Paragraphen §4 der CoronaImpfVerordnung des Landes NRW zudem weitere Berufsgruppen genannt, die ebenfalls ein Impfangebot bekommen sollen. Diese Berufsgruppen sind allerdings noch nicht im Einzelnen bestimmt, zudem ist dann von Personen „in besonders relevanten Positionen“ die Rede. Hierzu steht die Definition des Landesgesundheitsministeriums (MAGS) noch aus. Darauf weist der Kreis Borken aus gegebenem Anlass nochmals ausdrücklich hin. Deswegen führt eine Bescheinigung, die ein Betrieb einem Beschäftigten ausstellt, derzeit auch noch nicht zu einer Impfung.

Das MAGS wird zu gegebener Zeit informieren, wann weitere Personengruppen aus der Prioritätssufe III (§4) ein Impfangebot erhalten können. Dann werden auch die Personengruppen jeweils genauer definiert. Sobald diese Angaben vorliegen, wird der Kreis Borken entsprechend informieren.

Darüber hinaus noch ein Hinweis zu den Angehörigen pflegebedürftiger Personen, die derzeit in der Prioritätsstufe II geimpft werden: Laut CoronaImpfV haben bis zu zwei enge Kontaktpersonen von einer nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen über 70-jährigen oder entsprechend § 3 CoronaImpfV vorerkrankten Person eine Impfberechtigung. Hierbei ist entscheidend, dass es sich um eine pflegebedürftige Person handelt. Als Nachweis im Impfzentrum ist daher die Bescheinigung der Pflegekasse über einen Pflegegrad entscheidend. Derzeit machen oftmals Angehörige einen Termin im Impfzentrum, die sich um die Eltern oder Großeltern kümmern, aber keine solche Bescheinigung haben. Diese ist jedoch erforderlich.

Aktuelle Infos finden sich immer auf der Seite des Impfzentrums unter https://kreis-borken.de/impfzentrum.



Pressekontakt: Ellen Bulten 02861 / 681-2427

Kontaktdaten:
Herausgeber: Kreis Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken

Telefon: (0 28 61) 681-2424 / -2427
E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Das "Impfzentrum für den Kreis Borken"
©  - Das "Impfzentrum für den Kreis Borken" Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 324.582

Sonntag, 09. Mai 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.