Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


07.05.2021 - Kreis Steinfurt


Kreis Steinfurt hat Jugendpartizipation im Blick

Landrat schätzt Ideen der Kinder und Jugendlichen


Kreis Steinfurt. Kinder und Jugendliche in Gremien mitbestimmen zu lassen: darüber hat sich erst vor einigen Wochen Landrat Dr. Martin Sommer mit dem Sozialdezernenten Tilman Fuchs und Jugendamtsleiter Mike Hüsing ausgetauscht und dabei Entwicklungsmöglichkeiten der Jugendpartizipation erörtert. Deshalb freut sich Sommer über den Antrag der Grünen-Kreistagsfraktion zu diesem Thema, der Anfang der Woche eingereicht wurde. 

„Ich halte es für sehr wichtig, die Kinder und Jugendlichen an Entscheidungen zu beteiligen. Ihre Ideen und ihr Blick auf die Dinge sind nicht zu unterschätzen“, weiß der zweifache Vater aus Erfahrung. „Ich denke, dass wir im Kreis Steinfurt gemeinsam noch so einige Beteiligungsformate für Kinder und Jugendliche auf den Weg bringen können.“

Gute Beispiele für Beteiligungsformate gibt es im Kreis schon einige wie Jugendparlamente, Jugendbeiräte, Beteiligungswerkstätten etc. Auch die mit den Städten und Gemeinden im Kreisjugendamtsbezirk im Rahmen des Bundesprojekts „Jugendgerechte Kommune“ gefassten Vereinbarungen und Planziele zur Umsetzung für mehr Jugendgerechtigkeit werden weiterverfolgt, unter anderem die Stärkung, Etablierung und ggfs. Initiierung von Jugendbeteiligungsstrukturen oder die Berücksichtigung bzw. Einbindung der Interessen junger Menschen bei Entwicklung und Umsetzung von kommunalen Programmen und Strategien der Jugendförderung und Sozialraumentwicklung. Im Anschluss an die von 2015 bis 2017 dauernde Projektphase brachte das Kreisjugendamt mit den „Provinzhelden“ ein eigenes zweijähriges Projekt auf den Weg. Dabei ging es darum, junge Menschen zwischen 14 und 21 Jahren zu Beteiligungsexperten auszubilden, die Kinder und Jugendliche über ihre Rechte auf Beteiligung und damit verbundene Möglichkeiten informieren.

 

Das Thema Jugendpartizipation wird im nächsten Jugendhilfeausschuss des Kreises am Donnerstag, 20. Mai, auf der Tagesordnung stehen.




Kontaktdaten:
Herausgeber:
Kreis Steinfurt, Stabsstelle Landrat; Pressesprecherin: Kirsten Weßling; Tecklenburger Straße 10, 48565 Steinfurt
Telefon: 02551-692160, Telefax: 02551-692100; www.kreis-steinfurt.de, kirsten.wessling@kreis-steinfurt.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 326.793

Dienstag, 15. Juni 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.