Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


02.06.2021 - Kreis Viersen Pressestelle


Startschuss für schnelles Internet am Berufskolleg Viersen

Breitbandausbau: Erste Schule im Kreisgebiet an das Glasfasernetz angeschlossen

Kreis Viersen.


Als erste Schule im Zuge des geförderten Breitbandausbaus im Kreisgebiet wurde in dieser Woche das Berufskolleg Viersen an das Glasfasernetz angeschlossen. Mit der symbolischen Aktivierung des roten Buzzers gab Landrat Dr. Andreas Coenen gemeinsam mit Gunther Schwab, Geschäftsführer der Deutschen Glasfaser, Andreas Budde, technischer Dezernent des Kreises sowie Schulleiter Karl-Heinz Greverath den Startschuss für die Datenautobahn.

„Das Glasfasernetz ist ein zentraler Baustein für eine zeitgemäße Ausstattung unserer Schulen“, sagt Landrat Dr. Coenen und ergänzt: „Nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat verdeutlicht, welchen Stellenwert die digitale Lehre einnimmt. Umso wichtiger ist es, dass die erste Schule aus dem Förderprojekt im Kreisgebiet jetzt Zugang zu schnellem Internet hat. Schritt für Schritt werden wir in den kommenden Monaten auch die weiteren Bildungseinrichtungen anbinden, die im Förderprojekt enthalten sind.“

Bereits im Zuge der Planungen für den Breitbandausbau im Kreisgebiet konnte neben den fast 3.700 Privat- und Betriebsadressen auch die Hälfte aller Schulen im Kreisgebiet im Förderprojekt für die High-Speed-Datenautobahn berücksichtigt werden. Insgesamt 52 Schulen gelten gemäß den strengen Förderregularien des Bundes noch als unterversorgt. An diesen Einrichtungen kann das derzeit verfügbare Netz den Bedarf der Einrichtungen – gemessen an der Anzahl der Schülerinnen und Schüler sowie der Klassengröße – nicht decken. Bis zum Jahresende sollen diese Einrichtungen an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Der Ausbau erfolgt durch das Unternehmen Deutsche Glasfaser, das die europaweite Ausschreibung des Kreises gewonnen hatte, in Kooperation mit den Städten und Gemeinden

„Die Digitalisierung auch der Bildung funktioniert nur mit zukunftssicheren Glasfaseranschlüssen. Und der schnelle Glasfaserausbau funktioniert wiederum nur, wenn Politik und Wirtschaft zusammenarbeiten – wie hier im Kreis Viersen. So sorgen wir gemeinsam mit einer klugen Kombination aus privatwirtschaftlichen und geförderten Netzausbau für eine kreisweit flächendeckende Glasfaserversorgung“, sagt Gunther Schwab, Geschäftsleiter Förderprojekte von Deutsche Glasfaser.

"Durch den Anschluss an das Glasfasernetz ergeben sich für unseren Schulalltag ganz neue Möglichkeiten. Wir freuen uns darauf, unsere Lehrmethoden zukünftig noch moderner und individueller gestalten zu können – und uns dabei auf eine schnelle und zuverlässige Internetverbindung verlassen zu können", so Schulleiter Karl-Heinz Greverath.

Das vom Bund und Land geförderte Projekt ist auf zwei Jahre angelegt. In vielen Städten und Gemeinden sind die Tiefbauarbeiten nahezu abgeschlossen und die Aktivierung der Anschlüsse kann beginnen. Sowohl für Bildungsstätten als auch alle anderen Adressen, die im Moment zwar nicht als unterversorgt gelten, aber nicht ans schnellere Glasfasernetz angebunden sind, ist bereits ein Folgeprojekt des Bundes in Planung. Aktuell laufen hierzu die notwendigen Abstimmungen, damit die Vorbereitungen zur Nutzung des Förderprogramms gemäß der Gigabitstrategie des Bundes zeitnah starten können. „Auch dieses Programm möchte ich gemeinsam mit der Bürgermeisterin und den Bürgermeistern der kreisangehörigen Städte und Gemeinden zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger nutzen“, erklärt Landrat Dr. Coenen.

Insgesamt sollen bis Ende des Jahres 2021 im Kreis in rund 700 Kilometern Leitungsgraben circa 1.500 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt werden. „Damit handelt es sich nicht nur um eine logistische und bauliche Herausforderung, sondern auch um eines der größten Bauprojekte im Kreisgebiet“, erläutert Andreas Budde, technischer Dezernent des Kreises. Im Rahmen des Förderprojektes werden die unterversorgten Adressen ausgebaut, für die sonst kein eigenwirtschaftlicher Ausbau erfolgen würde. Das Breitbandprojekt umfasst rund 46 Millionen Euro.

Aktuelle Infos zum Breitbandausbau des Kreises Viersen stehen unter www.kreis-viersen.de/de/inhalt-66/breitbandfoerderung/zur Verfügung.



Pressekontakt: Janine Martschinske, Tel. 02162/39-1071

Kontaktdaten:
Herausgeber:
Kreis Viersen | Der Landrat
Büro des Landrates | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Rathausmarkt 3 | 41747 Viersen
pressestelle@kreis-viersen.de
www.kreis-viersen.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Aktivierung des Breitbandes am Berufskolleg Viersen
© Frank Hohnen / Abdruck honorarfrei - Aktivierung des Breitbandes am Berufskolleg Viersen v.l.n.r.: Schulleiter Karl-Heinz Greverath, Landrat Dr. Andreas Coenen, Gunther Schwab, Geschäftsführer der Deutschen Glasfaser sowie Andreas Budde, technischer Dezernent des Kreises, geben den Startschuss für schnelles Internet am Berufskolleg Viersen.

© Frank Hohnen / Abdruck honorarfrei

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 326.792

Mittwoch, 16. Juni 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.