Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


10.06.2021 - Stadt Bocholt - Fahrradfreundliche Stadt im Münsterland


Öko-Frevel: Unbekannte zünden 100-jährigen Weidenbaum an

Vermutlich Brandstiftung // Baum trotz Löscheinsatz nicht mehr zu retten // Schaden im fünfstelligen Bereich

Bocholt (PID). Ein besonders dreister Fall von Öko-Frevel ereignete sich jetzt in Bocholt: Unbekannte zündeten am Mittwochabend am Uferbereich der Bocholter Aa einen rund 100-jährigen Weidenbaum offenbar mutwillig an. Das stolze Exemplar war trotz der Löscharbeiten der Feuerwehr nicht mehr zu retten. Neben dem immensen ökologischen Schaden wird ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich angegeben. Die Stadt Bocholt hat Anzeige erstattet und bittet um Hinweise auf den oder die Täter.


Um 18:16 Uhr wurde die Feuerwehr über den Notruf an die Bocholter Aa im Bereich Uhlandstraße/Industriestraße gerufen, da dort an einem großen Baum Rauch aufstieg. Wie die Beamten vor Ort feststellten, war eine große Weide in Brand geraten. Von einem vorhandenen Hohlraum am Fuße des Stammes aus hatte sich die Glut bereits weiter in den Baum hineingearbeitet.

„Da die Situation für die Einsatzkräfte vor Ort schwierig einzuschätzen war, haben wir den Entsorgungs- und Servicebetrieb Bocholt und die Polizei hinzugezogen“, so Jörg Telaar von der Bocholter Feuerwehr. Vor Ort waren sechs Einsatzkräfte und ein Tanklöschfahrzeug.

Sven van den Berg, Abteilungsleiter Grünflächenunterhaltung beim ESB, berichtet über die durchgeführten Maßnahmen: „Aufgrund der Schwächung des Stammes haben wir durch einen Entlastungsschnitt die Krone der Weide eingekürzt. So wollten wir die Standsicherheit gewährleisten und den Baum möglichst retten.“

Da die Glut jedoch mehrfach wieder aufflammte musste der Stamm letztlich seitlich geöffnet werden, um einen Zugang für die Feuerwehr zu schaffen. Diese beendete gegen 20:15 Uhr ihren Einsatz.

Aufgrund der weiter fortgeschrittenen Schäden und der Schwächung des Stammes wurde gegen 23 Uhr die komplette Krone der Weide zurückgeschnitten. Im Laufe des Folgetages waren weitere Nachlöscharbeiten erforderlich.

Der nicht mehr standsichere Stammrest muss aus Gründen der Verkehrssicherheit abgesägt werden, soll jedoch vor Ort als Totholzhabitat für Tiere und Insekten verbleiben.

Bei der Weide handelt es sich nach Auskunft des Geschäftsbereiches Stadtgrün um ein gut 100-jähriges Exemplar mit einem materiellen Wert im fünfstelligen Bereich. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.



Pressekontakt: Büro des Bürgermeisters, Pressesprecher Karsten Tersteegen, Telefon 0 28 71 95 33 27, E-Mail: karsten.tersteegen@mail.bocholt.de

Kontaktdaten:
PRESSE- und INFORMATIONSDIENST der Stadt Bocholt
Karsten Tersteegen, Amke Derksen, Bruno Wansing
Kaiser-Wilhelm-Straße 52-58, (Glasbau - Flur 6)
D-46395 Bocholt
Tel.: + 49 2871 953-327 oder -209, -571
Fax.: + 49 2871 953-189
E-Mail: [pid@mail.bocholt.de]
Internet: http://www.bocholt.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Baumfrevel Weide 3
© Stadt Bocholt - Baumfrevel Weide 3 Ein 100-jähriger Weidenbaum wurde in Bocholt mutwillig zerstört.

© Stadt Bocholt

Original herunterladen
Baumfrevel Weide 2
© Stadt Bocholt - Baumfrevel Weide 2 Ein 100-jähriger Weidenbaum wurde in Bocholt mutwillig zerstört. Die Feuerwehr konnte ihn nicht mehr retten.

© Stadt Bocholt

Original herunterladen
Baumfrevel Weide 1
© Stadt Bocholt - Baumfrevel Weide 1 Ein 100-jähriger Weidenbaum wurde in Bocholt mutwillig zerstört.

© Stadt Bocholt

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 326.793

Dienstag, 15. Juni 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.