Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


15.06.2021 - Stadt Leverkusen


Einrichtung einer Fahrradstraße auf dem Burgweg in Leverkusen-Rheindorf


Gemäß dem Beschluss des Rates der Stadt Leverkusen, im Stadtgebiet weitere Fahrradstraßen einzurichten, wurde als erste neue Fahrradstraße der Burgweg in Leverkusen Rheindorf ausgewiesen. Im Laufe des Jahres wird insgesamt je eine weitere Fahrradstraße in den beiden anderen Stadtbezirken eingerichtet: im Bereich Amselweg und im Bereich Schlebuschrath (Brücke über A1). Die restlichen bislang beschlossenen Fahrradstraßen und -zonen werden in den kommenden rund eineinhalb bis zwei Jahren sukzessive ausgewiesen. Welche Fahrradstraßen ab 2022 aus der beschlossenen Liste umgesetzt werden und zu welchem Zeitpunkt, steht aktuell jedoch noch nicht abschließend fest, da dies von der Gewährung von Fördermitteln abhängt. In jedem Fall soll nach Fertigstellung der drei Fahrradstraßen die konkrete Umsetzung von einer Öffentlichkeitskampagne begleitet werden, um Anwohner sowie Rad- und Autofahrer über die geltenden Regeln in Fahrradstraßen und Fahrradzonen zu informieren.

 

Laut Mobilitätskonzept 2030+ können Fahrradstraßen einen maßgeblichen Beitrag zur Radverkehrsförderung leisten (steigende Akzeptanz des Radverkehrs und geringeres Konfliktpotenzial zwischen Rad- und Kfz-Verkehr und Fußgängern) und sind mit vergleichsweise geringem Aufwand umsetzbar, da in vielen Fällen Beschilderungen und Bodenmarkierungen sowie ggf. punktuelle bauliche Maßnahmen an Kreuzungen ausreichen. Sie können auf Streckenabschnitten mit bereits hohem Radverkehrsaufkommen oder auf Streckenabschnitten, die zukünftig wichtige Radverkehrsverbindungen bilden sollen, eingerichtet werden.

 

Leverkusen verfügt bereits über einzelne Fahrradstraßen, jedoch können durch eine vermehrte Verbreitung von Fahrradstraßen kurz- bis mittelfristig deutliche Qualitätssteigerungen in der Radwegeinfrastruktur erreicht werden. Neben den positiven Effekten für Radfahrer und Fußgänger erzeugen Fahrradstraßen auch eine hohe Öffentlichkeitswahrnehmung und fördern eine Mobilitätswende.

 

Folgende Ge- und Verbote gelten auf einer Fahrradstraße bzw. in einer Fahrradzone:

  • Anderer Fahrzeugverkehr als Radverkehr darf Fahrradstraßen/-zonen nicht benutzen, es sei denn, dies ist durch Zusatzzeichen erlaubt. Auf den nun einzurichtenden Fahrradstraßen/-zonen wird anderer Fahrzeugverkehr durch Zusatzzeichen freigegeben.
  • Für den Verkehr gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Der Radverkehr darf weder gefährdet noch behindert werden. Wenn nötig, muss der Kraftfahrzeugverkehr die Geschwindigkeit weiter verringern.
  • Das Nebeneinanderfahren mit Fahrrädern ist erlaubt.
  • Im Übrigen gelten die Vorschriften über die Fahrbahnbenutzung und über die Vorfahrt.
  • Fußgänger müssen die Gehwege benutzen. Es darf allerdings auf der Fahrbahn gegangen werden, wenn kein Gehweg oder Seitenstreifen vorhanden ist.

 

Insgesamt wurde vom Rat am 22.03.2021 die Einrichtung folgender Fahrradstraßen beschlossen:

 

Bezirk I

  • Rheinstraße / Wiesenstraße (Hitdorf, erst nach Abschluss der Baumaßnahme Hitdorfer Straße)
  • Burgweg (Rheindorf)
  • Fahrradzone im Bereich der Dhünnstraße / Nobelstraße

 

Bezirk II

  • Von-Ketteler-Straße (Bürrig, Kreuzung Regionale Radweg bis Kreuzung Heinrich-Brünning-Straße)
  • Amselweg (Küppersteg)
  • Reuschenberger Straße (Opladen, Kreuzung Bonner Straße bis Kreuzung Birkenbergstraße)
  • Birkenbergstraße (Opladen, Kreuzung Friesenweg bis Kreuzung Mittelstraße)
  • Menchendahler Straße (Opladen)
  • Kolberger Straße (Quettingen, Kreuzung Lützenkirchener Straße bis Kreuzung Jakobistraße ggfls. mit Erweiterung Jakobistraße – Jacob-Fröhlen-Straße)

 

Bezirk III

  • Schlebuschrath (Brücke über A1) (Alkenrath)
  • Wilhelm-Leuschner-Straße (Alkenrath)
  • Karl-Friedrich-Goerdeler-Straße (Alkenrath)
  • Otto-Müller-Straße (Alkenrath)
  • Carlo-von-Mierendorff-Straße (Alkenrath)
  • Fahrradzone Schlebusch (von-Diergarth-Straße, Felix-von-Roll-Straße, Morsbroicher Straße)
  • Gezellinallee, Im Bühl, Hermann-Waibel-Straße (Schlebusch)

 



Pressekontakt: Julia Trick

Kontaktdaten:
Stadt Leverkusen - Pressestelle
Friedrich-Ebert-Platz 1
51373 Leverkusen

Telefon: (0214) 406-8860
Telefax: (0214) 406-8862
Mail: presse@stadt.leverkusen.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Offiziell eingeweiht: Die Fahrradstraße im Burgweg in Leverkusen Rheindorf
©  - Offiziell eingeweiht: Die Fahrradstraße im Burgweg in Leverkusen Rheindorf Rüdiger Scholz, Mitglied des Landtages, Mobilitätsmanager Christian Syring, Ratsherr Andreas Eckloff sowie Bezirksbürgermeisterin Michaela Di Padova (v.l.n.r.) freuen sich über die Einrichtung der ersten neuen Fahrradstraße im Stadtbezirk I.

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 329.982

Samstag, 31. Juli 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.