Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


21.07.2021 - documenta-Stadt Kassel


Neustart Kultur: Stadt Kassel präsentiert „#KS21 – Kultur im Sommer 2021“

Heute gab Kulturdezernentin Susanne Völker gemeinsam mit Hannah Kretzschmar vom Randfilm e.V., Birgit Emser vom raumlabor der WELLbeing Stiftung, Julian Mahid Carly vom Studio Lev e.V. und Christoph Langguth vom KulturBahnhof Kassel e.V. Einblick in das städtische Openair-Kulturprogramm „#KS21 – Kultur im Sommer 2021“.


 

Von Ende Juli bis Oktober dieses Jahres wird die Stadt Kassel mit dem vielfältigen kulturellen Programm „#KS21 – Kultur im Sommer 2021“ das Stadtgebiet zur Freilichtbühne für Kulturerlebnisse machen. Die kostenfreien Angebote bereichern damit das kulturelle Sommerprogramm für die Menschen in der Stadt Kassel und folgen dem Ziel der Stärkung und Sichtbarkeit der lokalen Kulturszene.

 

Kulturdezernentin Susanne Völker betonte aus diesem Anlass: „Seit sechzehn Monaten arbeitet die Stadt Kassel daran, die Qualität und Vielfalt der Kasseler Kultur trotz der durch Covid-19 schwierigen Rahmenbedingungen zu erhalten und darüber hinaus zu stärken. Dies geschieht mit städtischen Fördermaßnahmen im engen Austausch mit den zahlreichen Kulturinstitutionen und Akteurinnen und Akteuren und wird darüber hinaus finanziell unterstützt durch Förderprogramme des Bundes und des Landes Hessen.“

 

Durch die Zusage der Bundesmittel aus dem Förderprogramm NEUSTART KULTUR für das städtische Programm „#KS21 – Kultur im Sommer 2021“ werde diese gemeinsame Anstrengung weiter gestärkt, so Völker: „So können die beteiligten Projektpartnerinnen und -partner ein einzigartiges Open Air-Kulturprogramm für diesen Sommer gestalten, das Kulturschaffenden die Auftritts- und Präsentationsmöglichkeiten bietet, die so lange gefehlt haben. Kultur ist ein wichtiges und zentrales Element dieses besonderen Sommers, der dazu einlädt, in gegenseitiger Rücksicht gemeinsam Kulturerlebnisse zu genießen. Dafür danke ich allen Beteiligten herzlich.“

 

Unter der koordinierenden Funktion des Kulturamts schließt das Programm von „#KS21 – Kultur im Sommer 2021“ insgesamt zwölf Institutionen und Akteurinnen und Akteure der Freien Kulturszenen Kassels ein, die jeweils Programme zwischen Ende Juli und Oktober 2021 gestalten. Sie wurden damit betraut, Programme in den Kategorien BÜHNE, AKTIONEN, AUSSTELLUNGEN und SPAZIERGÄNGE zu entwickeln und dafür auch ihre Netzwerke einzubinden. Das Ergebnis ist ein facettenreiches Programm, das fortlaufend weiterentwickelt und unter www.kassel.de/ks21 und auf den Internetportalen der beteiligten Kulturpartnerinnen und -partner abrufbar ist.

 

Unterstützt wird das Programm aus dem Förderprogramm „Kultursommer 2021“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket NEUSTART KULTUR. Die Stadt Kassel hat sich mit dem Konzept „#KS21 – Kultur im Sommer 2021“ beworben und eine Förderzusage in Höhe von 157.700 Euro erhalten. Diese Förderung kommt insbesondere Künstlerinnen und Künstler der Freien Szenen, lokalen Kulturakteurinnen und -akteure und Bündnissen sowie der ansässigen Kultur- und Veranstaltungsbranche zugute. Die entsprechenden Hygiene- und Sicherheitskonzepte der Veranstaltungen stellen eine pandemiegerechte Durchführung sicher.

 

Das Programm „#KS21 – Kultur im Sommer 2021“

 

Kategorie AKTIONEN

In dieser Sparte werden das „Studio Lev“, „Mr. Wilson“, das „Kollektiv Eigenklang“ sowie das Bündnis „Kassel geht raus“ Musicals, Theateraufführungen, einen Nachtflohmarkt, Skate-Jams, Performances und Märchen-Inszenierungen im gesamten Kasseler Stadtraum veranstalten.

 

Kategorie AUSSTELLUNGEN

Das „raumlabor der WELLbeing Stiftung“ sowie „Die Galerien der Kasseler Südstadt

  1. V.“ werden beispielsweise eine Open-Air Kunst-Spiel-Aktion sowie zahlreiche Ausstellungen im Stadtgebiet organisieren.

 

Kategorie BÜHNE

Unter der Regie vom „KulturBahnhof“ wird ein Bahnsteig im ehemaligen Hauptbahnhof zum Kultur-Gleis, Konzerte sowie audiovisuelle Performances finden unter Federführung des Vereins Weltsubkulturerbe auf dem Gelände des Sandershaus statt und im Hof des Kulturhaus Dock 4 werden im Rahmen von „#KS21 – Kultur im Sommer 2021“ regelmäßig Lesungen, Konzerte und Theateraufführungen geboten.

 

Kategorie SPAZIERGÄNGE

Der „Buchkinder e.V.“, Patricia Schuster sowie der „Randfilm e.V.“ gestalten diese Sparte beispielsweise mit einer Buch-Rallye, einem Theater-Spaziergang sowie Kino-Projektionen an öffentlich zugänglichen Orten.

 

Die zahlreichen Details des „#KS21 – Kultur im Sommer 21“ Programms werden fortlaufend unter www.kassel.de/ks21 aktualisiert.

 

 

Hintergrund

Das Konzept „#KS21 – Kultur im Sommer 2021“ wird im Programm „Kultursommer 2021“ durch die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert. Bewilligt wurden 117 Anträge, 63 kreisfreie Städte und 54 Landkreise werden bundesweit unterstützt.

 

Eine Übersicht über alle im Programm „Kultursommer 2021“ geförderten Projekte in den Städten und Landkreisen finden Sich unter https://www.kulturstiftung-des-bundes.de/kultursommer2021.

 

Weitere Informationen zum Konjunkturprogramm NEUSTART KULTUR finden sich unter www.kulturstaatsministerin.de/neustartkultur.



Pressekontakt: Claas Michaelis

Kontaktdaten:
Stadt Kassel
Kommunikation, Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Rathaus / Obere Königsstraße 8 - 34112 Kassel

Telefon: 0561 / 787-1231 oder 0561 / 787-1232
Telefax: 0561 / 787-87
E-Mail: presse@kassel.de

Pressesprecher Claas Michaelis
Pressesprecherin Simone Scharnke
Pressesprecher Michael Schwab

Kassel im Internet: www.kassel.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

2021-07-#KS21 Vorstellung
© Stadt Kassel/Harry Soremski - Gemeinsame Präsentation des Programms "#KS21 - Kultur im Sommer 2021": Susanne Völker (von links, Kulturdezernentin), Birgit Emser (WELLbeing Stiftung), Julian Mahid Carly (Studio Lev e.V.), Christoph Langguth (Kultur Bahnhof Kassel e.V.), Hannah Kretzschmar (Randfilm e.V.). Foto: Stadt Kassel/Harry Soremski Gemeinsame Präsentation des Programms "#KS21 - Kultur im Sommer 2021": Susanne Völker (von links, Kulturdezernentin), Birgit Emser (WELLbeing Stiftung), Julian Mahid Carly (Studio Lev e.V.), Christoph Langguth (Kultur Bahnhof Kassel e.V.), Hannah Kretzschmar (Randfilm e.V.). Foto: Stadt Kassel/Harry Soremski

© Stadt Kassel/Harry Soremski

Original herunterladen
2021-07 KS21 Logo
© Stadt Kassel - Das Logo der Programms "#KS21 - Kultur im Sommer". Das Logo der Programms "#KS21 - Kultur im Sommer".

© Stadt Kassel

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 329.981

Samstag, 31. Juli 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.